Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
Lists
ads

Listen basierend auf Anzeigeninteraktionen erstellen

Zuletzt aktualisiert am: August 5, 2020

Nachdem Sie Ihre Facebook Ads-, Google Ads- und LinkedIn Ads-Konten mit HubSpot verknüpft haben, können Sie Kontakte anhand von Anzeigeninteraktionen im jeweiligen Netzwerk segmentieren. Zu Anzeigeninteraktionen zählt, wenn Benutzer auf Ihre Anzeigen klicken oder ein Formular ausfüllen, nachdem sie mit Ihrer Anzeige interagiert haben.

Jeder Anzeigeninteraktionsfilter steht für eine nachverfolgbare Anzeigeninteraktion, z. B. die Identifizierung, welche Kontakte über eine bestimmte Google Ads-Kampagne auf Ihre Website gestoßen sind.

Bitte beachten:

  • Um Anzeigeninteraktionsfilter verwenden zu können, müssen die entsprechenden Anzeigen-Konten mit HubSpot verknüpft werden, das automatische Tracking von Anzeigen muss aktiviert sein und die Ziel-URL der Anzeigenkampagne muss über den Tracking-Code von HubSpot verfügen.
  • Die Anzeigeninteraktionsfilter enthalten die Informationen der Anzeigenaktivitäten in den Kontaktchroniken. Diese Informationen werden in den Kontakteigenschaften nicht berücksichtigt.

Anzeigeninteraktionsfilter

Facebook Google LinkedIn
Facebook-Werbeanzeigen-ID
Facebook-Werbeanzeigenname
Facebook-Werbeanzeigengruppen-ID
Facebook-Werbeanzeigengruppenname
Facebook-Kampagnen-ID
Facebook-Kampagnenname
Facebook-Werbeanzeigentyp
Aufgetreten
Google Ads-Anzeigen-ID
Google Ads-Anzeigenname
Google Ads-Anzeigengruppen-ID
Google Ads-Anzeigengruppenname
Google Ads-Kampagnen-ID
Google Ads-Kampagnenname
Google Ads-Anzeigentyp
Aufgetreten
Google Ads-Keyword-ID
Google Ads-Keywordname
LinkedIn-Anzeigen-ID
LinkedIn-Anzeigenname
LinkedIn-Kampagnen-ID
LinkedIn-Kampagnenname
LinkedIn-Kampagnengruppen-ID
LinkedIn-Kampagnengruppenname
LinkedIn-Anzeigentyp
Aufgetreten

 

Listen mithilfe von Anzeigeninteraktionfiltern erstellen

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu Kontakte > Listen.
  • Klicken Sie oben rechts auf Liste erstellen.
  • Klicken Sie oben links auf das Bleistiftsymbol edit und benennen Sie die Liste, dann klicken Sie auf das Dropdown-Menü und wählen Sie aus, ob es sich um eine Aktive Liste oder eine Statische Liste handelt.
  • Wählen Sie unter „Filtertyp“ die Option „Anzeigeninteraktionen“ aus.
  • Klicken Sie auf den Namen eines Anzeigeninteraktionsfilters und präzisieren Sie den Filter.

Nach der ID Ihres Anzeigenelements filtern

Wenn Sie die ID des Anzeigenelements kennen (z. B. die ID Ihrer Anzeige, des Anzeigensatzes, der Anzeigengruppe, der Kampagne oder der Kampagnengruppe), klicken Sie auf das Dropdown-Menü unterhalb des Optionsfelds „ist“ und geben Sie dann die ID des Anzeigenelements ein. Jeder ID-Filter unterstützt auch die Suche nach dem Namen des Elements, aber wenn mehrere Elemente denselben Namen haben, werden sie alle angezeigt.

Nach dem Namen Ihres Anzeigenelements filtern

Filter für den Anzeigeninteraktionsnamen lassen eine teilweise Übereinstimmung zu (d. h., „enthält“, „beginnt mit“ und „endet mit“). Bei Suchanfragen nach dem Namen einer Entität muss die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden.

Nach dem Datum filtern, an dem eine Anzeigeninteraktion stattgefunden hat

Mit dem Anzeigeninteraktionsfilter „Aufgetreten“ können Sie einen Zeitraum für die Anzeigeninteraktion festlegen.

/de/ads/segment-contacts-based-on-ads-interactions