Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
Email

Eine Opt-out-Liste importieren

Zuletzt aktualisiert am: Oktober 19, 2020

Produkte/Lizenzen

Alle

So importieren Sie eine Opt-out-Liste mit Kontakten, die keine E-Mails mehr bekommen sollen.

Opt-out-Liste vorbereiten

Fügen Sie in einer Excel-Datei die Spalte „E-Mail“ mit den E-Mail-Adressen der Kontakte hinzu, die keine E-Mails mehr bekommen sollen. Speichern Sie die Datei im CSV-Format.

Opt-out-Liste importieren

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu Kontakte > Kontakte.
  • Klicken Sie oben rechts auf „Importieren“.
  • Klicken Sie anschließend auf „Import starten“.
  • Wählen Sie die Option „Eine Opt-out-Liste“ aus.
  • Klicken Sie auf „Datei auswählen“. Wählen Sie im Dialogfeld die zu importierende Datei auf Ihrem Gerät aus.
  • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Spaltenüberschrift des E-Mail-Felds“ und wählen Sie die Spaltenüberschrift der Spalte in der Datei aus, die die gewünschten E-Mail-Adressen enthält.
  • Klicken Sie unten rechts auf „Auswahl bestätigen“.
  • Geben Sie im Textfeld die Anzahl der Kontakte ein, die zukünftig keine E-Mails mehr bekommen sollen.
  • Klicken Sie unten rechts auf „Import starten“.

Werden diese Kontakte auf Ihre insgesamt abgerechneten Kontakte angerechnet?

Kontakte, die auf einer Opt-out-Liste importiert sind, werden nicht zu Ihren insgesamt abgerechneten Kontakte hinzugefügt, da damit keine Kontakte in Ihrer HubSpot-Datenbank erstellt werden. Stattdessen werden damit die E-Mail-Adressen auf der Liste als unzulässig für den Erhalt von E-Mails Ihres Accounts markiert. Diese E-Mail-Adressen werden bei einem Export einer Liste mit unzustellbaren E-Mail-Adressen und abgemeldeten Kontakten aufgeführt.

Wenn Ihr Opt-out-Import jedoch E-Mail-Adressen enthält, die derzeit als HubSpot-Kontakte vorhanden sind, werden diese zwar automatisch abgemeldet, sind aber weiterhin als Kontakte vorhanden und werden auf Ihre insgesamt abgerechneten Kontakte angerechnet. Um zu verhindern, dass diese Kontakte in Ihre Rechnungssumme aufgenommen werden, können Sie sie löschen und dann als Opt-out-Liste wieder importieren. Sie sind dann nicht als Kontakte in Ihrem Portal vorhanden, und nur die E-Mail-Adressen werden als unzulässig gekennzeichnet.

Wenn Ihre Opt-out-Liste regelmäßig von einem externen System importiert werden muss, könnten Sie eine Integration wie PieSync zur Synchronisierung dieser E-Mail-Adressen mit Ihrem HubSpot-Account verwenden.