COS-General

Kann ich einen Reverse Proxy auf HubSpot einrichten?

Zuletzt aktualisiert am: February 16, 2016

Über einen Reverse Proxy kann ein Benutzer über einen relativen URL-Pfad auf der Hauptdomain auf Inhalte zugreifen, die sich auf einer Unterdomain befinden.

Rein technisch gesehen kann ein Reverse Proxy mit der Hilfe eines externen Technikers in HubSpot eingerichtet werden. Allerdings sollten Sie beachten, dass wir diesen Prozess oder diese Implementierung nicht unterstützen können und dass wir in diesem Bereich auch keine Lösungen konzipieren können.

Eine solche Implementierung wirkt sich negativ auf diverse HubSpot-Werkzeuge aus, zum Beispiel auf E-Mail und CTAs. Mit einem Reverse Proxy müssen Sie außerdem mit Einbußen bei der Geschwindigkeit, Sicherheit und den CDN-Funktionen des COS rechnen. Ein Reverse Proxy ist nicht der einzige, eigenständige Weg zum erfolgreichen Inbound-Marketing - vielmehr ist es hierfür wichtig, dass Sie insgesamt die bewährtesten Methoden miteinander vereinen.

Als mögliche Problemumgehung können Sie einen Reverse Proxy mit Hilfe eines externen Servers einrichten. Versucht ein Besucher dann beispielsweise, www.yoursite.com/blog/article aufzurufen, so ruft Ihr Server die Seite von HubSpot auf blog.yoursite.com/article ab. Anschließend sendet Ihr externer Server den Inhalt (den Ihr Server von HubSpot abgerufen hat) an den Besucher. Für den Besucher sieht es darum so aus, als ob der Blog-Inhalt von Ihrem Server käme. Bitte beachten Sie, dass dies nur eine mögliche Problemumgehung ist, die Sie aber von geeigneten Fachkräften in Ihrem Unternehmen testen lassen sollten (IT-Team, Entwickler usw.).