Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
Reports

Warum wird im Abschnitt „Bezahlte Suche“ des Quellenberichts „Auto-tagged PPC“ und „Content-Netzwerk (AdSense oder anderes)“ angezeigt?

Zuletzt aktualisiert am: Januar 23, 2019

Produkte/Lizenzen

Marketing Hub Professional, Enterprise
Basic
  • Auto-tagged PPC: Die HubSpot-Software kann erkennen, dass der Besuch aus bezahlter Suchmaschinenwerbung stammt, hat jedoch keinen Parameter für den Kampagnennamen erhalten.
  • Content-Netzwerk (AdSense oder anderes): Der Besuch stammt aus einem Content-Netzwerk, oder die HubSpot-Software hat keinen Parameter für den Suchbegriff der bezahlten Anzeige erhalten.
    • Dies tritt häufig bei der Verwendung von Adsense oder anderen geteilten Content-Netzwerken auf, bei denen der Suchbegriff nicht in der URL der Anzeige übergeben wird.
    • Auch wenn Sie der HubSpot-Software eine Tracking-URL erstellt haben, um Besuche in der Kategorie „Bezahlte Suche“ einzuordnen, ist es möglich, dass der Suchbegriff nicht in der URL der Anzeige enthalten ist.
  • Unbekannte Schlüsselwörter SSL: Die HubSpot-Software erkennt, dass ein Parameter für den Suchbegriff in der URL enthalten war, dieser aber vom Anbieter verschlüsselt wurde, bevor der Besuch aufgezeichnet wurde.
    • Google verschlüsselt jetzt die meisten Besuche von der eigenen Suchmaschinen und den eigenen Anzeigen, was bedeutet, dass der Parameter für den Suchbegriff nicht mehr für Analytics-Tools wie die HubSpot-Software bereitgestellt wird.