Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
Email Tracking

Fehlerbehebung beim Office 365-Add-in von HubSpot und Outlook-Add-in (Desktopversion) von HubSpot

Zuletzt aktualisiert am: Januar 3, 2019

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie häufige Probleme mit dem Office 365-Add-in und dem Outlook-Add-in (Desktopversion) von HubSpot beheben können. 

Fehlerbehebung beim Office 365-Add-in von HubSpot

Die folgenden Informationen behandeln Probleme mit dem Office 365-Add-in: 

Das Add-in ist in der Outlook-Desktopversion auf dem PC ausgegraut

Wenn Sie das Office 365-Add-in in der Outlook-Desktopversion auf einem PC verwenden, kann es vorkommen, dass das Add-in ausgegraut/deaktiviert ist.

Wenn das Office 365-Add-in sowohl im Hauptmenüband Ihres Outlook-Kontos als auch im Menüband der Outlook-Nachricht grau dargestellt wird, legt ein Problem mit Ihrem Outlook-Programm vor. Versuchen Sie, Outlook zu schließen und erneut zu öffnen.

grayed-out-add-in

Wenn das Add-in im Hauptmenüband Ihres Outlook-Kontos aktiviert ist, im Menüband der Outlook-Nachricht aber ausgegraut ist, versuchen Sie die folgenden Schritte:  

grayed-out-compose-window

  • Überprüfen Sie zunächst, ob Ihre E-Mail verschlüsselt wird. Möglicherweise müssen Sie sich diesbezüglich an Ihr IT-Team wenden.
  • Wenn Ihre E-Mail nicht verschlüsselt wird, versuchen Sie, Outlook zu reparieren:
    • Öffnen Sie das Startmenü in Windows.
    • Suchen und wählen Sie „Programm deinstallieren“ oder „Programme hinzufügen und entfernen“ aus.
    • Suchen und klicken Sie auf das Programm Outlook oder Microsoft Office und klicken Sie dann auf „Ändern“.
    • Im daraufhin angezeigten Dialogfeld werden Sie aufgefordert, den Reparaturmodus auszuwählen. Wählen Sie „Online-Reparatur“ aus und klicken Sie dann auf „Reparieren“.

E-Mails werden nicht nachverfolgt

Es kann mehrere Gründe haben, warum Ihre E-Mails bei Verwendung des Office 365-Add-ins nicht nachverfolgt werden:

  • Ihr E-Mail-Konto wurde nicht verknüpft. Das Office 365-Add-in von HubSpot erfordert ein verknüpftes E-Mail-Konto
  • Das Add-in war nicht geöffnet, als die E-Mail gesendet wurde. Das Add-in muss geöffnet sein, damit die E-Mail nachverfolgt werden kann. So öffnen Sie das Add-in:
    • Wenn Sie ein Outlook-Desktopkonto auf einem PC oder Mac verwenden, klicken Sie im Menüband der Outlook-Nachricht auf „Sales-Tools“. Wenn das Symbol „Sales-Tools“ grau angezeigt wird, starten Sie Outlook neu. 
    • Wenn Sie ein „Outlook on the web“-Konto oder Outlook.com-Konto verwenden, verfassen Sie eine neue E-Mail und klicken Sie auf das HubSpot-Symbol sprocket unten rechts im Fenster mit der E-Mail.
  • E-Mails, die als Klartext gesendet werden, lassen sich nicht nachverfolgen. Wenn Sie sehen, dass Ihre E-Mails als Klartext gesendet werden, wechseln Sie im E-Mail-Client, den Sie mit Office 365 verwenden, in den HTML-Modus.
  • Das Kontrollkästchen „Geöffnete E-Mails tracken“ war nicht aktiviert, als die E-Mail gesendet wurde. Sie müssen das Kontrollkästchen für jede E-Mail aktivieren, die Sie nachverfolgen möchten. 

Fehlerbehebung beim Outlook-Add-in (Desktopversion) von HubSpot

Bevor Sie einen der folgenden Lösungsvorschläge ausprobieren, sollten Sie überprüfen, ob Sie die neueste Version des Outlook-Desktop-Add-ins verwenden. Sie werden beim Start von Outlook automatisch aufgefordert, ein Update auszuführen, falls eine neuere Version verfügbar ist. Sie können also nach Updates suchen, indem Sie Outlook schließen und dann wieder öffnen.     

Wenn Sie Sales Hub in Outlook nicht sehen, erfahren Sie mehr über die Aktivierung von HubSpot Sales in Ihrem Outlook-Konto

Die folgenden Informationen behandeln Probleme mit dem Add-in für die Desktopversion von Outlook, die Aktualisierungen, Tracking und Benachrichtigungen sowie Debug-Protokolle betreffen:

Add-in aktualisieren 

Stellen Sie vor der Fehlerbehebung sicher, dass Sie über die neueste Version des Add-ins verfügen. Neuere Versionen von HubSpot Sales für Outlook werden automatisch aktualisiert. Es kann jedoch Fälle geben, in denen Benutzer ein Update manuell ausführen möchten.

Überprüfen Sie zunächst die Versionsnummer, um festzustellen, ob automatische Updates möglich sind.

  • Klicken Sie in Ihrem Outlook-Konto im Menüband auf „Sales Hub“ und wählen Sie dann „Einstellungen“ aus.
  • Es wird ein Dialogfeld angezeigt, in dem Sie die Add-in-Version überprüfen können. Befolgen Sie dann die unten aufgeführten Schritte.

Versionsnummer 2.0.3 oder höher

Sie verwenden eine Version des Outlook-Add-ins von Sales Hub, die automatische Updates unterstützt. Um das Add-in zu aktualisieren, schließen und öffnen Sie einfach Outlook erneut. Falls ein Update verfügbar ist, wird es automatisch installiert.

Versionsnummer 1.4.1.184 oder niedriger

Sie verwenden eine ältere Version des Outlook-Add-ins von Sales Hub, die keine automatischen Updates unterstützt. Um das Add-in zu aktualisieren, müssen Sie das Add-in deinstallieren und dann die aktuelle Version installieren:

  • Deinstallieren Sie das Outlook-Add-in (Desktopversion) von HubSpot.
  • Installieren Sie die neueste Version des HubSpot Sales Outlook-Add-ins.

Tracking und Benachrichtigungen

Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, wenn Ihre E-Mails nicht nachverfolgt werden oder Sie keine Benachrichtigung erhalten, wenn eine E-Mail geöffnet wird.

E-Mails werden nicht nachverfolgt

Nachdem Sie eine Test-E-Mail an hello@getsidekick.com gesendet haben, erhalten Sie möglicherweise die Antwort, dass Ihre E-Mail nicht nachverfolgt wurde.

  • Vergewissern Sie sich, dass die Taskleisten-App von HubSpot installiert ist
  • Wenn die Taskleisten-App nach der Installation nicht aktiviert ist, wird das HubSpot-Symbol ausgegraut angezeigt:
    • Klicken Sie in der Taskleisten-App im oberen rechten Eck Ihres Geräts auf das HubSpot-Symbol sprocket. 
    • Wählen Sie „Benachrichtigungen aktivieren“ aus. 

  • Überprüfen Sie vor dem Senden einer E-Mail, dass das Kontrollkästchen „E-Mail nachverfolgen“ aktiviert ist.
    • Wenn dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert ist, wird das Tracking-Pixel, mit dem nachverfolgt wurde, ob eine E-Mail geöffnet wird, nicht in die E-Mail eingefügt.
    • Um festzustellen, ob das Tracking-Pixel in eine E-Mail eingefügt wurde, öffnen Sie den Quelltext der E-Mail und prüfen Sie, ob dort ähnlicher Code wie dieser angezeigt wird:
  • E-Mails, die als Klartext gesendet werden, lassen sich nicht nachverfolgen. Wenn Sie sehen, dass Ihre E-Mails als Klartext gesendet werden, wechseln Sie in den HTML-Modus:
    • Erstellen Sie in Outlook eine neue E-Mail.
    • Klicken Sie auf der Registerkarte „Text formatieren“ in der Gruppe „Format“ auf „HTML“ oder „Rich Text“.
  • Versuchen Sie, das Add-in zu deinstallieren und dann erneut zu installieren.

Nachdem Sie diese Schritte ausgeführt haben, senden Sie eine weitere nachverfolgte Test-E-Mail an hello@getsidekick.com, um eine Benachrichtigung zu erhalten. 

Es werden keine Benachrichtigungen angezeigt

  • Echtzeitbenachrichtigungen werden über die Chrome-Erweiterung von Hubspot oder die Taskleisten-App von HubSpot gesendet. Wenn Sie mit dem Outlook-Add-in für die Desktopversion nachverfolgte E-Mails senden und keine Echtzeitbenachrichtigungen von HubSpot erhalten, überprüfen Sie, ob der Chrome-Browser im Hintergrund ausgeführt wird oder die Taskleisten-App von HubSpot aktiviert ist.
  • Wenn Sie die Taskleisten-App von HubSpot und die Chrome-Erweiterung installiert haben, zeigt die Taskleisten-App keine Benachrichtigungen an. Stattdessen verwendet HubSpot nur die Chrome-Erweiterung.

Bitte beachten: Wenn Sie das Office 365-Add-in von HubSpot verwenden, erhalten Sie keine Echtzeitbenachrichtigungen. Diese Informationen sehen Sie nur in Ihrem HubSpot-Aktivitäts-Feed unter „Kontakte“ > „Aktivitäts-Feed“.

Debug-Protokolle

Wenn Sie mit dem HubSpot-Support an einer Lösung für Probleme mit dem Add-in für die Desktopversion arbeiten, werden Sie eventuell gebeten, Debug-Protokolle zu senden. Wenn Sie die Erweiterung in Outlook installiert haben, werden automatisch Informationen zur Arbeitsweise der Erweiterung in Berichtprotokollen auf Ihrem Computer gespeichert. Diese Protokolle werden an jedem Tag, an dem die Erweiterung verwendet wird, gespeichert. Die Dateinamen der Protokolle enthalten das jeweilige Datum. Wenn die Erweiterung nicht wie erwartet funktioniert, kann das Supportteam mithilfe der Protokolle besser untersuchen, was mit dem Add-in auf Ihrem Computer nicht stimmt. 

Debug-Protokolle finden Sie über das Startmenü Ihres PCs oder in Ihrem Outlook-Konto.  

Debug-Protokolle über das Startmenü aufrufen

  • Kopieren Sie %appdata%\Sidekick\Logs und fügen Sie es in Ihr Startmenü in Windows ein. Drücken Sie dann die Eingabetaste.
  • Die Debug-Protokolle werden in einem Fenster angezeigt. Fügen Sie diese Protokolle als Anhänge zu Ihrem Support-Ticket hinzu.

Debug-Protokolle im Outlook-Konto aufrufen

  • Klicken Sie im Menüband Ihres Outlook-Kontos auf Sales Hub und wählen Sie „Einstellungen“ aus. 

  • Gehen Sie im Dialogfeld zu „Hilfe“ „Protokolle senden“.

  • Es wird ein Fenster mit einer neuen E-Mail geöffnet. Eine HubSpot-Verteilergruppe ist bereits als Empfänger eingetragen. Ersetzen Sie den Empfänger mit der E-Mail-Adresse des Support-Mitarbeiters, mit dem Sie arbeiten, und klicken Sie auf „Senden“.