Zum Hauptinhalt
Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
ads

LinkedIn Ads-Konto mit HubSpot verknüpfen

Zuletzt aktualisiert am: August 29, 2022

Werbeblocker könnten einen Teil des Inhalts dieser Seite blockieren. Um dies zu verhindern, schalten Sie Ihren Werbeblocker aus, während Sie die Wissensdatenbank durchsuchen.

Produkte/Lizenzen

Alle

Verknüpfen Sie Ihr LinkedIn Ads-Konto mit HubSpot, um Ihre LinkedIn-Anzeigen im Anzeigen-Tool von HubSpot zu verwalten und zu analysieren. Nach der Verknüpfung zeigt und meldet die HubSpot-Software alle vorhandenen Anzeigenkampagnen in diesem Konto.

Bitte beachten Sie: Um die gesetzlichen Anforderungen von LinkedIn zu erfüllen, berichtet HubSpot nur über das letzte Jahr Ihrer LinkedIn Ads-Kontodaten.

Voraussetzungen für die Verknüpfung mit LinkedIn Ads

  • Wenn Sie eine Werbeblocker-Erweiterung für Ihren Browser installiert haben, stellen Sie sicher, dass Sie diese deaktivieren, wenn Sie Ihr LinkedIn Ads-Konto verknüpfen und wenn Sie das HubSpot Ads-Tool verwenden.
  • Der HubSpot-Benutzer, der ein LinkedIn Ads-Konto verknüpft, muss Veröffentlichen-Zugriff auf das Anzeigen-Tool in HubSpot haben.
  • Der HubSpot-Benutzer, der ein LinkedIn Ads-Konto verknüpft, muss ein Account-Manager in diesem LinkedIn Ads-Konto sein. So überprüfen Sie Benutzerberechtigungen in Ihrem LinkedIn Ads-Konto:
    • Gehen Sie zum Kampagnen-Manager
    • Wählen Sie Ihr LinkedIn Ads-Konto aus.
    • Klicken Sie oben rechts auf das Zahnradsymbol und wählen Sie „Manage access“ (Zugriff verwalten) aus.
check-account-permissions-in-linkedin-ads

Hinweis: LinkedIn Ads-Konten, die ausgesetzt sind, können nicht mit HubSpot verknüpft werden. Wenn ein verknüpftes LinkedIn Ads-Konto ausgesetzt wird, wird es von HubSpot getrennt. Es wird ein Fehler in HubSpot neben allen ausgesetzten LinkedIn Ads-Konten angezeigt. Erfahren Sie in der Dokumentation von LinkedIn mehr darüber, wie Sie den Aussetzungsstatus entfernen können.

LinkedIn Ads-Konto verknüpfen

Verknüpfen Sie Ihr LinkedIn Ads-Konto mit HubSpot. Wenn während des Vorgangs Fehler auftreten, lesen Sie unsere Anweisungen zur Fehlerbehebung.
  • Klicken Sie in Ihrem HubSpot-Account in der Hauptnavigationsleiste auf das settings Zahnradsymbol, um die Einstellungen aufzurufen.
  • Gehen Sie im linken Seitenleistenmenü zu  Marketing  Ads.
  • Klicken Sie oben rechts auf „Konto verknüpfen“.
  • Wählen Sie im Dialogfeld „LinkedIn“aus.
  • Melden Sie sich im Popup-Fenster bei Ihrem LinkedIn-Konto an. Überprüfen Sie die Berechtigungen und klicken Sie dann auf „Zulassen“.
  • Wählen Sie im Dialogfeld das oder die LinkedIn Ads-Konten aus, die mit HubSpot verknüpft werden sollen. Wenn Sie Kontakte nachverfolgen möchten, die mit Ihren Anzeigen interagieren, lassen Sie den Schalter für automatisches Tracking aktiviert. Dadurch wird das HubSpot-Tracking auf Ihre LinkedIn-Anzeigen angewendet.
  • Klicken Sie auf „Verknüpfen“

select-linkedin-ad-account-modal

Das verknüpfte LinkedIn Ads-Konto wird in Ihren Einstellungen für Anzeigen-Konten in HubSpot angezeigt. Sie können dann weitere Einstellungen vornehmen oder mit dem Schalten von Anzeigen beginnen:

connected-Linkedin-Konto

Wenn beim Verbinden oder Synchronisieren von Leads über Ihr Anzeigenkonto Probleme mit den Berechtigungen auftreten, lesen Sie die Anleitung zur Behebung von Fehlern bei der Synchronisierung von LinkedIn-Leads.

Bitte beachten: Wenn Ihr LinkedIn-Werbekonto Probleme mit ausstehenden Rechnungen hat oder anderweitig von LinkedIn wegen eines Verstoßes gegen dessen Anzeigenrichtlinien deaktiviert wurde, markiert HubSpot das Konto als „Inaktiv“. Um dieses Problem zu beheben, überprüfen Sie Ihre LinkedIn-Werbekontoeinstellungen und ziehen Sie die Support-Ressourcen von LinkedIn zu Rate.

Erforderliche Offenlegung: Ihre Nutzung der LinkedIn Ads-Integration unterliegt den LinkedIn-Nutzungsbedingungen. HubSpot kann Ihr Konto einsehen und verwalten sowie Ihre Kontonummer für LinkedIn Ads speichern. Wenn Sie die Integration autorisieren, erhält HubSpot ein Benutzer-Token mit Berechtigungen zu den verknüpften Werbekonten und Seiten. HubSpot kann alle Ihre Werbekonten und Seiten aufrufen, für die Sie Berechtigungen haben, speichert diese jedoch nicht. LinkedIn teilt Informationen zu den Einstellungen (z. B. Name, Budget, Gebotsstrategie, Gestaltung) und Performance-Kennzahlen (Impressionen, Klicks usw.) für alle Werbekampagnengruppen, Kampagnen und Anzeigen in den Werbekonten, die Sie verknüpft haben.

Was this article helpful?
This form is used for documentation feedback only. Learn how to get help with HubSpot.