So beheben Sie Probleme mit der Chrome-Erweiterung von HubSpot

Zuletzt aktualisiert am: July 5, 2018

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Probleme mit der Chrome-Erweiterung von HubSpot beheben können. Prüfen Sie als Erstes, ob Sie tatsächlich die neueste Version von Google Chrome und der Chrome-Erweiterung von HubSpot installiert haben. Wie Sie Google Chrome aktualisieren, erfahren Sie hier, Anweisungen zur Aktualisierung der Chrome-Erweiterung von HubSpot erhalten Sie hier

Updates

  • Google Chrome aktualisieren 
  • Chrome-Erweiterung von HubSpot aktualisieren

Verfügbarkeit

  • Erweiterung wird in Google Chrome nicht angezeigt
  • Erweiterung wird in Gmail nicht angezeigt

Tracking

  • Google Chrome: Probleme mit dem E-Mail-Tracking beheben
  • Gmail: Probleme mit dem E-Mail-Tracking beheben

Benachrichtigungen

  • Es werden keine Benachrichtigungen angezeigt
  • Es werden keine Benachrichtigungen zu E-Mails eines Kollegen angezeigt

Fehler 

  • Google Chrome meldet einen Netzwerkfehler 
  • Gmail meldet einen Verbindungsfehler

Updates

Sollten bei der Verwendung der Chrome-Erweiterung Probleme auftreten, sollten Sie zunächst prüfen, ob sich diese beheben lassen, indem Sie Google Chrome sowie die Chrome-Erweiterung aktualisieren.

Google Chrome aktualisieren

Google hat bereits ein Update für die Version 50 des Google Chrome-Browsers herausgegeben, mit dem ein Fehler behoben wird, der veranlasst, dass Gmail langsamer lädt, wenn Erweiterungen wie die Chrome-Erweiterung von HubSpot installiert sind. Dieser Fehler könnte der Grund dafür sein, dass Ihre E-Mails ungewöhnlich langsam geladen werden.

Dieses Problem wurde mit Version 51 behoben. Wenn Gmail langsam ist und Sie die Version 50 von Google Chrome verwenden, raten wir Ihnen daher, den Browser auf die neueste Version zu aktualisieren:

  • Öffnen Sie die Einstellungen von Google Chrome (die drei Punkte bzw. Linien oben rechts) und klicken Sie auf „Hilfe“ > „Über Google Chrome“.

  • Klicken Sie im daraufhin angezeigten Fenster auf „Neu starten“, um verfügbare Updates herunterzuladen.
  • Sollte die Schaltfläche „Neu starten“ nicht angezeigt werden, heißt das, dass Google Chrome bereits auf dem neuesten Stand ist.

Weitere Schritte sind nicht erforderlich. Wenn Sie den Browser nun das nächste Mal öffnen, wird bereits die neue Version geladen.

Chrome-Erweiterung von HubSpot aktualisieren

Google Chrome prüft zwar automatisch regelmäßig, ob Updates verfügbar sind, der Browser lädt diese aber nicht unbedingt direkt. Daher kann es gelegentlich notwendig sein, dass Sie Updates manuell installieren. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

  • Öffnen Sie die Einstellungen von Google Chrome (die drei Punkte bzw. Linien oben rechts) und klicken Sie auf „Weitere Tools“ > „Erweiterungen“.

  • Aktivieren Sie den Entwicklermodus.

  • Klicken Sie auf „Aktualisieren“.

Hinweis: Nachdem Sie die Erweiterung aktualisiert haben, erhalten Sie keine Benachrichtigung, die das Update bestätigt. Laden Sie die Seite erneut, um die neue Version zu laden.

Verfügbarkeit

Sollte die Erweiterung in Google Chrome und/oder Gmail nicht angezeigt werden, gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor. 

Hinweis: Um die Chrome-Erweiterung in Gmail nutzen zu können, müssen Sie bei HubSpot angemeldet sein.

Erweiterung wird in Google Chrome nicht angezeigt

Wenn die Chrome-Erweiterung von HubSpot nicht in Google Chrome angezeigt wird, gehen Sie folgendermaßen vor:

Prüfen Sie zunächst, ob Sie die Erweiterung vielleicht einfach nur eingeblendet werden muss

Wenn die Chrome-Erweiterung von HubSpot in Ihrem Browser fehlt, kann dies daran liegen, dass Sie aus der Symbolleiste ausgeblendet ist. In diesem Fall müssen Sie sie einfach wieder einblenden: 

  • Wenn in der Symbolleiste von Google Chrome oben rechts kein HubSpot-Symbol zu sehen ist, gehen Sie wie folgt vor: Öffnen Sie die Einstellungen (die drei Punkte bzw. Linien) und gehen Sie zu „Weitere Tools“ > „Erweiterungen“.
  • In dem daraufhin angezeigten Menü werden die installierten Erweiterungen angezeigt. Unter jeder Erweiterung sehen Sie einen AN/AUS-Schalter, über den Sie festlegen können, ob eine Erweiterung in der Symbolleiste angezeigt werden soll.

  • Aktivieren Sie gegebenenfalls den Schalter für die HubSpot-Erweiterung

Vergewissern Sie sich, dass die Erweiterung nicht von Google Chrome blockiert wird 

  • Öffnen Sie die Einstellungen von Google Chrome (die drei Punkte oder Linien oben rechts) und wählen Sie die Option „Einstellungen“.
  • Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf „Erweitert“.
  • Klicken Sie im Bereich „Sicherheit und Datenschutz“ auf „Inhaltseinstellungen“

  • Klicken Sie auf „Cookies“
  • Vergewissern Sie sich nun, dass für folgende Optionen folgende Einstellungen festgelegt wurden:
    • Websites dürfen Cookiedaten speichern und lesen (empfohlen) – aktiviert
    • Drittanbieter-Cookies blockieren – deaktiviert

Vergewissern Sie sich, dass die Erweiterung aktiviert ist

Wenn das HubSpot-Symbol in Ihrem Browser fehlt, sollten Sie prüfen, ob die Erweiterung möglicherweise deaktiviert ist:

  • Öffnen Sie die Einstellungen von Google Chrome, indem Sie „chrome://extensions/“ in die Adresszeile des Browsers eingeben oder oben rechts auf die drei Punkte bzw. Linien klicken und anschließend die Option „Weitere Tools“ > „Erweiterungen“ wählen. 
  • Suchen Sie die Chrome-Erweiterung von HubSpot und aktivieren Sie sie.

SK3

Melden Sie sich beim richtigen Chrome-Profil an

Google Chrome-Erweiterungen werden immer nur für das Chrome-Profil installiert, mit dem Sie angemeldet sind, während Sie die Erweiterung laden. Wenn die HubSpot-Erweiterung nicht angezeigt wird, kann dies also daran liegen, dass Sie sie für ein anderes Profil installiert haben. Um zu prüfen, bei welchem Profil Sie aktuell angemeldet sind und um gegebenenfalls zu einem anderen Profil zu wechseln, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Klicken Sie in Google Chrome oben rechts auf die Account-Menü-Schaltfläche, um das Profil (Name und E-Mail-Adresse) anzuzeigen, bei dem Sie derzeit angemeldet sind.
  • Um zu einem anderen Profil zu wechseln, klicken Sie einfach auf den Namen des gewünschten Benutzers. Um ein neues Anmeldeprofil für Chrome zu erstellen, klicken Sie auf „Nutzer verwalten“ und dann auf „Person hinzufügen“.

Erweiterung wird in Gmail nicht angezeigt

Wenn die Chrome-Erweiterung von HubSpot nicht in Ihrem Gmail-Konto angezeigt wird, kann dies verschiedene Ursachen haben. Welche Gründe hier infrage kommen und wie Sie jeweils vorgehen, erfahren Sie nachfolgend:

Deaktivieren Sie inkompatible erweiterte Funktionen

Prüfen Sie, ob Sie erweiterte Funktionen in Gmail aktiviert haben, die evtl. mit HubSpot inkompatibel sind, und deaktivieren Sie diese gegebenenfalls wie folgt:

  • Gehen Sie zu Ihren Gmail-Einstellungen, indem Sie oben rechts in Ihrem E-Mail-Konto auf das Zahnradsymbol klicken und „Einstellungen“ auswählen.
  • Auf der daraufhin angezeigten Seite werden oben unter „Einstellungen“ eine Reihe von Optionen aufgeführt. Klicken Sie hier auf „Erweitert“.

Deaktivieren Sie alle erweiterten Funktionen und klicken Sie anschließend unten auf der Seite auf die Schaltfläche „Änderungen speichern“. Laden Sie Gmail erneut und prüfen Sie, ob die HubSpot-Erweiterung nun angezeigt wird.

Leeren Sie den Cache Ihres Browsers

Falls die HubSpot-Erweiterung nach wie vor nicht in Gmail angezeigt wird, prüfen Sie, ob sich das Problem beheben lässt, indem Sie den Cache von Google Chrome leeren und alle Cookies löschen:

  • Geben Sie hierzu „chrome://settings/clearBrowserData“ in die Adresszeile von Google Chrome ein.
  • Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü „Zeitraum“ die Option „Gesamte Zeit“ aus und aktivieren Sie die Kontrollkästchen neben „Bilder und Dateien im Cache“ und „Cookies und andere Websitedaten“.
  • Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche „Daten löschen“.

Deaktivieren Sie inkompatible Chrome-Erweiterungen (wie Ghostery)

Einige Chrome-Erweiterungen, wie Ghostery, können Probleme beim E-Mail-Tracking verursachen. Wenn Sie Chrome-Erweiterungen aktiviert haben, testen Sie, ob eine von ihnen der Grund für den Fehler ist, indem Sie sie nach und nach deaktivieren und jeweils eine Test-E-Mail an hello@getsidekick.com senden.

Tracking

Wenn sich Ihre E-Mails nicht tracken lassen, führen Sie die nachfolgenden Schritte in Gmail bzw. in Google Chrome aus.

Google Chrome: Probleme mit dem E-Mail-Tracking beheben

Wenn sich Ihre E-Mails nicht nachverfolgen lassen, führen Sie die folgenden Schritte in Google Chrome aus:

Deaktivieren Sie inkompatible Chrome-Erweiterungen 

Einige Chrome-Erweiterungen können Probleme beim E-Mail-Tracking verursachen. Wenn Sie Chrome-Erweiterungen aktiviert haben, testen Sie, ob eine von ihnen der Grund für den Fehler ist, indem Sie sie nach und nach deaktivieren und jeweils eine Test-E-Mail an bh@hubspot.com senden.

Deinstallieren Sie die Erweiterung und installieren Sie sie anschließend erneut

Wenn Sie keine inkompatiblen Chrome-Erweiterungen finden können, deinstallieren Sie die HubSpot-Erweiterung und installieren Sie sie anschließend erneut. Prüfen Sie, ob das Problem damit behoben wurde, indem Sie eine Test-E-Mail an bh@hubspot.com senden.

Gmail: Probleme mit dem E-Mail-Tracking beheben

Wenn sich Ihre E-Mails nicht nachverfolgen lassen, führen Sie die folgenden Schritte in Ihrem Gmail-Account aus:

Prüfen Sie, ob Sie das Tracking tatsächlich aktiviert hatten

Wenn Sie eine E-Mail gesendet haben, ohne vorher die Tracking-Funktion zu aktivieren, wurde das Tracking-Pixel nicht in die E-Mail eingefügt. Dieses wird jedoch benötigt, um nachverfolgen zu können, ob und wann die E-Mail geöffnet wurde.

Um im Nachhinein zu prüfen, ob das Tracking-Pixel in eine E-Mail eingefügt wurde, gehen Sie folgendermaßen vor: Öffnen Sie in Gmail unter „Gesendet“ die betreffende E-Mail und klicken Sie oben rechts auf den Pfeil nach unten und dann auf „Original anzeigen“. Prüfen Sie, ob dort ähnlicher Code wie dieser angezeigt wird:

<img src=3D"http://t.sidekickopen69.com/e1t/o/5/f18dQhb0S7ks8dDMPbW2n0x6l2B= 9gXrN7sKj6v5dlMTVfn3cs3M2y_-W2B89RP1pctGFW8mdf1T1k1H6H0?si= 3D56803726671216=64&amp;pi=3D01cd79e8-c6c3-455d-d1aa-5175f2b770de&amp;ti=3Dundefined" style=3D"display:none!important" height=3D"1" width=3D"1">

Wechseln Sie von Klartext zum HTML-Modus

Mit HubSpot Sales können keine E-Mails nachverfolgt werden, die als Klartext gesendet werden. Senden Sie daher keine E-Mails als Klartext, sondern wechseln Sie gegebenenfalls immer zum HTML-Modus.

Dazu gehen Sie folgendermaßen vor: Erstellen Sie eine neue E-Mail. Klicken Sie unten rechts im E-Mail-Fenster auf den Pfeil nach unten und deaktivieren Sie im daraufhin angezeigten Fenster den „Nur-Text-Modus“.

Benachrichtigungen

Probleme mit Benachrichtigungen sind meist darauf zurückzuführen, dass Benutzer Mitteilungen zu fremden E-Mail-Konten erhalten oder dass Echtzeitbenachrichtigungen nicht angezeigt werden.

Es werden keine Benachrichtigungen angezeigt

Wenn Sie Echtzeitbenachrichtigungen für getrackte E-Mails erhalten sollten, diese aber nicht angezeigt werden, gehen Sie folgendermaßen vor:
Vergewissern Sie sich, dass die Benachrichtigungen aktiviert sind und Sie beim richtigen HubSpot-Account angemeldet sind
  • Vergewissern Sie sich, dass Benachrichtigungen in den Einstellungen der Chrome-Erweiterung von HubSpot tatsächlich aktiviert sind.

  • Wenn Sie sowohl Google Chrome als auch Outlook verwenden, kann es sein, dass Sie mit zwei unterschiedlichen HubSpot-Accounts bei den beiden Diensten angemeldet sind. Prüfen Sie dies und vergewissern Sie sich, dass Sie jeweils mit dem richtigen Account angemeldet sind.

Vergewissern Sie sich, dass die HubSpot-Benachrichtigungen nicht durch Ihre Chrome-Einstellungen blockiert werden

In manchen Fällen können bestimmte Chrome-Einstellungen verhindern, dass Benachrichtigungen von HubSpot angezeigt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht eingestellt haben, dass Ihr Browser Pop-up-Benachrichtigung blockieren soll:

  • Öffnen Sie die Einstellungen von Google Chrome (die drei Punkte oder Linien oben rechts) und wählen Sie die Option „Einstellungen“.
  • Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf „Erweitert“.

sidekick_2.png

  • Klicken Sie im Bereich „Sicherheit und Datenschutz“ auf „Inhaltseinstellungen“.

chrome_content_settings.png

  • Klicken Sie auf „Benachrichtigungen“ und aktivieren Sie sie, sodass „Vor dem Senden nachfragen (empfohlen)“ angezeigt wird

  • Klicken Sie weiter unten neben „Zulassen“ auf „HINZUFÜGEN“. Geben Sie im daraufhin angezeigten Fenster unter „Website“ die Seite [*.]hubspot.com ein und klicken Sie auf „HINZUFÜGEN“.

  • Gehen Sie nun zurück zu den Inhaltseinstellungen und klicken Sie auf „Cookies“

  • Klicken Sie auch hier neben „Zulassen“ auf „HINZUFÜGEN“. Geben Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld unter „Website“ die Seite [*.]hubspot.com ein und klicken Sie auf „HINZUFÜGEN“.
Senden Sie anschließend eine getrackte E-Mail an bh@hubspot.com. Nun sollte in Google Chrome eine Echtzeitbenachrichtigung angezeigt werden.

Deaktivieren Sie inkompatible Chrome-Erweiterungen

Manche Chrome-Erweiterungen sind nicht mit Benachrichtigungen kompatibel. Probleme dieser Art beheben Sie folgendermaßen:

  • Öffnen Sie die Einstellungen von Google Chrome (die drei Punkte oder Linien oben rechts) und wählen Sie „Weitere Tools“ > „Erweiterungen“.
  • Deaktivieren Sie vorübergehend alle Erweiterungen außer HubSpot.
  • Prüfen Sie, ob das Problem damit behoben wurde, indem Sie eine Test-E-Mail an bh@hubspot.com senden.

Deaktivieren Sie inkompatible erweiterte Funktionen

Prüfen Sie, ob Sie erweiterte Funktionen in Gmail aktiviert haben, die evtl. mit HubSpot inkompatibel sind, und deaktivieren Sie diese gegebenenfalls wie folgt:

  • Gehen Sie zu Ihren Gmail-Einstellungen, indem Sie oben rechts in Ihrem E-Mail-Konto auf das Zahnradsymbol klicken und „Einstellungen“ auswählen.
  • Auf der daraufhin angezeigten Seite werden oben unter „Einstellungen“ eine Reihe von Optionen aufgeführt. Klicken Sie hier auf „Erweitert“.

Deaktivieren Sie alle erweiterten Funktionen und klicken Sie anschließend unten auf der Seite auf die Schaltfläche „Änderungen speichern“. Laden Sie Gmail erneut und prüfen Sie, ob die HubSpot-Erweiterung nun angezeigt wird.

Es werden keine Benachrichtigungen zu E-Mails eines Kollegen angezeigt

Wenn auf verschiedenen Tabs im Chrome-Browser unterschiedliche Benutzer bei ihren Gmail-Accounts angemeldet sind und einer der Benutzer bei seinem HubSpot-Account angemeldet ist, werden automatisch alle Trackingdaten zu den E-Mails aller Benutzer in diesem HubSpot-Account gespeichert.

Dies kann der Grund dafür sein, dass Sie Benachrichtigungen zu E-Mails erhalten, die Sie nie gesendet bzw. gesehen haben.

So verhindern Sie, dass die Erweiterung E-Mails anderer Benutzer nachverfolgt:

  • Bringen Sie in Erfahrung, welche Ihrer Kollegen ebenfalls E-Mails von Ihrem Computer aus versenden, und bitten Sie sie, die Erweiterung in ihrem E-Mail-Konto wie folgt zu deaktivieren:
    • Klicken Sie in Gmail oben rechts auf das HubSpot-Symbol.
    • Wählen Sie „Erweiterungseinstellungen“ aus. 
    • Deaktivieren Sie die Erweiterung.
  • Erstellen Sie für jeden Benutzer Ihres Computers ein eigenes Chrome-Profil. Wie Sie dazu vorgehen, erfahren Sie hier. Da so jeder Benutzer seine E-Mails über ein anderes Profil abruft, werden fremde E-Mails künftig nicht mehr von Ihrer Erweiterung nachverfolgt.

Benachrichtigungen bleiben auf dem Bildschirm stehen

Falls Benachrichtigungen auf Ihrem Desktop verbleiben und nicht ausgeblendet werden, müssen Sie unter Umständen Gmail neustarten, indem Sie sich ausloggen, Ihren Chrome-Browser schließen und sich dann sowohl in Gmail als auch Chrome erneut einloggen.

Falls Sie einen Mac benutzen, können Sie in den Vollbildmodus und wieder zurück wechseln, um die Benachrichtigungen auszublenden. Klicken Sie dafür auf den grünen Kreis in der oberen linken Ecke Ihres Chrome-Fensters.

Falls die Benachrichtigungen dennoch stehen bleiben, müssen Sie ggf. den Computer neustarten.

Fehler

In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie Probleme mit der Installation und Verwendung der Chrome-Erweiterung von HubSpot beheben können.

Google Chrome meldet einen Netzwerkfehler

In manchen Fällen wird bei der Installation der Chrome-Erweiterung von HubSpot ein Netzwerkfehler gemeldet. Diese Fehlermeldung wird direkt von Google Chrome gesendet und kann verschiedene Ursachen haben:

  • Die Verbindung zwischen dem Chrome Web Store und Ihrem Computer ist so langsam, dass es zu einer Zeitüberschreitung kommt.
  • Sie haben eine Sicherheitssoftware auf Ihrem Computer installiert, die verhindert, dass Sie eine E-Mail-Erweiterung in Ihrem Chrome-Browser installieren. Lockern Sie Ihre Sicherheitseinstellungen bzw. erkundigen Sie sich bei Ihrem IT-Team, ob Sie in Ihrem Browser eine Erweiterung zur Nachverfolgung von E-Mails installieren dürfen. Es genügt vielleicht schon, die Sicherheitseinstellungen für den Download weiterer Erweiterungen zu lockern, um die Erweiterung von HubSpot installieren zu können.

Gmail meldet einen Verbindungsfehler

Wenn Sie noch keinen HubSpot-Account für die Synchronisierung Ihrer Vertriebsaktivitäten ausgewählt haben, ist das HubSpot-Symbol oben rechts in Gmail mit einem Ausrufungszeichen markiert.  

Wenn Sie auf das Symbol klicken, werden Sie dazu aufgefordert, einen Account auszuwählen, mit dem Ihre Vertriebs-E-Mail-Aktivitäten synchronisiert werden. 

Wenn Ihr Account nicht in dem Dropdown-Menü zur Auswahl Ihres Accounts aufgeführt ist oder keine Ergebnisse gefunden wurden, klicken Sie auf „Ich sehe meinen Account hier nicht“, um alle verfügbaren Accounts anzuzeigen.  

Sollte Ihr Account nach wie vor nicht im Dropdown-Menü aufgelistet sein, lässt sich das Problem vielleicht wie folgt beheben:  

  • Wählen Sie den Account für die Synchronisierung Ihrer Vertriebsaktivitäten in Ihrem HubSpot-Account aus:
    • Klicken Sie in der Navigationsleiste auf das Zahnradsymbol, um die Einstellungen zu öffnen.
    • Klicken Sie in der Seitenleiste links auf „Integrationen“ > „E-Mail-Integrationen“.  
    • Klicken Sie auf die Registerkarte „HubSpot-Erweiterungen“ , scrollen Sie zu den „Erweiterungseinstellungen“ und wählen Sie aus dem Dropdown-Menü neben „Erweiterungssynchronisation“ den HubSpot-Account aus, mit dem Ihre Vertriebs-E-Mail-Aktivitäten synchronisiert werden sollen.
  • In den Einstellungen von Google Chrome sollten Cookies aktiviert sein. Prüfen Sie, ob dies der Fall ist:
    • Öffnen Sie die Einstellungen von Google Chrome (die drei Punkte oder Linien oben rechts),wählen Sie die Option „Einstellungen“, scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf „Erweitert“.
    • Klicken Sie auf „Inhaltseinstellungen“ > „Cookies“.
    • Deaktivieren Sie die Option „Drittanbieter-Cookies blockieren“ und stellen Sie sicher, dass die Option „Websites dürfen Cookiedaten speichern und lesen (empfohlen)“ aktiviert ist.  

Vorheriger Artikel:

Weiter zum nächsten Artikel: