Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
Email

Grundlegendes zu Spam-Fallen

Zuletzt aktualisiert am: April 1, 2019

Produkte/Lizenzen

Marketing Hub  Starter, Professional, Enterprise
Basic

Spam-Fallen sind E-Mail-Adressen, die von Internetdienstanbietern und Blacklist-Betreibern genutzt werden, um Absender zu identifizieren, die sich nicht an Best Practices für E-Mails halten. Diese Spam-Fallen-E-Mail-Adressen waren möglicherweise früher einmal legitim, sind jedoch nunmehr veraltet oder ungültig.

Wenn einer Ihrer Kontakte beispielsweise ein Stelle in einem neuen Unternehmen angetreten hat, wird seine alte E-Mail-Adresse ungültig. Jeder Kontakt, der länger als ein Jahr keine E-Mail von Ihnen geöffnet oder angeklickt hat, könnte eine Spam-Falle sein und sollte daher aus Ihren Kontaktlisten entfernt werden.

Typen von Spam-Fallen

  • „Pristine“: Zu dieser „klassischen“ Spam-Falle gehören E-Mail-Adressen, die nie gültig waren und dem Empfang von E-Mail nicht zustimmen können. Sie sind auf öffentlichen Websites verfügbar, jedoch im Code der Website versteckt. Der Zweck von klassischen Spam-Fallen besteht darin, E-Mail-Marketer zu identifizieren, die E-Mail-Listen erstellen, indem sie Websites auslesen oder Kontaktlisten kaufen.
  • „Recycled“: Zu den „recycelten“ Spam-Fallen gehören ehemals gültige E-Mail-Adressen, die heute jedoch vom Anbieter anderweitig verwendet werden. Möglicherweise hat sich eine Person mit dieser E-Mail-Adresse angemeldet, sie wird jedoch nicht mehr genutzt. Die recycelten Spam-Fallen können sich auf Ihrer Sendeliste befinden, wenn:
    • Ihre Liste mehr als ein Jahr alt ist.
    • Sie nur unregelmäßig E-Mails an Ihre Liste senden.
    • sich ungültige Adressen (z. B. 12305355fdd@fakefakefake.de) oder Adressen mit Tippfehlern auf Ihrer Liste befinden.

Welche Auswirkungen haben Spam-Fallen?

Die Auswirkungen von Spam-Fallen hängen vom jeweiligen Typ ab. Eine klassische Spam-Falle hat schwerwiegendere Auswirkungen als eine recycelte Spam-Falle. Wenn Sie eine E-Mail an eine klassische Spam-Falle senden, kann Ihre Domain oder IP-Adresse zum Senden von E-Mails sofort auf eine Blacklist gesetzt werden. Wenn Sie regelmäßig E-Mails an recycelte Spam-Fallen senden, werden Ihre E-Mails voraussichtlich immer häufiger an den Spam-Ordner weitergeleitet. Um Spam-Fallen zu vermeiden, müssen Sie Ihre Kontaktlisten laufend bereinigen.