Zum Hauptinhalt
Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.

Einsendungen von Formularen oder Pop-up-Formularen von bestimmten E-Mail-Domains blockieren

Zuletzt aktualisiert am: Mai 31, 2023

Mit einem der folgenden Abonnements verfügbar (außer in den angegebenen Fällen):

Marketing Hub Starter, Professional, Enterprise
CMS Hub Starter, Professional, Enterprise
Ehemaliges Marketing Hub Basic

Sie können Besucher mit E-Mail-Adressen, die bestimmte Domains enthalten, daran hindern, Ihr HubSpot Formular oder Pop-up-Formularzu übermitteln. Um Ihre Formulare noch besser vor Spam-Einsendungen zu schützen, erfahren Sie, wie Sie CAPTCHA auf Ihren Formularen aktivieren


E-Mail-Domains auf einem Formular blockieren

Sie können entweder bestimmte E-Mail-Domains oder die Standardliste von HubSpot mit freien Domains auf Ihren Formularen blockieren. Wenn ein Besucher versucht, eine gesperrte Domain in das Feld Email auf Ihrem Formular einzugeben, wird eine Meldung angezeigt, die ihn auffordert, eine geschäftliche E-Mail-Adresse einzugeben.

So blockieren Sie E-Mail-Domains in einem HubSpot-Formular: 

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu Marketing > Lead-Erfassung > Formulare.
  • Bewegen Sie den Mauszeiger über ein Formular und klicken Sie auf Bearbeiten
  • Bewegen Sie im Formular-Editor den Mauszeiger über das Feld E-Mail und klicken Sie auf das Symbol edit bearbeiten.
  • Geben Sie in das Feld Zu blockierende E-Mail-Domains die Domains ein, die Sie blockieren möchten.
    • Die einzelnen Domains sollten durch Kommas getrennt werden.
    • Geben Sie nur die Root-Domain ohne das Präfix www oder das Symbol @ ein. Geben Sie zum Beispiel gmail.com ein, nicht www.gmail.com oder @gmail.com.
  • Um die Standardliste von HubSpot mit kostenlosen Domains zu blockieren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Block free email providers .
  • Klicken Sie oben rechts auf Aktualisieren oder Veröffentlichen

E-Mail-Domains in einem Pop-up-Formular blockieren

Ähnlich wie bei regulären Formularen können Sie entweder bestimmte E-Mail-Domains oder die Standardliste von HubSpot mit freien Domains für Ihre Popup-Formulare blockieren. Wenn ein Besucher versucht, im Feld E-Mail Ihres Pop-up-Formulars eine blockierte Domain einzugeben, wird eine Meldung eingeblendet, in der gebeten wird, eine geschäftliche E-Mail-Adresse anzugeben.

So blockieren Sie E-Mail-Domains in einem Popup-Formular: 

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu Marketing > Lead-Erfassung > Formulare.
  • Bewegen Sie den Mauszeiger über ein Pop-up Formular und klicken Sie auf Bearbeiten
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Formular.
  • Klicken Sie im linken Bereich unter dem Abschnitt Hinzugefügte Felder auf das Symbol edit Bleistift neben dem Feld E-Mail.

 

  • Geben Sie in das Feld Zu blockierende E-Mail-Domains die Domains ein, die Sie blockieren möchten.
    • Die einzelnen Domains sollten durch Kommas getrennt werden.
    • Geben Sie nur die Root-Domain ohne das Präfix www oder das Symbol @ ein. Geben Sie zum Beispiel gmail.com ein, nicht www.gmail.com oder @gmail.com.
  • Um die Standardliste von HubSpot mit kostenlosen Domains zu blockieren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Block free email providers .
  • Fertigstellen Einrichten des Formulars

 

 

New Call-to-action
War dieser Artikel hilfreich?
Dieses Formular wird nur verwendet, um Feedback zur Dokumentation zu sammeln. Erfahren Sie, wie Sie Hilfe bei Fragen zu HubSpot erhalten können.