Reports

Wie klassifiziert HubSpot Seitenaufrufe, Kontakte und Kunden im Quellenbericht?

Zuletzt aktualisiert am: April 19, 2016

Zusammenfassung

HubSpot analysiert jeden Aufruf Ihrer Website und wendet eine Reihe Regeln an, um die Marketingquelle des Aufrufs zu bestimmen. Kontakte und Kunden werden im Quellenbericht nach dem Datum der ersten Konversion kategorisiert – basierend auf der Quelle des ersten bekannten Aufrufs.

Es gibt 8 potenzielle Kategorien, die vom Quellenbericht verwendet werden (spezifischere Regeln finden Sie nachstehend):

  • Organische Suche: Unbezahlte Aufrufe von bekannten Suchmaschinen, wie Google, Bing, Yahoo usw.
  • Verweise: Aufrufe von angeklickten Links auf anderen Websites.
  • Soziale Medien: Aufrufe von angeklickten Links auf Social Media-Seiten, wie Facebook, Twitter, LinkedIn usw.
  • E-Mail-Marketing: Aufrufe von Tracking-Links in Ihren E-Mails. Diese Links werden automatisch zu den E-Mails hinzugefügt, die Sie von HubSpot senden. Sie können auch manuell hinzugefügt werden, indem Sie Tracking-URLs für externe E-Mail-System verwenden.
  • Bezahlte Suche: Besuche von bezahlten Suchmaschinenanzeigen werden entweder sofort automatisch von HubSpot identifiziert oder von den Tracking-URLs festgelegt.
  • Direkter Traffic: Aufrufe Ihrer Seite ohne verweisende Quelle oder Tracking-URL. Diese Besucher tippen gewöhnlich Ihre URL direkt in Ihre Browser-Adresszeile ein.
  • Andere Kampagnen: Aufrufe von Kampagnen, die mit spezifischen Tracking-URL-Parametern überwacht werden, die sich von denen unterscheiden, die von Social Media, E-Mail oder Bezahlter Suche verwendet werden.
  • Offline-Quellen Diese Kategorie wird nicht auf Seitenaufrufe angewendet, sondern auf Kontakte und Kunden, die aus Quellen abseits der Website stammen (manuell, importiert, API). Im Quellenbericht sind Offline-Quellen standardmäßig ausgeblendet.


Wie HubSpot die Quellen eines Aufrufs bestimmt

HubSpot verwendet zwei Methoden, um die Quelle eines Aufrufs Ihrer Seite zu identifizieren.

  1. Die erste Methode ist die Suche nach einer Tracking-URL. Das ist ein Parameter, den Sie zum Ende Ihres Website-Links hinzufügen können. Eine Tracking-URL sieht ungefähr so aus:
    http://www.hubspot.com?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=xyz.
  2. Die zweite Methode richtet sich nach dem „Verweiser“. Dabei handelt es sich um die Information, die übermittelt wird, wenn jemand von einer anderen Website auf einen Link zu Ihrer Website klickt. Der Verweiser ist die Originalseite, die den Link zu Ihrer Website enthält. Wenn jemand auf ‚cnn.com‘ auf einen Link zu ‚http://www.hubspot.com‘ klickt dann ist der Verweiser cnn.com.

Wenn HubSpot die Quelle eines Aufrufs identifiziert, wird die Tracking-URL zuerst anerkannt. Wenn es keine Tracking-URL gibt, wird der Verweiser anerkannt. Wenn es keine Tracking-URL oder Verweiser gibt, platziert HubSpot den Aufruf in der Kategorie Direkter Traffic.

Detaillierte Regeln für URL und Verweise

Diese Regeln sind in der Reihenfolge ihrer Bedeutung aufgelistet. Die erste abgefragte Regel ermittelt die Quelle eines Seitenaufrufs.

Reihenfolge der Regeln Ausgeschriebene Regel Quelle
1 Basierend auf den in den Berichteinstellungen gelisteten Site-Domains, wird die verweisende Domain wird als interner Traffic angesehen. Kein Aufruf Keine
2 utm_medium = „social“ and utm_source = der Name einer Website von einem sozialen Medium
utm_medium="social" und die verweisende Domain ist eine Social Media-Seite
Soziale Medien
3 utm_source ODER utm_medium ODER utm_campaign ODER Quelle enthält das Wort „email“. E-Mail-Marketing
4 utm_source ODER utm_medium ODER utm_campaign ODER Quelle enthält das Wort „adword“, “ppc” oder “cpc Bezahlte Suche
5 gclid= Parameter vorhanden (Google Klick-ID) Bezahlte Suche
6 utm_source ODER utm_medium ODER utm_campaign ist vorhanden und die verweisende Quelle ist google.com Bezahlte Suche
7 utm_source ODER utm_medium ODER utm_campaign ODER Quelle ist vorhanden und enthält keines der Wörter „email“, „adword“, „ppc“ oder „cpc“. Andere Kampagnen
8 Die verweisende Domain ist eine Social Media-Seite Soziale Medien
9 Verweisende Domain ist eine Suchmaschine Organische Suche
10 Verweisende Domain ist keine Social Media-Seite oder Suchmaschine Verweis
11 Verweisende Domain ist eine E-Mail-Domain oder ein RSS-Reader Direkter Traffic
12 Keine verweisende Domain oder Tracking-URL Direkter Traffic

Hinweis: Bei diesen Regeln muss die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden und die klein geschriebenen utm-Parameter müssen korrekt zusammengefasst sein.

* HubSpot erkennt u. a. diese standardmäßigen Google Analytics Tracking-Parameter an:

  • utm_source
  • utm_medium
  • utm_campaign

Wie HubSpot die Drilldowns für jede Quelle im Quellenbericht bestimmt

  • Organische Suche
    • Der erste Drilldown zeigt das gesuchte Keyword, das von der verweisenden Suchmaschine weitergegeben wurde. Wenn es kein Keyword gibt, aber der Aufruf als Verweis von einer Suchmaschine kommt, gruppiert HubSpot diese Aufrufe in eine Kategorie namens „Unbekannte Keywords (SSL)“.
    • Der zweite Drilldown zeigt die verweisende Suchmaschine an, wie Google, Bing, Yahoo usw.
  • Verweise
    • Der erste Drilldown zeigt die verweisende Domain, wie „hubspot.com“.
    • Der zweite Drilldown zeigt die spezifische URL der Domain, die den Traffic auf Ihre Seite verwiesen hat, wie „http://www.hubspot.com/blog/blog-post-title“.
  • Soziale Medien
    • Der erste Drilldown zeigt die verweisende Domain der Social-Seite, wie Facebook, Twitter, LinkedIn usw.
    • Der zweite Drilldown zeigt den spezifischen Kampagnennamen, der Traffic auf Ihre Seite gebracht hat. Kampagnen können mit einer Tracking-URL eingestellt werden über den 'utm_campaign=' Tracking-Parameter. Im Social Publishing-Tool von HubSpot geschieht dies automatisch. Wenn es keine Kampagne gibt, aber der Aufruf als Verweis von Social Media-Seite kommt, gruppiert HubSpot diese Aufrufe in eine Kategorie namens „Keine Kampagne“.
  • E-Mail-Marketing
    • Der erste Drilldown zeigt den Kampagnennamen der E-Mail, der im Tracking-Parameter 'utm_campaign=' in den Links Ihrer E-Mail festgelegt wurde. Dies geschieht bei E-Mails, die von HubSpot aus versendet wurden, automatisch. Wenn es keine Kampagne gibt, aber der Aufruf als Verweis von einer E-Mail kommt, gruppiert HubSpot diese Aufrufe in eine Kategorie namens „Keine Kampagne“.
    • Der zweite Drilldown zeigt den Namen der E-Mail, der durch den Tracking-Parameter 'utm_content=' festgelegt wurde. Dies geschieht bei E-Mails, die von HubSpot aus versendet wurden, automatisch.
  • Bezahlte Suche
    • Der erste Drilldown zeigt den Kampagnennamen, der durch den Tracking-Parameter 'utm_campaign=' festgelegt wurde. Wenn es keine Kampagne gibt, aber der Aufruf als Verweis von einer bezahlten Suche kommt, gruppiert HubSpot diese Aufrufe in eine Kategorie namens „Keine Kampagne“.
    • Der zweite Drilldown zeigt das Keyword/Suchwort, wonach die Person gesucht hat, die auf die bezahlte Anzeige geklickt hat. Wenn der Klick von einem Content-Netzwerk wie AdSense kam, oder das Keyword nicht identifiziert werden kann, gruppiert HubSpot diese Aufrufe in eine dieser Kategorien: „Content-Netzwerk (AdSense oder andere)“ oder „Unbekanntes Keyword SSL“
  • Direkter Traffic
    • Keine weitere Aufschlüsselung.
  • Andere Kampagnen
    • Der erste Drilldown zeigt den Kampagnennamen, der durch den Tracking-Parameter 'utm_campaign=' festgelegt wurde. Wenn es keine Kampagne gibt, aber der Aufruf als Verweis von anderen Kampagnen stammt, gruppiert HubSpot diese Aufrufe in eine Kategorie namens „Keine Kampagne“.
    • Der zweite Drilldown zeigt die Quelle/das Medium der Kampagne, die durch die Tracking-Parameter 'utm_source=' und 'utm_medium=' festgelegt wurden.
  • Offline-Quellen
    • Der erste Drilldown zeigt die Methode des Offline-Imports, wie API, Importiert usw.
    • Der zweite Drilldown zeigt jegliche zusätzliche Parameter , die mit dem Offline-Import verbunden sind.