Zum Hauptinhalt
Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.

Erstellen und aktualisieren Sie Ihre Anzeigenumwandlungsereignisse in der Lifecycle-Phase mit Google Enhanced Conversion for Leads (BETA)

Zuletzt aktualisiert am: Januar 30, 2024

Werbeblocker könnten einen Teil des Inhalts dieser Seite blockieren. Um dies zu verhindern, schalten Sie Ihren Werbeblocker aus, während Sie die Wissensdatenbank durchsuchen.

Mit einem der folgenden Abonnements verfügbar (außer in den angegebenen Fällen):

Marketing Hub Professional, Enterprise

Verwenden Sie Enhanced Conversion for Leads von Google, um Conversion-Ereignisse für Anzeigen zu erstellen und die Änderungen im Lifecycle-Stadium Ihres CRM mit HubSpot zu synchronisieren. Dadurch kann das Werbenetzwerk die Zustellung Ihrer Werbeanzeigen optimieren, wenn ein Kontakt im HubSpot Ads-Tool zugeordnet wurde.

Wenn Sie in HubSpot bereits Lifecycle-Phasen-Anzeigenkonversionsereignisse erstellt haben, können Sie diese Ereignisse auch aktualisieren, um die erweiterte Konversion für Leads von Google zu verwenden. 

Bevor Sie loslegen

Bevor Sie mit Anzeigen-Conversion-Events beginnen, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Nur die Änderungen im Lifecycle-Stadium, die nach der Erstellung des Conversion-Ereignisses in HubSpot auftreten, werden gezählt und zur Optimierung der Anzeigenschaltung verwendet.
  • Die Änderung der Lifecycle-Phase muss innerhalb von 90 Tagen der Anzeigeninteraktion erfolgen, um mit Ihrem Google Ads-Konto synchronisiert zu werden. 
  • Um Lifecycle-Daten von Google zu synchronisieren, muss die Einstellung „In Ziele auf Kontoebene einbezogen“ für jedes Anzeigen-Event auf „Ja“ festgelegt werden. 
  • Nachdem Sie in HubSpot ein Conversion-Ereignis erstellt haben, werden die Lifecycle-Stadiendaten von Kontakten, die auf Ihre Anzeigen reagieren, mit Ihrem Google Ads Account synchronisiert. Der Kontakt muss mindestens einen der folgenden Punkte aufweisen: 

    • Ein Wert für die Eigenschaft Google ad click id Kontakt, der den Google Click Identifier (GCLID)darstellt.

    • Die Kontaktdaten müssen an Google weitergegeben werden, z. B. E-Mail-Adresse, Telefonnummer oder Adresse.
  • Wenn in Ihrem Account mehrere Events für verschiedene Lifecycle-Phasen erstellt wurden und ein einzelner Kontakt jede Phase durchläuft, wird für jede Änderung der Lifecycle-Phase ein Event synchronisiert. Wenn z. B. für die Lifecycle-Phasen Lead und Kunde Conversion-Events zur Änderung der Lifecycle-Phase erstellt wurden und ein Kontakt beide Phasen durchläuft, wird eine Synchronisierung mit den entsprechenden Events vorgenommen. 

Erstellen Sie ein neues Lifecycle-Phasenwechsel-Anzeigenumwandlungsereignis

So erstellen Sie ein Lifecycle-Phasenwechsel-Anzeigenumwandlungsereignis mit Google Enhanced Conversions for Leads:

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zum Menüpunkt Marketing und klicken Sie dann auf Werbeanzeigen.
  • Klicken Sie oben rechts auf Erstellen. Wählen Sie dann Ereignis
  • Auf der rechten Seite können Sie die Details für Ihre Veranstaltung anpassen:
    • Werbenetzwerk: das Werbenetzwerk, für das das Event gilt. Wählen Sie Google, um ein Anzeigenumwandlungsereignis für Ihr Google Ads-Konto zu erstellen. 
    • Werbekonto: das Google Ads-Konto, mit dem Sie das Event synchronisieren möchten.
    • Trigger: müssen Sie die Option Lifecycle stage change wählen. 

 

 

    • Lifecycle-Stufe: die HubSpot Lifecycle-Stufe für das Ereignis angegeben. Wenn Sie die HubSpot-Lifecycle-Phase mit einer anderen Lifecycle-Phase in Ihrem Werbekonto verknüpfen möchten:
      • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü unterhalb der HubSpot-LLifecycle-Phase.
      • Wählen Sie dann die entsprechende Lifecycle-Phase des Werbenetzwerks aus.
    • Wert: Geben Sie einen Geldwert für Ihr Event an.
      • Um den Wert des Events auf den Wert des zugehörigen Deals festzulegen, wählen Sie die Option „Deal-Betrag verwenden“ aus. Für diesen Wert wird der gewichtete Betrag für den letzten zugehörigen Deal verwendet. Bei dieser Option müssen Sie noch einen Standardwert eingeben. Wenn der Deal keinen Wert hat oder ungültig ist (geschlossen-verloren, hat einen nicht positiven Wert usw.), wird der Standardwert verwendet. 
      • Um einen benutzerdefinierten Wert für die Lifecycle-Event-Änderung einzugeben, wählen Sie „Benutzerdefinierten Wert verwenden“ aus und geben Sie dann einen Wert ein.
    • Einwilligung zur Weitergabe von Daten: Google empfiehlt, die Einwilligung Ihrer Kontakte zur Weitergabe von Daten einzuholen. Wählen Sie eine Eigenschaft und einen Eigenschaftswert aus, die verwendet werden, um die Zustimmung eines Kontakts zur Weitergabe von Daten zu speichern und anzugeben. 
      • Benutzerdefinierte Eigenschaft: wählen Sie eine Eigenschaft verwendet, um die Einwilligung eines Kontakts zur gemeinsamen Nutzung von Daten zu erfassen. 
      • Eigenschaftswert, der die Einwilligung angibt: wählen Sie einen Eigenschaftswert aus der obigen Eigenschaft aus, der die Einwilligung des Kontakts angibt. 
    • Datenfreigabe: Aktivieren Sie die Kontrollkästchen neben den HubSpot-Kontaktdaten, die Sie mit Google teilen möchten. HubSpot wird einen sicheren Einweg-Hashing-Algorithmus namens SHA256 verwenden, um die Kundendaten zu sichern, bevor sie an Google gesendet werden.
      • Um erweiterte Konvertierungen zu verwenden, muss mindestens eine Option ausgewählt werden. 
      • Es wird empfohlen, mindestens die standardmäßige Eigenschaft Email auszuwählen, um eine bessere Übereinstimmung zu erzielen.
    • Wählen Sie die Kontakte aus, die für das Netzwerk freigegeben werden sollen: wählen Sie aus, welche Kontakte für Google freigegeben werden sollen. 
      • Alle Kontakte, die in die ausgewählte(n) Lifecycle-Stufe(n) wechseln: synchronisiert alle HubSpot-Kontakte, die in die ausgewählte Lifecycle-Stufe gewechselt haben. Es wird dringend empfohlen, diese Option zu verwenden, um die beste Anzeigenoptimierung zu erzielen.
      • Alle Kontakte, die in die ausgewählte(n) Lifecycle-Phase(n) wechseln: synchronisiert nur HubSpot-Kontakte, die in die ausgewählte Lifecycle-Phase gewechselt haben und mit Ihren Google-Anzeigen interagiert haben. 
    • Legen Sie das Ereignis als "primäre Aktion" in Google fest: aktivieren Sie das Kontrollkästchen , um das Ereignis als primäres Ereignis in Ihrem Google Ads Account festzulegen. Wählen Sie diese Option, um über das Ereignis in der Spalte Conversions Ihrer Google-Berichte zu berichten und das Ereignis für Gebote zu verwenden.
    • Name der Veranstaltung: Geben Sie einen Namen für Ihre Veranstaltung ein.

 

 

  • Wenn Sie zum ersten Mal eine Änderung der Lifecycle-Phase mit Google Enhanced Conversions for Web erstellen, müssen Sie die Einstellungen Enhanced Conversations for Leads in Ihrem Google Ads Account aktivieren: 
    • Klicken Sie auf Bei Google Ads anmelden , um sich bei Ihrem Google Ads Account anzumelden. 
       


 

    • Erweitern Sie in den Einstellungen Ihres Google Ads Accounts den Bereich Erweiterte Conversions für Leads
    • Klicken Sie auf das Kontrollkästchen Erweiterte Konversionen für Leads einschalten
    • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü Wählen Sie eine Methode zum Einrichten und Verwalten der von Nutzern bereitgestellten Daten und wählen Sie Google Tag oder Google Tag Manager
    • Klicken Sie auf Speichern
       
  •  
  • Nachdem Sie die Einstellungen Ihres Google Ads-Kontos aktualisiert haben, navigieren Sie zurück zu Ihrem HubSpot-Konto.
  • Klicken Sie auf Ereignis erstellen
     

Bitte beachten Sie: die Anzahl der Lifecycle-Stage-Anzeigenkonversionsereignisse, die Sie erstellen können, hängt von Ihrem HubSpot-Abonnement ab. Die aktuellsten Preis- und Verpackungsinformationen finden Sie im Produkt- und Servicekatalog von HubSpot unter  .

  • Wenn Sie ein Marketing Hub Professional Abonnement haben, können Sie bis zu 50 Lifecycle Stage Ad Conversion Events erstellen.
  • Wenn Sie ein Marketing Hub Enterprise Abonnement haben, können Sie bis zu 100 Anzeigenkonversionsereignisse im Lifecycle-Stadium erstellen. 

 

Aktualisieren Sie bestehende Lifecycle-Phasenwechsel-Anzeigenumwandlungsereignisse, um die erweiterte Umwandlung für Leads von Google zu verwenden

Zur Überprüfung und Aktualisierung Ihrer Konvertierungsereignisse:

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zum Menüpunkt Marketing und klicken Sie dann auf Werbeanzeigen.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte „Events“. Sie können alle Conversion-Events überprüfen. 
  • Um ein bestehendes Ereignis zu aktualisieren, klicken Sie auf Update to EC. Wenn Sie die Option zum Ersetzen eines bestehenden Ereignisses nicht sehen, bedeutet dies, dass das Ereignis bereits Google Enhanced Conversions für Leads verwendet. Ihre Anzeigenumwandlungsereignisse sollten weiterhin problemlos synchronisiert werden. 


 
  • Aktualisieren Sie in der rechten Leiste die folgenden Angaben: 
    • Name des Ereignisses: . Standardmäßig wird der Name des bestehenden Ereignisses angezeigt. Sie können den Ereignisnamen aktualisieren. 
    • Einwilligung zur Weitergabe von Daten: Google empfiehlt, die Einwilligung Ihrer Kontakte zur Weitergabe von Daten einzuholen. Wählen Sie eine Eigenschaft und einen Eigenschaftswert aus, die verwendet werden, um die Zustimmung eines Kontakts zur Weitergabe von Daten zu speichern und anzugeben. 
      • Benutzerdefinierte Eigenschaft: wählen Sie eine Eigenschaft verwendet, um die Einwilligung eines Kontakts zur gemeinsamen Nutzung von Daten zu erfassen. 
      • Eigenschaftswert, der die Einwilligung angibt: wählen Sie einen Eigenschaftswert aus der obigen Eigenschaft aus, der die Einwilligung des Kontakts angibt. 
    • Datenfreigabe: Aktivieren Sie die Kontrollkästchen neben den HubSpot-Kontaktdaten, die Sie mit Google teilen möchten. HubSpot wird einen sicheren Einweg-Hashing-Algorithmus namens SHA256 verwenden, um die Kundendaten zu sichern, bevor sie an Google gesendet werden.
      • Um erweiterte Konvertierungen zu verwenden, muss mindestens eine Option ausgewählt werden. 
      • Es wird empfohlen, mindestens die standardmäßige Eigenschaft Email auszuwählen, um eine bessere Übereinstimmung zu erzielen.
    • Wählen Sie die Kontakte aus, die für das Netzwerk freigegeben werden sollen: wählen Sie aus, welche Kontakte für Google freigegeben werden sollen. 
      • Alle Kontakte, die in die ausgewählte(n) Lifecycle-Stufe(n) wechseln: synchronisiert alle HubSpot-Kontakte, die in die ausgewählte Lifecycle-Stufe gewechselt haben. Es wird dringend empfohlen, diese Option zu verwenden, um die beste Anzeigenoptimierung zu erzielen.
      • Alle Kontakte, die in die ausgewählte(n) Lifecycle-Phase(n) wechseln: synchronisiert nur HubSpot-Kontakte, die in die ausgewählte Lifecycle-Phase gewechselt haben und mit Ihren Google-Anzeigen interagiert haben. 
    • Klicken Sie nach der Aktualisierung Ihres Lifecycle-Stufenwechsel-Anzeigenereignisses auf Speichern
       

  • Wenn Sie den Termin nicht aktualisieren möchten, bewegen Sie den Mauszeiger über den Termin und klicken Sie auf Vielleicht später. Dadurch wird die Schaltfläche Update to EC deaktiviert. Ihre Anzeigenumwandlungsereignisse sollten weiterhin problemlos synchronisiert werden. 
  • Um die Synchronisation von Daten aus Ihrem HubSpot Account zu deaktivieren, klicken Sie auf den Schalter neben dem Namen des Ereignisses, um diesen auszuschalten.
     

Erforderliche Offenlegung: Ihre Nutzung unserer Google Ads-Integration unterliegt den Google Ads-Bedingungen und unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Kunden. Durch die Nutzung unserer Google Enhanced Conversions-Funktion ermächtigen Sie uns, die erforderlichen Daten an Google zu übermitteln, um Ihnen diese Funktion zur Verfügung zu stellen; außerdem erklären Sie sich damit einverstanden, die Kundendatenrichtlinien und -bedingungen von Google einzuhalten. Bitte lesen Sie die Kundendatenrichtlinien von Google sorgfältig durch, da sie Beispiele dafür enthalten, wo Sie Kundendaten erfassen können, Anforderungen, Einschränkungen für Messungen in sensiblen Kategorien, Konsequenzen bei Verstößen gegen diese Richtlinien sowie die Wahlmöglichkeiten und Kontrolle der Nutzer. Bitte beachten Sie, dass Ihr Rechtsteam Sie am besten beraten kann, wie Sie diese Richtlinien einhalten können.

HubSpot kann Ihr Konto aufrufen und verwalten und speichert Ihre Kontonummer für Google Ads. Wenn Sie die Integration autorisieren, erhält HubSpot ein Benutzer-Token mit Berechtigungen zu den verknüpften Werbekonten. HubSpot kann alle Ihre Werbekonten aufrufen, für die Sie Berechtigungen haben, speichert diese jedoch nicht. Google teilt Informationen zu den Einstellungen (z. B. Name, Budget, Gebotsstrategie, Gestaltung) und Performance-Kennzahlen (Impressionen, Klicks usw.) für alle Kampagnen, Anzeigengruppen und Anzeigen in den Werbekonten, die Sie verknüpft haben.

 

War dieser Artikel hilfreich?
Dieses Formular wird nur verwendet, um Feedback zur Dokumentation zu sammeln. Erfahren Sie, wie Sie Hilfe bei Fragen zu HubSpot erhalten können.