Contacts

Was sind die Eigenschaften „Abschlusswahrscheinlichkeit“ und „Kontaktpriorität“ in HubSpot Sales Professional?

Zuletzt aktualisiert am: Januar 26, 2018

Produkte/Lizenzen

Sales Hub
sales-pro-enterprise
Professional, Enterprise

Durch die Eigenschaften Abschlusswahrscheinlichkeit und Kontaktpriorität in HubSpot Sales Professional können Sie erkennen, welche Ihrer Kontakte am wahrscheinlichsten zu Kunden werden. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Bedeutung dieser Eigenschaften und deren Berechnung.

 

Was bedeuten diese Eigenschaften genau? 

Die Eigenschaft Abschlusswahrscheinlichkeit ist ein Wert, der die prozentuale Wahrscheinlichkeit angibt, mit der ein Kontakt innerhalb der nächsten 90 Tage zu einem zahlenden Kunden wird. Kontakte mit einer Abschlusswahrscheinlichkeit von 22 haben beispielsweise eine Chance von 22 %, in den nächsten 90 Tagen zu Kunden zu werden.

Die Eigenschaft Kontaktpriorität wird in vier verschiedenen Stufen angegeben, die vier gleich große Gruppen Ihrer Kontakte repräsentieren. Stufe 1 enthält immer die obersten 25 % der Kontakte nach Abschlusswahrscheinlichkeit. Da die Stufen relative Gruppierungen sind, können die Werte in jeder Stufe mit der Zeit variieren. Wenn Sie einen relativ neuen HubSpot-Account haben, sind die Werte für die Abschlusswahrscheinlichkeit in der obersten Stufe möglicherweise noch recht niedrig. Wenn Sie später dann mehr Daten über Ihre Kontakte und Kunden gesammelt haben, finden Sie wahrscheinlich höhere Werte in der ersten Stufe. Diese Stufen sind besonders nützlich zum Speichern von CRM-Filtern, etwa um Ihre besten und/oder schlechtesten Leads zu segmentieren. 

Bitte beachten: Sie müssen mindestens 100 Kontakte in Ihrem HubSpot-Account haben, damit Werte für die Eigenschaft Kontaktpriorität angezeigt werden können.

 

Wie werden diese Werte errechnet?

Anhand von Machine-Learning-Algorithmen analysiert HubSpot Ihre Kunden und Gruppen von Kunden aus derselben Branche. So wird die Abschlusswahrscheinlichkeit von Kontakten für die nächsten 90 Tage berechnet. Dabei berücksichtigt HubSpot die folgenden Daten:

  • Demografische Informationen in den Standard-Kontakteigenschaften (benutzerdefinierte Eigenschaften werden nicht genutzt, um die Abschlusswahrscheinlichkeit zu berechnen)
  • Angaben zum Unternehmen eines Kontakts, erfasst von HubSpot Insights 
  • Angaben zu Ihrem Unternehmen und Ihrem HubSpot-Account
  • Im HubSpot CRM aufgezeichnete Interaktionen, wie getrackte E-Mails, die geöffnet wurden, gebuchte Meetings, Vertriebsanrufe usw.
  • Daten zu Web-Analytics (falls verfügbar)
  • Interaktionen mit Marketing-E-Mails (falls verfügbar)
  • Formulareinsendungen (falls verfügbar)

Falls Sie einen HubSpot Marketing-Account haben, werden auch Ihre Marketingdaten miteinbezogen (wie Web-Analytics, der Marketing-E-Mail-Verlauf sowie Formulareinsendungen). So kann die Abschlusswahrscheinlichkeit für Ihre Kontakte genauer berechnet werden.

 

Wie wirken sich bestimmte Eigenschaften auf die Bewertung der Kontakte aus?

HubSpot setzt modernste Machine-Learning-Algorithmen ein, um genaue Prognosen zu erstellen. Diese Algorithmen sind auch als „Black Boxes“ bekannt. Das heißt, dass Informatiker zwar die Eingaben und Ausgaben eines Modells nachvollziehen können, aber nicht, wie die Ausgabe aus der Eingabe entstanden ist. Der Vorteil dieser Modelle ist, dass sie „White Boxes“ (vollständig nachvollziehbaren Modellen) im Hinblick auf ihre Genauigkeit erwiesenermaßen überlegen sind. Es ist jedoch nicht möglich, zu erkennen, wie eine einzelne Eingabe die Bewertung eines Kontakts beeinflusst. Der Schwerpunkt liegt viel mehr auf der gesamten Vorhersage-Performance des Modells.