Zum Hauptinhalt
Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
Workflows

Webhooks mit HubSpot-Workflows verwenden

Zuletzt aktualisiert am: März 16, 2022

Produkte/Lizenzen

Operations Hub Professional, Enterprise

Verwenden Sie Webhooks in Workflows, um POST- oder GET-Anfragen von Ihren Workflows zu senden.  Es gibt eine Vielzahl von Verwendungszwecken für Webhooks. Hier einige Beispiele für beliebte Anwendungsfälle für Webhooks:

  • Senden von HubSpot-Kontaktdaten an ein anderes System, zum Beispiel CRM, wenn der betreffende Kontakt ein bestimmtes Formular auf Ihrer Website ausfüllt.

  • Senden von Deal-Daten an ein Versandabwicklungssystem, um eine Bestellung zu erstellen.

  • Senden von Chat-Warnungen von Ihrem externen System an den Chat-Stream Ihres Unternehmens, um Mitarbeiter über wichtige Ereignisse zu informieren.

  • Abrufen von Daten aus einem anderen System zur Aktualisierung Ihrer HubSpot-Datensätze. 

HubSpot reguliert Webhook-Traffic separat von anderen Workflow-Prozessen. Dies geschieht, um die Workflow- und Webhook-Leistung zu optimieren. Wenn ein Webhook langsam ist oder abläuft, kann die Ausführung der Workflow-Aktion länger als erwartet dauern.

Bitte beachten: HubSpot versucht für bis zu drei Tage, fehlgeschlagene Webhooks erneut auszuführen, und beginnt damit eine Minute nach dem Fehler. Nachfolgende fehlgeschlagene Webhooks werden in größeren Intervallen mit einer maximalen Lücke von acht Stunden versucht, erneut auszuführen. Erfahren Sie mehr über spezielle Fehlercode-Ausnahmen in der Entwicklerdokumentation von HubSpot.

In der Dokumentation für Entwickler erfahren Sie mehr über Webhooks. In den HubSpot-Entwicklerforen erhalten Sie Antworten auf Fragen zu Ihrer spezifischen Implementierung von Webhooks in HubSpot.

 Einen Webhook in Ihrem Workflow einrichten

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu Automatisierung > Workflows.
  • Klicken Sie auf den Namen des Workflows.
  • Klicken Sie auf das Plus-Symbol (+), um eine Aktion hinzuzufügen.
  • Wählen Sie im rechten Bereich „Webhook senden“ aus.
  • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Methode“ und wählen Sie dann POST oder GET aus. 
  • Geben Sie die Webhook-URL ein. Webhook-URLs sind auf sichere Protokolle beschränkt und müssen mit HTTPS beginnen. Um spezifische Informationen abzufragen, fügen Sie der Webhook-URL Abfrageparameter hinzu. Wenn keine Abfrageparameter hinzugefügt wurden, wird eine generische POST- oder GET-Anfrage gesendet.  
  • So authentifizieren Sie Anfragen an Ihren Webhook:
    • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Authentifizierungstyp“ und wählen Sie dann „Anfragesignatur in Kopfzeile berücksichtigen“ aus.
    • Geben Sie Ihre HubSpot App-IDein. Erfahren Sie, wie man Anfragesignaturen überprüft.
  • Klicken Sie auf „Speichern“.


Webhook in HubSpot testen

Wenn Sie Ihren POST- oder GET-Webhook einrichten, können Sie einen Test ausführen, um die Webhook-Antwort anzuzeigen. Während des Tests werden zwar Daten an einen Dritten gesendet und von diesem abgerufen, bestehende Datensätze in HubSpot sind davon jedoch nicht betroffen. 

Nachdem Sie Ihren Webhook getestet haben, können Sie auswählen, welche Felder Sie ausgeben möchten, um sie später in Ihrem Workflow als Eingaben zu nutzen. Wählen Sie nur Ausgänge aus, die in jeder Antwort verfügbar sind. Wenn die Ausgabe in einer späteren Aktion verwendet wird, in der Antwort jedoch nicht verfügbar ist, schlägt die Aktion fehl.

  • Klicken Sie im Seitenbereich auf „Aktion testen“, um den Bereich zu erweitern. 
  • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Objekt“ und wählen Sie dann einen „Datensatz“ aus, mit dem getestet werden soll.
  • Klicken Sie auf „Testen“
  • Um die Details des Webhooks zu überprüfen, wählen Sie die Registerkarte „Antwort“ oder „Anfrage“ aus. Auf jeder Registerkarte können Sie auf „Alle öffnen“ klicken, um alle Abschnitte zu erweitern, oder auf „Alle einklappen“, um alle Abschnitte auszublenden.
    • Klicken Sie auf der Registerkarte „Antwort“ auf headers: oder body:, um die einzelnen Abschnitte zu erweitern. 
    • Klicken Sie auf der Registerkarte „Anfrage“ auf httpHeaders:, um den Abschnitt zu erweitern.

Webhook extern testen

Nachdem Sie Ihren Workflow mit einer Webhook-Aktion erstellt haben, können Sie einen Schnelltest mit einem Webhook-URL-Dummy durchführen.

  • Gehen Sie In Ihrem Browser zu https://webhook.site und kopieren Sie die eindeutige URL.
  • Fügen Sie in der Webhook-Aktion im Feld Webhook-URL die URL ein.

Wird eine Webhook-Aktion mit einer POST-Anfrage ausgelöst, wird ein JSON-Antworttext an den Webhook gesendet, der alle Informationen zum Kontakt enthält, einschließlich Formulareinsendungen, Listenmitgliedschaften und alle Kontakteigenschaftswerte. Das empfangene System kann die JSON-Daten dann analysieren und für seine eigene Anwendung verwenden.

Wenn eine Webhook-Aktion mit einer GET-Anfrage ausgelöst wird, wird eine generische GET-Anfrage gesendet, sofern keine zusätzlichen Abfrageparameter angegeben wurden.   

Bitte beachten: Vorherige Eigenschaftswerte werden nur in kontaktbasierten Workflows zurückgegeben. In allen anderen Workflow-Typen verwendete Webhooks geben nur den letzten Wert zurück.

Anfragesignaturen in Workflow-Webhooks verifizieren

Wenn Sie im Abschnitt Authentifizierung für Ihre „Webhook triggern“-Aktion „Anfragesignatur“ausgewählt haben, füllt HubSpot den Webhook mit einem X-HubSpot-Signatur-Header mit einem SHA-256-Hash der Verkettung des App-Geheimnisses für Ihre Anwendung, der HTTP-Methode, dem URI und dem ungeparsten Text aus. Erfahren Sie mehr darüber in der Entwickler-Dokumentation.

Um zu überprüfen, ob die unter Ihrer URL empfangenen Anfragen von HubSpot stammen:

Was this article helpful? *
This form is used for documentation feedback only. Learn how to get help with HubSpot.