Gewusst wie: So importieren Sie Ihre WordPress-Blog-Beiträge in einen HubSpot-COS-Blog

Zuletzt aktualisiert am: October 10, 2018

Produkte/Lizenzen

Marketing Hub
marketing-basic-pro-enterprise
Basic, Professional, Enterprise

Sie können Ihren vorhandenen WordPress-Blog ganz einfach mit den folgenden Schritten in Ihren HubSpot COS-Blog importieren. Die folgenden Elemente Ihres Blogs werden in HubSpot importiert: Titel, Autor, Beitragstext, Meta-Beschreibung, Kategorien und/oder Tags, Datum der Veröffentlichung, Kommentare und Bilder.

Dieses Blog-Importer-Werkzeug funktioniert derzeit nur mit WordPress.com und benutzerdefinierten WordPress-Blogs. Die exportierten Squarespace XML-Dateien sind ebenfalls mit dem Blog-Import-Werkzeug kompatibel. Bitte springen Sie weiter zu Schritt 2, nachdem Sie Ihre Squarespace-Dateien exportiert haben.

Anleitung

Befolgen Sie diese Schritte, um Ihre WordPress-Blog-Beiträge zu exportieren und sie in einen HubSpot COS-Blog zu importieren.

1. Melden Sie sich bei Ihrer WordPress-Website an und exportieren Sie Ihre Blog-Beiträge.

Melden Sie sich als WordPress-Admin bei Ihrer WordPress-Website an und navigieren Sie zu „Tools“ > „Export“ (Werkzeuge > Export), um Ihre Blog-Beiträge für den Export auszuwählen.

Wenn Sie WordPress.com nutzen, befolgen Sie bitte diese Anweisungen. Sie enthalten eine Schritt-für-Schritt-Erklärung für den Export Ihrer WordPress-Beiträge.

--- ODER ---

Wenn Sie eine benutzerdefinierte WordPress-Website nutzen, befolgen Sie bitte diese Anweisungen. Sie enthalten eine Schritt-für-Schritt-Erklärung für den Export Ihrer Beiträge von Ihrer benutzerdefinierten WordPress-Website.

Bitte beachten Sie die folgenden Dinge beim Import:

  • Stellen Sie sicher, dass die exportierte Datei die Absolute URLs (Absoluten URLs) Ihrer Blog-Bilder enthält. Bei der Verwendung von relativen URLs für Ihre Bilder kann das Blog-Importer-Werkzeug die Bilder nicht importieren.
  • Achten Sie darauf, dass bei der Verwendung von Feature-Bildern in Ihrem WordPress-Blog die Beitragsbildzuweisung für Ihre Bilder nicht als Teil des Blog-Beitrags in der exportierten .xml-Datei enthalten ist, und dass diese Bilder daher in den importierten Blog-Beiträgen nicht automatisch als Feature-Bilder ausgewählt werden. Mit absoluten URLs hingegen können Sie Ihre Bilder importieren. Rufen Sie dann den entsprechenden Beitrag auf und wählen Sie aus, welches Bild Sie als Feature-Bild verwenden möchten. 
  • Es werden nicht alle Bilder aus den Galerie-Tags im Import eingeschlossen.
  • HubSpot sucht nach dem ersten Bild im Text eines jeden Blog-Beitrags und erfasst das entsprechende „src“-Attribut, um die URL für das Feature-Bild festzulegen.
  • WordPress-Shortcodes sind nicht mit HubSpot kompatibel. Wenn Sie Beiträge importieren, die Shortcodes enthalten, kann HubSpot nicht auf die Callback-Funktion in WordPress verweisen.
  • Kommentare zum Blog-Beitrag werden automatisch mit den Blog-Beiträgen importiert. Wenn Sie Kommentare zu Blog-Beiträgen importieren möchten, müssen Sie keine weitere Auswahl treffen.

2. Rufen Sie Ihre „Content-Einstellungen“ auf

Melden Sie sich nach dem Export Ihrer WordPress-Beiträge bei Ihrem HubSpot-Account an und navigieren Sie zu „Content“ > „Content-Einstellungen“.

3. Klicken Sie auf „Blog-Importprogramm“

Klicken Sie unter „Systemtools für die Content-Optimierung“ auf den Link „Blog-Importprogramm“.

4. Wählen Sie die WordPress-Exportdatei für den Import in HubSpot aus

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Importdatei auswählen“.

Klicken Sie dann im Pop-up-Fenster „Wählen Sie ein Dokument aus“ auf die Schaltfläche „Datei hochladen ...“.

Wählen Sie die in Schritt 1 heruntergeladene WordPress-Exportdatei auf Ihrem Computer aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Öffnen“.

Wählen Sie die zuletzt hochgeladene Datei aus und klicken Sie auf die Schaltfläche „Dokument verwenden“.

5. Wählen Sie den HubSpot COS-Blog aus, in den Sie die WordPress-Beiträge importieren möchten

Im nächsten Schritt wählen Sie den HubSpot COS-Blog aus, in den Sie die WordPress-Beiträge importieren möchten. Die Auswahl erfolgt über das Drop-down-Menü „Wählen Sie einen Blog aus“.

6. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Import starten“

Um den Vorgang abzuschließen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Import starten“.

Auf dem nächsten Bildschirm wird eine Bestätigung angezeigt, dass der Blog-Import erfolgt. Warten Sie ein paar Minuten und klicken Sie dann auf den Link „Blog-Importprogramm“.

HubSpot Help article screenshot

Wenn Sie zum „Blog-Import-Manager“ zurückkehren und der Status Ihres Imports als INITIALIZED (INITIALISIERT) angezeigt wird, klicken Sie auf das Zahnradsymbol und wählen Sie „Beiträge importieren“ , um festzulegen, welche Blog-Beiträge Sie veröffentlichen möchten.

HubSpot Help article screenshot

Anschließend wird das „Dashboard für den Import von Beiträgen“ angezeigt.

HubSpot Help article screenshot

7. Wählen Sie die zu importierenden Beiträge aus

Setzen Sie ein Häkchen neben jedem Beitrag, den Sie importieren möchten, oder klicken Sie auf das Auswahlkästchen ganz oben in der Spalte, um alle Beiträge für den Import auszuwählen.

HubSpot Help article screenshot

8. Legen Sie den Veröffentlichungsstatus für importierte Beiträge fest

Mit dem Drop-down-Menü können Sie den Veröffentlichungsstatus für Ihre importierten Beiträge festlegen. Wählen Sie zwischen folgenden Optionen aus:

  • Default (Keep Publish Status) (Standard – Veröffentlichungsstatus übernehmen): Bei dieser Option wird der Veröffentlichungsstatus Ihres WordPress-Blogs übernommen, d. h. Entwürfe behalten den Status „Entwurf“, veröffentlichte Beiträge hingegen den Status „Veröffentlicht“.
  • Draft (Entwurf): Auch hier wird der Veröffentlichungsstatus Ihres WordPress-Blogs überschrieben, aber die Beiträge werden nun als Entwurf abgespeichert.
HubSpot Help article screenshot
Für einen Massenimport und zur Festlegung des entsprechenden Status können Sie die Auswahl einer Gruppe von Beiträgen während des Imports aufheben und dann erneut Schritt 7 bis 11 für dieselbe Importdatei durchführen, um die restlichen Beiträge zu importieren.

9. Wählen Sie aus, ob Blog-Themen importiert werden sollen oder nicht.

Sie können angeben, ob Sie Ihre WordPress-Kategorien und -Tags als HubSpot COS-Blogthemen importieren möchten, um die Kategorisierung und Organisation Ihrer Beiträge beizubehalten. Mit dem Themen-Werkzeug lassen sich diese Beiträge dann in kleinere Themengruppen unterteilen. Setzen Sie ein Häkchen neben „Import blog topics“ (Blog-Themen importieren), um Themen aus WordPress in Ihren HubSpot-Blog zu importieren.

HubSpot Help article screenshot

10. So überschreiben Sie vorhandene Blog-Beiträge

Aktivieren Sie die Option „Overwrite existing blog posts“ (Vorhandene Blog-Beiträge überschreiben), wenn Sie einen Teil dieser Blog-Beiträge bereits importiert haben und diese nun mit dem neuen Import überschreiben möchten.

HubSpot Help article screenshot

11. Importieren Sie Ihre Beiträge

Nachdem Sie Ihre Importoptionen festgelegt haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Beiträge importieren, um den Importprozess zu starten. 

HubSpot Help article screenshot

12. Richten Sie Weiterleitungen von alten Blog-URLs zu neuen, über HubSpot gehosteten Blog-URLs ein

Es gibt wahrscheinlich aktive Links, die den Traffic zu den alten URLs Ihrer Blog-Beiträge weiterleiten. Durch die Einrichtung von URL-Zuordnungen – die häufig auch als Weiterleitungen bezeichnet werden – können Sie den Traffic von der alten URL eines Blog-Beitrags zur neuen URL weiterleiten, damit der Besucher Ihre Inhalte findet. Diese Funktion ist außerdem wichtig, um SEO-Rankings beizubehalten, die Sie bereits für Ihre vorhandenen Blog-Beiträge erzielt haben. Wenn Sie Ihren Traffic nicht weiterleiten, erfassen Suchmaschinen Ihre neue Blog-Beitrags-URL als „neue“ Seite. Sie profitieren dann nicht von den SEO-Rankings, die Sie mit dem Beitrag unter der alten URL erzielt haben.
 
Wenn Sie zum Blog-Import-Manager zurückkehren und der Status für Ihren Import SUCCEEDED (ERFOLGREICH) lautet, klicken Sie auf den Namen Ihres Imports. Hier können Sie alle Fehler sehen, die während Ihres Imports aufgetreten sind. Außerdem finden Sie dort einen Hinweis mit einem Link zu den neuen URLs für Ihren Blog, die Sie verwenden können, um Weiterleitungen von Ihren alten Blog-URLs zu erstellen. Klicken Sie auf den Link „Export a list of your redirects“ (Eine Liste Ihrer Weiterleitungen exportieren), um eine Datei mit den URLs für Ihre Blog-Beiträge in HubSpot herunterzuladen. 
  
 
Je nachdem, wie Sie Ihre Website eingerichtet haben und ob Sie Ihre gesamte Website von WordPress zu HubSpot übertragen oder nur Ihren Blog, müssen Sie die URL-Zuordnungen an verschiedenen Stellen vornehmen.

Wenn Ihre Website beispielsweise über WordPress unter www.domain.com gehostet wird, befanden sich Ihre alten Blog-URLs unter www.domain.com/{restlicher-Beitrag} und Sie migrieren nur Ihren Blog zu HubSpot, wo er unter info.domain.com/blog/{restlicher-Beitrag} weiterhin besteht. Da die alten Blog-URLs zu www.domain.com gehörten und der restliche Content Ihrer Website (im Gegensatz zu dem migrierten Blog-Content) weiterhin über Wordpress gehostet wird, müssen Sie die URL-Zuordnungen in WordPress vornehmen, weil die Domain der ursprünglichen URL hier verwaltet wird.

In diesem Beispiel können Sie die URL-Zuordnungen aus dem entsprechenden Abschnitt in Ihrem Weiterleitungs-Download kopieren und sie an der geeigneten Stelle bei WordPress einfügen. Wir haben festgestellt, dass das Wordpress-Plug-in Eggplant 301 Redirects unseren Kunden bei der Erstellung solcher Weiterleitungen geholfen hat. Bitte beachten Sie, dass Sie die exportierte Datei, die Sie von HubSpot erhalten, eventuell noch anpassen müssen, bevor eine Implementierung in „Eggplant 301 Redirects“ möglich ist.

Wenn Sie Ihre gesamte Website zu HubSpot verschoben haben, können Sie die Weiterleitungen in HubSpot festlegen. Wenn Ihre Website beispielsweise über WordPress unter www.domain.com gehostet wird, befanden sich Ihre alten Blog-URLs unter www.domain.com/{restlicher-Beitrag} und Sie migrieren alle Ihre Inhalte zu HubSpot, wobei Ihr Blog nun unter www.domain.com/blog/{restlicher-Beitrag} zu finden ist. Sie können diese Weiterleitungen unter „Content“ > „Content-Einstellungen“ > „COS-URL-Zuordnungen“ hinzufügen und die URL-Zuordnungen dann gesammelt vornehmen. Eine Anleitung dafür finden Sie in diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis

    Vorheriger Artikel:

    Weiter zum nächsten Artikel: