Gewusst wie: So generieren Sie Ihren ersten Lead mit HubSpot

Zuletzt aktualisiert am: May 23, 2016

Anforderungen

Produkt: HubSpot Marketing
Abonnement: Basic, Pro, & Enterprise

Die Hubspot-Software basiert komplett auf der Inbound-Methodik. Diese Marketingstrategie ist unserer Meinung nach die beste Möglichkeit, um Fremde in Kunden und Fürsprecher Ihres Unternehmens zu verwandeln. Im Grunde besteht die Inbound-Methodik aus einer Reihe verschiedener Aktionen, die Sie mit Hilfe der HubSpot-Tools umsetzen können. Eine Veranschaulichung sehen Sie hier:

 

Unten sehen Sie die komplette Journey Ihres Besuchers, der erst zum Lead und letztendlich zum Kunden und Fürsprecher Ihres Unternehmens wird. Jeder einzelne Schritt zeigt, welche(s) Hubspot-Tool(s) Sie für die Umsetzung dieser Aktionen verwenden können.

Erstellen Sie Inhalte

Ein großes Problem beim Outbound-Marketing ist, dass Sie zwar Inhalte veröffentlichen, jedoch nicht wissen, ob Sie damit auch die richtige Zielgruppe erreichen. Das ist weder effektiv noch effizient. Sie möchten schließlich nicht nur irgendwelchen Traffic auf Ihre Webseite anziehen, sondern vor allem den richtigen Traffic. Je besser Sie Ihre Zielgruppe kennen, desto besser wissen Sie auch, mit welchen Inhalten Sie genau diese Leute überzeugen können, Ihrer Webseite einen Besuch abzustatten.

Blogging und SEO

Inbound-Marketing beginnt mit Blogging. Ein Blog ist mit Abstand der beste Weg, um Besucher auf Ihre Webseite zu locken. Damit die richtigen potenziellen Kunden Sie finden, müssen Sie informative Inhalte generieren, die diese Menschen ansprechen und ihre Fragen beantworten.

Hierzu müssen Sie sich zunächst mit dem Blog-Tool von HubSpot vertraut machen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren ersten Blog-Beitrag erstellen und veröffentlichen, um auf diese Weise Leads zu generieren. Während der Erstellung Ihres Blog-Beitrags hilft Ihnen der SEO-Optimizer dabei, Ihren Text entsprechend für Suchmaschinen zu optimieren.

Ihre Website

Betrachten Sie die Seiten Ihrer Website als digitales Schaufenster. Präsentieren Sie sich daher in allen Bereichen von Ihrer allerbesten Seite! Optimieren Sie Ihre Website, um Ihre idealen Kunden anzusprechen, und verwandeln Sie Ihre Website in eine hilfreiche und interessante Informationsquelle, um das Interesse der richtigen Personen zu wecken.

Die Erstellung Ihrer Website ist eine monumentale Aufgabe, die nicht mal eben so zu bewältigen ist. In den meisten Fällen ist Ihre Website bereits in HubSpot eingerichtet. Sollten Sie noch keine Website haben oder eine neue Website-Seite benötigen, erfahren Sie hier, wie Sie neue Website-Seiten erstellen und bearbeiten.

So werden aus Besuchern ganz leicht Kontakte

Nehmen wir an, Sie haben Ihre Website bereits online gestellt und ein paar exzellente Blog-Beiträge verfasst. Ihre Website wird aufgerufen und den Lesern gefallen Ihre Inhalte. Doch was dann? Wie werden aus Besuchern Kontakte für Ihre HubSpot-Kontaktdatenbank?

Calls-to-Action (CTA)

Calls-to-Action sind Schaltflächen oder Links, die Ihre Besucher zu einer bestimmten Aktion auffordern – Beispiele sind etwa „Whitepaper herunterladen“ oder „Am Webinar teilnehmen“. Wenn Sie nicht genügend oder zu wenig ansprechende Calls-to-Action verwenden, generieren Sie auch keine Leads. Sie haben CTAs wahrscheinlich schon auf den unterschiedlichsten Websites gesehen. Es gibt sie in allen erdenklichen Formen. Das folgende Bildschirmfoto zeigt alle auf der Startseite von HubSpot enthaltenen Calls-to-Action:

HubSpot Help article screenshot

Idealerweise verlinkt Ihre Call-to-Action auf eine Landing-Page, auf der ein Angebot für Ihren Besucher bereitsteht. Damit ein Besucher dieses Angebot nutzen kann, muss er erst ein Formular auf Ihrer Landing-Page ausfüllen, woraufhin er als Kontakt zu Ihrer Datenbank hinzugefügt wird. Dann können Sie diesem Kontakt Ihr Angebot per E-Mail zuschicken und weiter an dessen Konversion zum Kunden bzw. Fürsprecher arbeiten.

Sollten Sie noch keine CTAs erstellt haben, sollten Sie dies jetzt tun. Diese können Sie dann auf Ihrer gesamten Website platzieren. Hier erfahren Sie, wie Sie mit HubSpot eine Call-to-Action erstellen.

Landing-Pages mit Formularen

Wie bereits erwähnt, sollte ein Website-Besucher auf eine Landing-Page weitergeleitet werden, wenn er auf Ihrer Website eine Call-to-Action anklickt. Eine Landing-Page ist eine Seite, auf der das Angebot einer CTA erfüllt wird. Hier machen Ihre potenziellen Kunden Angaben, die Ihr Verkaufsteam dazu verwenden kann, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Füllt ein Besucher zum ersten Mal ein Formular auf einer Landing-Page aus, wird er zum Kontakt.

Sie sollten ein einfaches Formular erstellen, mit dem Sie Daten erfassen können, die für Sie relevant und hilfreich sind, ohne dass Sie den Besucher abschrecken. 

Nach der Erstellung eines Formulars platzieren Sie es auf einer Landing-Page. Hier erfahren Sie, wie Sie eine Landing-Page erstellen und ein Formular zu solch einer Landing-Page hinzufügen.

Dankeschön-Seite mit Angebot

Nachdem ein Besucher ein Formular auf Ihrer Landing-Page ausgefüllt hat, sollte er zu einer Dankeschön-Seite weitergeleitet werden, auf der außerdem Ihr Angebot bereitgestellt wird – die Belohnung für das Ausfüllen Ihres Formulars. 

Bei einer Dankeschön-Seite handelt es sich eigentlich nur um eine Variante einer Landing-Page, allerdings ohne Formular und mit Website-Navigation. Hier erfahren Sie, wie Sie eine Dankeschön-Seite mit einem Angebot einrichten.

Verwandeln Sie Ihre Leads in Kunden

Sie sind auf dem richtigen Weg. Ihre Website ist online, Sie verfassen regelmäßig ansprechende Blog-Beiträge und haben mehrere Calls-to-Action zu Ihrer Website hinzugefügt, die Ihre Besucher auffordern, ein Formular auszufüllen, um als Gegenleistung ein Angebot zu erhalten. Sie haben bereits Kontakte generiert und möchten diese nun weiter durch den Marketingtrichter führen, indem Sie Ihre Leads in Kunden verwandeln. Wie schaffen Sie das?

E-Mail

Was machen Sie, wenn ein Besucher auf eine Call-to-Action klickt, ein Formular auf einer Landing-Page ausfüllt oder Ihr Whitepaper herunterlädt – aber trotz allem noch nicht kaufbereit ist? Eine Reihe von E-Mails mit nützlichen, relevanten Inhalten kann Vertrauen zu potenziellen Kunden aufbauen und dazu beitragen, ihre Kaufbereitschaft zu stärken.

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre erste E-Mail erstellen und eine Kontaktliste zusammenstellen, an die Ihre E-Mail gesendet werden soll.

Marketing-Automatisierung

Dieser Prozess umfasst E-Mail-Marketing-Aktivitäten und speziell auf die Lifecycle-Phase eines jeden Kontakts abgestimmte Lead-Pflege. Hat ein Besucher beispielsweise bereits ein Whitepaper zu einem bestimmten Thema heruntergeladen, möchten Sie diesem Lead vielleicht eine Reihe relevanter E-Mails zu ähnlichen Themen schicken. Wenn Ihnen der Lead aber auf Twitter folgt und er bestimmte Seiten auf Ihrer Website besucht hat, sollten Sie die Mitteilungen, die Sie ihm schicken, an seine jeweiligen Interessen anpassen.

Für diese Marketing-Automatisierung nutzen Sie das Workflows-Tool von HubSpot. Hier erfahren Sie, wie Sie mit HubSpot einen Workflow erstellen

Zufriedene Kunden sind treue Kunden, die sogar zu Promotern Ihres Unternehmens werden können.

Das A und O des Inbound-Marketing besteht darin, Besuchern, Leads oder bestehenden Kunden gleichermaßen ansprechende Inhalte zur Verfügung zu stellen. Denn nur, weil jemand schon einmal etwas bei Ihnen gekauft hat, sollten Sie nicht aufhören, sich um diesen Kunden zu bemühen. Inbound-Unternehmen sorgen durch Kundenpflege für eine dauerhafte Bindung, und machen durch Upselling aus Kunden begeisterte Promoter.

Social-Media-Monitoring

Behalten Sie die für Sie wichtigsten Social-Media-Gespräche im Blick. Sie sollten wissen, welche Fragen Ihre Kunden stellen, welche Kommentare sie hinterlassen, was ihnen gefällt und was nicht – und ihnen dann entsprechend relevante Inhalte zur Verfügung stellen.

Mithilfe des Social-Monitoring-Tools lassen sich Streams einrichten, über die Sie mit Leads und Kunden interagieren können, was maßgeblich zur Kundenzufriedenheit beiträgt.

Smart CTAs

Diese CTAs präsentieren unterschiedlichen Benutzern je nach Buyer-Persona und Lifecycle-Phase individuell zugeschnittene Angebote.

Hier erfahren Sie, wie Sie eine Smart CTA erstellen, die auf Ihrer Website zielgerichtet an Ihre Besucher angepasst wird.

Dieser Artikel befasst sich mit den allgemeinen Aspekten der Inbound-Methodik und soll einen Eindruck davon vermitteln, welche Tools Sie verwenden sollten und wie Sie die Inbound-Methodik implementieren können. Wenn Sie Näheres zu dem Thema erfahren möchten und wissen wollen, mit welchen Strategien Sie erfolgreich Besucher auf Ihre Website locken, schauen Sie sich unbedingt unsere Seite zum Thema Inbound-Methodik an.

Inhaltsverzeichnis

Vorheriger Artikel:

Weiter zum nächsten Artikel: