Gewusst wie: So werten Sie Ihre Sources (Traffic)-Quellen nach der Einrichtung von HubSpot-Tracking richtig aus

Zuletzt aktualisiert am: May 23, 2016

Anforderungen

Produkt: HubSpot Marketing
Abonnement: Basic, Pro, & Enterprise

Nachdem Sie den Tracking-Code auf Ihren externen Website-Seiten installiert haben und sobald HubSpot-Seiten veröffentlicht und Aufrufe aufgezeichnet wurden, sehen Sie in den HubSpot Sources (Quellen) alle Daten, die auf diesen Seiten erfasst wurden. 

In diesem Artikel stellen wir Ihnen das Sources (Quellen)-Dashboard vor und zeigen Ihnen, welche Daten erfasst werden. So wissen Sie immer, wie effektiv Ihre Marketingaktivitäten sind und wo Verbesserungen vorgenommen werden sollten.

Ihr Sources (Quellen)-Dashboard im Detail

Navigieren Sie in Ihrem HubSpot-Dashboard zu Reports > Sources (Berichte > Quellen).

HubSpot Help article screenshot
So gelangen Sie zum Sources (Quellen)-Dashboard. Um erst einmal einen Überblick über die bisher erfassten Daten zu erhalten, können Sie im ersten Drop-down-Menü im Dashboard als Zeitraum All Time (Seit Beginn) auswählen.
HubSpot Help article screenshot

Daraufhin sehen Sie ein Diagramm mit allen in diesem Zeitraum erfassten Daten für die relevanten Quellen. Nun können Sie die Ergebnisse genau unter die Lupe nehmen.

Aufschlüsselung der einzelnen Quellen

Unter dem Diagramm sehen Sie die Aufschlüsselung der einzelnen unterschiedlichen Quellenkategorien.

Sie können eine Quelle anklicken, um detaillierte Traffic-Ergebnisse zu sehen. Hier finden Sie eine komplette Liste dieser Kategorien und eine kurze Beschreibung:

  • Organic Search (Organische Suche): Hier sehen Sie, welche Keywords und Suchmaschinen Besucher auf Ihre Website bringen. Bitte beachten Sie, dass Google mittlerweile die meisten Suchanfragen verschlüsselt. Wenn ein Keyword nicht angegeben wird, sehen Sie „Unknown Keyword SSL“ (Suchbegriff nicht definiert).
  • Referrals (Verweise): Hier sehen Sie, welche externen Websites den meisten Traffic über Inbound-Links auf Ihre Website bringen.
  • Social Media (Soziale Medien): Finden Sie heraus, welche Social-Media-Websites Besuche auf Ihrer Website generieren.
  • Email Marketing (E-Mail-Marketing): Sehen Sie, welche E-Mail-Kampagnen und Mitteilungen die meisten Klicks mit daraus resultierenden Besuchen auf Ihrer Website erhalten haben.
  • Paid Search (Bezahlte Suche): Finden Sie mithilfe der Anzahl an Klicks auf Werbeanzeigen heraus, wie gut die Performance Ihrer bezahlten Suchkampagnen ist.
  • Direct Traffic (Direkter Traffic): Ermitteln Sie, wie viel Traffic über direkte Besuche auf Ihrer Website generiert wird (Traffic ohne Verweisquelle).
  • Other Campaigns (Andere Kampagnen): Sehen Sie, welche Marketing-Kampagnen (die über Tracking-URLs bestimmt werden) Besuche auf Ihre Website bringen.
HubSpot Help article screenshot

So optimieren Sie Ihren Konversionspfad mithilfe der Sources (Quellen)-Daten

Die Quellenkategorien zeigen Ihnen, wie viele Besucher in Kontakte konvertiert und wie viele Kontakte in Kunden konvertiert wurden. Werfen wir einen Blick auf das unten stehende Beispiel und vergleichen wir ein paar der höheren Traffic-Beispiele aus diesen Daten:

HubSpot Help article screenshot

Organic (Organische Suche), Referrals (Verweise) und Social Media (Soziale Medien) weisen in diesem Beispiel (neben Direct Traffic [Direkter Traffic]) die höchste Anzahl an Aufrufen auf. Nun ist es aber wichtig, dass Sie nicht nur die Aufrufe, sondern auch das Verhältnis von Besuchen zu Kontakten und Besuchen zu Kunden betrachten. Als Richtwert lässt sich sagen, dass das Verhältnis von Besuchern zu Kontakten zwischen 1,3 und 3 % liegen sollte.

In unserem Fall ist das Verhältnis trotz der hohen Anzahl an Besuchen ziemlich niedrig. Sie sollten daher immer im Hinterkopf behalten, dass es zwar toll ist, viele Aufrufe zu generieren, es aber im Endeffekt auf eine gute Konversionsrate ankommt, wofür Ihr Konversionspfad entscheidend ist. Sie könnten zu diesen Kanälen zum Beispiel mehr Calls-to-Actions oder Formulare hinzufügen, damit diese Besucher leichter in Kontakte konvertiert werden.

Außerdem sehen Sie hier, dass die sozialen Medien ein hohes Potenzial aufweisen, mehr Besucher auf Ihr Angebot aufmerksam zu machen, wodurch sich hoffentlich Kontakte und natürlich auch Kunden generieren lassen. 

Haben Sie weitere Fragen zu Ihren Sources (Quellen)-Daten?

Die folgenden Artikel bieten Ihnen weitere Informationen zum Thema Sources (Quellen)-Daten:

Inhaltsverzeichnis

Vorheriger Artikel:

Weiter zum nächsten Artikel: