Become a HubSpot power user — join us for HubSpot Training Day 2017.

Gewusst wie: So erstellen und implementieren Sie Tracking-URLs

Zuletzt aktualisiert am: May 20, 2016

Anforderungen

Produkt: HubSpot Marketing
Abonnement: Basic, Pro, & Enterprise

Der Tracking-Code von HubSpot erkennt die verweisende Website, von der ein Besuch herkommt, automatisch. Anhand dieser Informationen kann HubSpot ermitteln, unter welcher Quelle der Besuch jeweils zu klassifizieren ist. Neben der verweisenden Website sucht der Tracking-Code von HubSpot außerdem nach weiteren Informationen in Tracking-URLs.  

Eine Tracking-URL ist eine URL, die zusätzliche Tracking-Informationen in Form einer Abfragezeichenfolge enthält (zusätzliche Parameter, die an die Haupt-URL angefügt werden und denen ein Fragezeichen (?) vorangestellt wird). Wenn eine Seite von einer externen Quelle unter Verwendung einer Tracking-URL besucht wird, geben die Parameter in der betreffenden URL Auskunft über die Herkunft des Besuchs an den Tracking-Code von HubSpot. Wenn die Abfragezeichenfolge mit spezifischen Parametern an Ihre URL angefügt wird, weiß HubSpot dadurch, wie es diese Informationen auswerten muss.

Wenn Sie vorhaben, HubSpot-Tracking-URLs in Google AdWords-Anzeigen zu verwenden, müssen Sie darauf achten, die vollständige Tracking-URL zu verwenden anstatt der verkürzten Tracking-URL. Aufgrund der jüngsten Änderungen bei AdWords-Anzeigen müssen die Benutzer jetzt aktualisierte URLs verwenden. Außerdem ist es zwingend erforderlich, dass Sie Ihre vollständige HubSpot-Tracking-URL in das Feld Final destination (Endziel) in AdWords-Anzeigen einfügen, nicht in das Ziel-Feld. Darüber hinaus muss das Endziel-Feld die gleiche Domain wie die Landing-Page-URL enthalten. Beispiel: Wenn die Landing-Page für Ihre Anzeige http://angebote.ihrewebsite.de/demo lautet, muss Ihr Endziel-Feld die Domain ihrewebsite.de enthalten.

Bestandteile einer Tracking-URL

  • Campaign Name (Name der Kampagne): Dieser utm_campaign-Parameter gruppiert den gesamten Traffic auf die betreffende URL in Sources (Quellen) unter einer einzigen Kampagne. Besuche auf dieser Tracking-URL werden dem Namen dieser Kampagne zugeordnet, wenn Sie auf verschiedene Kanäle im Sources Report (Quellenbericht) klicken.
  • Source (Quelle): Der utm_source-Parameter gibt an, aus welcher Quelle oder aus welchem Kanal der Traffic stammt.
  • Medium (Medium): Der utm_medium-Parameter gibt das Marketing-Medium an. Dieser Parameter ist für die Bucket-Klassifizierung von Traffic in Sources (Quellen) nicht erforderlich, aber Besuche auf dieser Tracking-URL werden diesem Marketing-Medium zugeordnet, wenn Sie auf bestimmte Kanäle im Sources Report (Quellenbericht) klicken.
  • Content (Inhalt): Der utm_content-Parameter kann für Berichtszwecke verwendet werden, um den Namen Ihres Inhalts in Ihre URL aufzunehmen. Dieser Parameter wird nicht im Sources Report (Quellenbericht) angezeigt, ausgenommen der E-Mail-Name mit der E-Mail-Marketing-Quelle.
  • Term (Begriff): Der utm_term-Parameter gibt das Keyword an, das der Tracking-URL zugeordnet ist. Der Begriffsparameter wird in HubSpot nicht verwendet, kann aber zur Erfassung von Pay-per-Click-Werbung in Systemen wie AdWords und Google Analytics verwendet werden.

Wann eine Tracking-URL mit HubSpot verwendet werden sollte

Unter Sources (Quellen) können die meisten Besuchstypen ohne Tracking-URL klassifiziert werden, aber Tracking-URLs können hilfreich für die Klassifizierung von PPC-, E-Mail- und Social-Media-Traffic sein. Das Email (E-Mail)-Werkzeug und das Social Publishing (Social-Media-Publishing)-Werkzeug von HubSpot aktualisieren geteilte URLs mit Tracking-Parametern automatisch, so dass Sie diese für die entsprechenden Quellen nicht manuell erstellen müssen, wenn Sie nicht möchten. Wenn Sie das automatische Tagging in Google AdWords aktiviert haben, wird außerdem der gesamte PPC-Traffic unter Paid Search (Bezahlte Suche) eingeordnet.

Darüber hinaus können Sie den Traffic damit in den Kanal Other Campaigns (Andere Kampagnen) segmentieren. Alle Quellen außer E-Mail, PPC und Social Media werden unter Other Campaigns (Andere Kampagnen) eingeordnet. Wenn Sie beispielsweise einen QR-Code für eine gelaufene gedruckte Anzeige haben, könnten Sie eine Tracking-URL mit dem Parameter umt_source=print verwenden. Damit würde der gesamte Traffic zu und von dem QR-Code der Anzeige unter Other Campaigns (Andere Kampagnen) klassifiziert.

Weitere Informationen darüber, wie HubSpot Besuche anhand von Tracking-URLs klassifiziert, liefern Ihnen diese Regeln.

HubSpot Help article screenshot

Anleitung

Gehen Sie wie folgt vor, um eine Tracking-URL manuell in HubSpot zu erstellen.

Zum Tracking URL Builder (Tracking-URL-Generator) navigieren

Navigieren Sie im Marketing-Dashboard von HubSpot zu Reports > Reports Home (Berichte > Bericht-Startseite).

HubSpot Help article screenshot

Führen Sie einen Bildlauf nach unten durch und klicken Sie im Seitenmenü auf Tracking URL Builder (Tracking-URL-Generator).

HubSpot Help article screenshot

Neue Tracking-URL erstellen

Daraufhin können Sie eine Tracking-URL erstellen. Wählen Sie Create a New Tracking URL (Neue Tracking-URL erstellen).

HubSpot Help article screenshot

Seiten-URL

Fügen Sie die URL der Seite hinzu, auf die Sie verlinken möchten. Dies kann die URL einer beliebigen Seite mit einem HubSpot-Tracking-Code darauf sein. In diesem Artikel verwenden wir jedoch eine Landing-Page-URL.

HubSpot Help article screenshot

Wenn Ihre Seite über https gehostet wird, können Sie auf das graue Feld mit der Bezeichnung „http://“ klicken, um zum https-Protokoll der Tracking-URL zu wechseln.

HubSpot Help article screenshot

Name der Kampagne

Als Nächstes sollten Sie den Namen der Kampagne auswählen, unter dem die Besuche auf dieser Tracking-URL im Sources Report (Quellenbericht) klassifiziert werden sollen. Sie können eine vorhandene Kampagne aus dem Drop-down-Menü auswählen oder eine neue Kampagne erstellen. Geben Sie hierzu den Namen der neuen Kampagne ein und klicken Sie im Drop-down-Menü auf die Option „Create item“ (Element erstellen).

Denken Sie daran, dass der Kampagnenname für Ihre Website-Besucher auf Ihrer URL sichtbar ist.

HubSpot Help article screenshot

Quelle

Wählen Sie anschließend die Quelle aus, der die Besuche auf dieser Tracking-URL im Sources Report (Quellenbericht) zugeordnet werden sollen. Im Drop-down-Menü können Sie einen beliebigen Standardbucket für Quellen auswählen, wie zum Beispiel Email (E-Mail) oder Paid Search (Bezahlte Suche).

HubSpot Help article screenshot

Nachdem Sie die Quelle ausgewählt haben, haben Sie weitere Möglichkeiten, Details zu der Tracking-URL hinzuzufügen. Je nach der ausgewählten Quelle haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten. Wählen Sie beispielsweise „Email Marketing“ (E-Mail-Marketing) aus, so haben Sie die Möglichkeit, den Namen der E-Mail einzugeben. Je nach der ausgewählten Quelle sehen Sie, in welchen Bucket im Sources Report (Quellenbericht) HubSpot den Traffic auf Ihre Tracking-URL einordnet. Weitere Informationen zur Klassifizierung der Besuche im Sources Report (Quellenbericht) durch HubSpot erhalten Sie in diesem Artikel.

HubSpot Help article screenshot

Alternativ können Sie eine eigene, benutzerdefinierte Quelle erstellen, um diese im Sources Report (Quellenbericht) unter Other Campaigns (Sonstige Kampagnen) ausweisen zu lassen.

HubSpot Help article screenshot

Wenn Sie unten rechts zur erweiterten Ansicht („Advanced view“) umschalten, können Sie weitere Parameter hinzufügen, wie zum Beispiel Medium oder Term (Begriff).

  1. Medium - Hierbei handelt es sich um ein optionales Feld, das die Art des nachverfolgten Marketingmaterials angibt. Für Quellen, die unter Other Campaigns (Andere Kampagnen) eingeordnet werden, ist das Medium sichtbar, wenn Sie eine Detailansicht für eine spezifische Kampagne anzeigen. Dies ist normalerweise der letzte sichtbare Parameter in Ihren Tracking-URLs, die Sie in HubSpot erstellen.
  2. Term (Begriff) - Dies ist ein optionales Feld, das in HubSpot nicht verwendet wird, aber in Systemen wie AdWords und Google Analytics eingesetzt werden kann, um Keywords in einer Pay-per-Click-Anzeige nachzuverfolgen.
  3. Marketing Action Information (Informationen zu Marketing-Aktionen) - Diese sind eine Art Haftnotizzettel für Ihre Analytics. Führen Sie einen Bildlauf nach unten durch und benennen Sie Ihr Event, und wählen Sie dann das Datum aus, zu dem die Kampagne gestartet wird. Im Sources Report (Quellenbericht) wird dieses als Marketing-Event ausgewiesen. So können Sie nachvollziehen, warum es an einem bestimmten Tag Traffic-/Lead-Spitzen gab. Für Ihre Website-Besucher ist dies komplett unsichtbar.

Nachdem Sie alle Pflichtfelder und alle gewünschten optionalen Felder ausgefüllt haben, klicken Sie auf Generate (Generieren). HubSpot generiert daraufhin eine neue Tracking-URL für Sie.

Tracking-URL kopieren und implementieren

Kopieren Sie die angezeigte Tracking-URL, und verwenden Sie diese als Hyperlink in Ihrer E-Mail, Ihrer Ziel-URL für Google Adwords, Ihrer Banner-Werbung usw. Sie haben die Auswahl zwischen dem verkürzten Link (ideal für Social Media) oder dem vollständigen Tracking-Link für andere Zwecke, wie zum Beispiel Google Adwords. Sie können auch eine weitere URL direkt über diesen Bildschirm generieren, indem Sie Generate another (Weitere generieren) auswählen.

HubSpot Help article screenshot

Wenn Sie die Tracking-URL aus dem Bildschirm mit der Erfolgsmeldung oben nicht kopieren, ist das nicht weiter schlimm. In dem Fall können Sie den Link von Ihrer bevorzugten Version der Tracking-URL kopieren, indem Sie in das gewünschte Feld in der Seite Tracking URL Builder (Tracking-URL-Generator) klicken.

HubSpot Help article screenshot

Vorheriger Artikel:

Measuring Your Performance Project

Weiter zum nächsten Artikel: