Zum Hauptinhalt
Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.

Datensätze erstellen und verwenden

Zuletzt aktualisiert am: August 22, 2022

Produkte/Lizenzen

Operations Hub Enterprise

Ein Datensatz ist eine Sammlung von Daten aus Ihrem gesamten HubSpot-Account, der dann in benutzerdefinierten Berichten verwendet werden kann. Ein Datensatz kann Eigenschaften für CRM-Objekte und HubSpot-Elemente sowie Formeln zur Berechnung Ihrer Daten umfassen. Sie können z. B. ein Feld zur Berechnung des jährlichen wiederkehrenden Umsatzes auf der Grundlage der Eigenschaft Deal-Betrag erstellen. 

Die Erstellung mehrerer Datensätze für Ihre Teams bedeutet, dass die Berichtersteller nicht jedes Mal ihre Datenquellen auswählen müssen, wenn sie einen Bericht erstellen müssen. Ein Datensatz kann außerdem auch nach der Erstellung aktualisiert werden, sodass alle Berichte, die diesen Datensatz verwenden, gleichzeitig aktualisiert werden können.

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie einen Datensatz erstellen und den Datensatz im Bericht verwenden. Außerdem erfahren Sie mehr über die Definitionen für die verfügbaren Funktionen im Datensatz-Tool.

Einen Datensatz erstellen

So erstellen Sie einen Datensatz:

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu „Berichte“ > „Datenverwaltung“ > „Datensätze“.
  • Klicken Sie oben rechts auf „Datensatz erstellen“.

Sie werden dann zur Registerkarte „Verbinden“ des Datensatzdesigners weitergeleitet.

Verbinden

Wählen Sie zunächst die Datenquellen aus, die Sie in Ihren Datensatz aufnehmen möchten. Datenquellen sind die Objekte, Ressourcen und Events, für die Sie einen Bericht erstellen möchten. Dazu gehören alle CRM-Objekte wie Kontakte oder benutzerdefinierte Objekte sowie Elemente wie Website-Seiten und E-Mails, Konversationen, Vertriebsaktivitäten und vieles mehr. Sie können bis zu 5 Datenquellen pro Datensatz auswählen.

Die primäre Datenquelle steht im Mittelpunkt des Datensatzes, und alle anderen Datenquellen beziehen sich auf diese primäre Quelle. Um diese Datenquellen zu verknüpfen, verbindet HubSpot die Daten im Hintergrund auf dem kürzesten Weg. Kontakte und Deals zum Beispiel hängen direkt miteinander zusammen und können ohne zusätzliches Verbinden ausgewählt werden. 

Andere Datenquellen können jedoch nicht direkt zugeordnet werden und erfordern zusätzliche Quellen, um die Daten miteinander zu verbinden. Wenn Ihre Hauptquelle beispielsweise Deals ist und Sie Blog-Beitragsdaten in den Bericht aufnehmen möchten, kann HubSpot diese Quellen nur über die Quellen Kontakte und Webaktivitäten verknüpfen. Diese anderen Quellen werden automatisch ausgewählt, um die Daten miteinander zu verbinden.

  • Um die primäre Datenquelle auszuwählen, klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Primäre Datenquelle“ und wählen dann eine Datenquelle aus.

    datasets-join-tab0
  • Fahren Sie mit der Auswahl weiterer Datenquellen fort. Im rechten Bereich können Sie die Beziehungen zwischen den aktuell ausgewählten Datenquellen anzeigen.
  • Beim Auswählen von Quellen können Sie im Vorschaufenster am unteren Rand des Bildschirms eine Vorschau auf Ihre Daten anzeigen. 
  • Nachdem Sie Ihre Datenquellen ausgewählt haben, klicken Sie oben rechts auf „Weiter“.

Vorbereiten

Wählen Sie die Felder aus, die in den Datensatz aufgenommen werden sollen. Sie können dem Datensatz vorhandene HubSpot-Eigenschaften sowie benutzerdefinierte Formelfelder hinzufügen.

Eigenschaften hinzufügen

  • Um dem Datensatz Eigenschaften hinzuzufügen, ziehen Sie die Eigenschaften von der linken Seitenleiste in den Abschnitt „Erstellen Sie Ihren Datensatz“.

2021-10-28_11-28-34 (1)

  • Um eine Eigenschaft umzubenennen oder eine Vorschau ihrer Daten anzuzeigen, klicken Sie auf die Eigenschaft unter „Erstellen Sie Ihren Datensatz“ und geben Sie dann im Namensfeld auf der rechten Seite einen neuen Namen ein. Wenn Sie eine Eigenschaft umbenennen, wird ihr Name nur in diesem Datensatz aktualisiert. Auf diese Weise können Sie die Darstellung dieser Felder im Berichtdesigner individuell anpassen, ohne dass sich dies auf den Namen der vorhandenen Eigenschaft auswirkt.

Formelfelder hinzufügen

Formelfelder sind spezifisch für das Datensatz und können zur Berechnung von Werten anhand von Eigenschaften im Datensatz verwendet werden. Erfahren Sie mehr über das Erstellen von Formeln mithilfe flexibler Ausdrücke.

  • Um ein Formelfeld zu erstellen, klicken Sie auf „Formelfeld erstellen“.

    dataset-create-formula-field0
  • Geben Sie auf der rechten Seite einen Namen für das Feld ein.
  • Geben Sie im Feld „Formel“ Ihre Formel ein. Sie können auf Eigenschaften verweisen, die Sie dem Datensatz hinzugefügt haben, sowie auf andere HubSpot-Eigenschaften außerhalb des Datensatzes, und Sie können Funktionen verwenden, um auf der Grundlage von Eigenschafts- und Literaldaten zu berechnen. Im Folgenden erfahren Sie mehr über Formelsyntax und -definitionen.
    • Um Ihre Formel manuell einzugeben, beginnen Sie mit der Eingabe im Feld „Formel“. Standardmäßig zeigt HubSpot bei der Texteingabe Optionen zum automatischen Vervollständigen an. Um die automatische Vervollständigung auszuschalten, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen „Hilfe bei der Formel“.

      dataset-formula-field-auto-complete0
    • Um eine Eigenschaft einzufügen, die Sie dem Datensatz hinzugefügt haben, klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Erstelltes Feld“ und wählen dann die Eigenschaft aus.
    • Um eine Eigenschaft einzufügen, die nicht im Datensatz enthalten ist, klicken Sie auf das Dropdown-Menü „HubSpot-Eigenschaft“ und wählen Sie dann die Eigenschaft aus.
    • Um eine Funktion einzufügen, klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Funktion“ und wählen dann eine Funktion aus.
formula-field-options0
  • Wenn Sie Formeln erstellen, wird im Feld „Formel“ ein Validierungsstatus angezeigt. Wenn eine Formel ungültig ist, wird ein roter Statusindikator angezeigt und Sie können auf „Validierung“ klicken, um Fehlerdetails anzuzeigen.
    dataset-formula-field-validation0
  • Sobald Sie Ihre Felder eingerichtet haben, klicken Sie oben rechts auf „Weiter“.

Bedingte Felder hinzufügen

Bedingte Felder ermöglichen es Benutzern, datenbasierte festgelegte Bedingungen zu gruppieren oder einzuteilen. Diese Felder können nur in Datensätzen oder im benutzerdefinierten Berichtdesigner verwendet werden. Sie können bedingte Felder verwenden, um verschiedene Provisionen basierend auf der Größe eines Geschäfts zu berechnen oder Feedbackantworten in Kategorien zu übersetzen, z. B. wird ein Etikett zwischen 1-6 als Kriterium gekennzeichnet.

Mit dem bedingten Feld können Sie eine Formel mit der IF() -Funktion erstellen. Alle Felder, die mit einem bedingten Feld erstellt werden, können mit einer IF() -Funktion in einem Standard-Formelerstellungsfeld neu erstellt werden.

  • Auf Bedingtes Feld erstellen klicken, um ein neues bedingtes Feld zu erstellen. 
    bedingungsfeld erstellen
  • Geben Sie auf der rechten Seite einen Namen für das Feld ein. Dieser Name wird angezeigt, wenn ein Bericht mit diesem Segment erstellt wird.
  • Geben Sie im Abschnitt Bedingung Ihre  IF-Bedingung ein. Wenn die in diesem Abschnitt festgelegte Bedingung wahr ist, wird die Zeile für jede Datenzeile mit dem im Feld „Dann“ festgelegten Wert beschriftet. Wenn die Bedingung falsch ist, wird die Zeile mit dem im Feld „Standardwert“ festgelegten Wert beschriftet. Sie können Eigenschaften, die Sie dem Datensatz hinzugefügt haben, sowie andere HubSpot-Eigenschaften außerhalb des Datensatzes referenzieren und Funktionen verwenden, um basierend auf Eigenschaften- und Literaldaten zu berechnen. Im Folgenden erfahren Sie mehr über Formelsyntax und -definitionen.
    • Um Ihre Formel manuell einzugeben, beginnen Sie mit der Eingabe in das IF-Feld. Standardmäßig zeigt HubSpot die Optionen zum automatischen Vervollständigen an, wenn Sie Text eingeben. 

      enter-Bedingung
    • Um eine HubSpot-Eigenschaft, eine Eigenschaft, die Sie dem Datensatz hinzugefügt haben,  oder eine Funktion einzufügen, klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Einfügen“ und wählen Sie dann HubSpot-Eigenschaft, Erstelltes Feld oder Funktion aus.

      if condition-einfügen-menu
    • Geben Sie im Feld „Dann“ den Wert ein, den Sie zuweisen möchten, wenn die Bedingung erfüllt ist.
    • Alternativ können Sie das Kontrollkästchen Erweiterte Ausdrücke aktivieren, um einen Wert zu berechnen oder eine Eigenschaft anstelle eines Labels zu referenzieren. Sie können beispielsweise Erweiterte Ausdrücke verwenden, um eine Provision zu berechnen.
  • Klicken Sie auf Bedingungsblock hinzufügen, um ein weiteres bedingtes Feld hinzuzufügen. Bedingte Blöcke werden sequentiell verarbeitet, wenn die erste Bedingung wahr ist, wird der in diesem Block definierte Wert festgelegt. Wenn es nicht wahr ist, geht HubSpot zum nächsten Block und so weiter. Alle Zeilen, die die festgelegten Bedingungen nicht erfüllen, erhalten den Standardwert.

    add-konditional-block
  • Geben Sie im Abschnitt „Standardwert“ einen Wert für „Sonstiges“ ein, wenn die Bedingung nicht erfüllt ist.

    enter-Then-Bedingung
  • Sobald Sie Ihre Felder eingerichtet haben, klicken Sie oben rechts auf „Weiter“.
Um beispielsweise bedingte Felder zu verwenden, um Ihre Kunden nach ihrer Abonnementstufe zu bewerten, erstellen Sie drei bedingte Blöcke. 

beispiel-Konditionalfeld

Filter

Verfeinern Sie Ihre Daten weiter, indem Sie Ihren Feldern Filter hinzufügen.

So fügen Sie einen Filter hinzu:

  • Klicken Sie in der linken Seitenleiste auf Felder und ziehen Sie sie in den Abschnitt „Inaktive Filter“.
  • Klicken Sie auf ein Feld, um dessen Filteroptionen anzuzeigen. Wählen Sie einen Filter aus und klicken Sie dann auf „OK“.
  • Sie können Filter zusammen gruppieren, indem Sie auf ein Feld und dann auf das Dropdown-Menü „Mit anderem Filter gruppieren“ klicken. Wählen Sie einen anderen aktiven Filter aus und klicken Sie dann auf „OK“.

datasets-group-filters0

    • Sie können ändern, ob die Filter nach und- oder oder-Logik gruppiert sind, indem Sie auf den Logikselektor zwischen den Filtern klicken und dann „und“ oder „oder“ auswählen.

      datasets-and-or-filter0
    • Um die Gruppierung von Filtern aufzuheben, klicken Sie auf einen Filter und dann auf das Dropdown-Menü „Mit anderem Filter gruppieren“. Wählen Sie „Keiner“ und klicken Sie dann auf „OK“.
  • Nachdem Sie Ihre Filter eingerichtet haben, klicken Sie auf „Weiter“.

Prüfung

Überprüfen Sie Ihren Datensatz, bevor Sie ihn speichern. 

  • Zeigen Sie unter „Quellen“ die von Ihnen ausgewählten Datenquellen an. 
  • Zeigen Sie unter „Felder“ die Felder im Datensatz an. Dazu gehören:
    • Feld: der Name des Feldes.
    • Abgeleitet: Gibt, an ob das Feld ein standardmäßiges HubSpot-Feld oder ein benutzerdefiniertes berechnetes Feld ist.
    • Datentyp: der Typ der im Feld enthaltenen Daten.
    • Eingabe: Der Ausdruck des Feldes.
    • Quelle: die Quelle der Daten (z. B. Kontakte).
  • Zeigen Sie im Bereich „Vorschau“ eine Vorschau Ihrer Daten an. Sie können auf „Tabellenbeziehungen anzeigen“ klicken, um zu sehen, wie die Daten miteinander verbunden sind.
  • Nachdem Sie Ihre Daten überprüft haben, speichern Sie den Datensatz, indem Sie auf „Speichern“ klicken.
  • Geben Sie im rechten Bereich einen Namen und eine Beschreibung für den Datensatz ein.
  • Klicken Sie auf „OK“.

Sie werden dann zum Berichtdesigner weitergeleitet, wo Sie basierend auf Ihrem Datensatz einen Bericht erstellen können.

Datensätze anzeigen und verwalten

Im Dashboard für Datensätze können Sie vorhandene Datensätze anzeigen und bearbeiten.

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu „Berichte“ > „Datenverwaltung“ und wählen Sie dann „Datensätze“.
  • Sie können Ihre vorhandenen Datensätze filtern, indem Sie die Filter am oberen Rand der Tabelle verwenden.
  • Um einen Datensatz zu bearbeiten, bewegen Sie den Mauszeiger darüber und klicken Sie dann auf „Bearbeiten“. Sie werden dann zur Seite mit den Details des Datensatzes weitergeleitet.
    • Auf der Registerkarte „Vorschau“ können Sie eine Vorschau der Daten des Datensatzes anzeigen. 
    • Zeigen Sie auf der Registerkarte „Metadaten“ die im Datensatz enthaltenen Datenquellen und Felder an. Dazu gehören:
      • Feld: der Name des Feldes.
      • Abgeleitet: Gibt, an ob das Feld ein standardmäßiges HubSpot-Feld oder ein benutzerdefiniertes berechnetes Feld ist.
      • Datentyp: der Typ der im Feld enthaltenen Daten.
      • Eingabe: die Zeichenfolge, mit der Daten in das Feld eingegeben werden.
      • Quelle: die Quelle der Daten (z. B. Kontakte).
    • Zeigen Sie auf der Registerkarte „Berichte“ die Berichte an, die mithilfe des Datensatzes erstellt wurden.
    • Auf der Seite mit den Details zu den Datensätzen können Sie auch einen neuen Bericht unter Verwendung des Datensatzes erstellen, indem Sie auf Bericht erstellenklicken.

Einen Bericht mithilfe eines Datensatzes erstellen

Sobald ein Datensatz erstellt wurde, können Sie einen auf dem Datensatz basierenden Bericht entweder über den Berichtdesigner oder das Datensatz-Tool erstellen.

  • So erstellen Sie einen Bericht von einem Datensatz aus:
  • So erstellen Sie einen Bericht vom benutzerdefinierter Berichtdesigner aus:
    • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu Berichte > Berichte.
    • Klicken Sie oben rechts auf „Benutzerdefinierten Bericht erstellen“.
    • Wählen Sie in der linken Seitenleiste „Benutzerdefinierter Berichtdesigner“ aus.
    • Klicken Sie auf der rechten Seite auf die Registerkarte „Datensätze durchsuchen“, um Ihre vorhandenen Datensätze anzuzeigen.

      browse-datasets-tab0
    • Wählen Sie den gewünschten Datensatz aus und klicken Sie dann auf „Weiter“.

Referenz

Syntax

Innerhalb einer Funktion können Sie Daten von Eigenschaften und Feldern oder Literaldaten verwenden. Eigenschafts- und Felddaten sind dynamisch basierend auf den einzelnen Datenquellen, während Literaldaten konstant sind. Beispiel:

  • 2021-03-05 ist ein Literaldatum, das konstant ist.
  • [CONTACT.createdate] ist ein eigenschaftsbasiertes Datum, das für jeden Kontaktdatensatz dynamisch ist.

Funktionen können sowohl Literal- als auch Eigenschafts-/Felddaten enthalten, solange die Datentypen mit den erforderlichen Argumenten der Funktion kompatibel sind. Beispiel:

DATEDIFF(„MONAT", "2021-01-01", "[CONTACT.createdate]")

Im Folgenden erfahren Sie mehr über die Syntax für Literale und Eigenschafts-/Felddaten und wie Sie diese in Formeln einbinden können.

Literalsyntax

Verwenden Sie Literale, um bestimmte, statische Zeichenfolgen von Text, Zahlen, wahren oder falschen Werten und Datumsangaben in Ihre Berechnungen einzufügen.

  • Zeichenfolgenliteral: Text, der von Anführungszeichen umgeben ist. Zum Beispiel: "Meine coole Zeichenfolge".
  • Zahlenliteral: Zahlen ohne Anführungszeichen. Zum Beispiel 42.
  • Boolesches Literal: true oder false.
  • Datumsliteral: eine als "JJJJ-MM-TT" formatierte Zeichenfolge oder eine Datumszeitstempelnummer (z. B. 1635715904). 

Eigenschaftssyntax

Eigenschaftsreferenzen ermöglichen es Ihnen, Werte direkt aus den Eigenschaften Ihrer ausgewählten Datenquellen einzubeziehen. Sie müssen die Eigenschaft nicht als Datensatzfeld hinzufügen, um auf sie zu verweisen. 

Verwenden Sie die folgende Syntax, wenn Sie auf Eigenschaften verweisen:

  • Referenzausdrücke sind immer von eckigen Klammern ( [ und ] ) umgeben.
  • Eigenschaftsreferenzen geben den Objekt- oder Event-Namen an, gefolgt von einem Punkt und dem internen Eigenschaftsnamen. Beispiel:
    • [CONTACT.lifecyclestage]
    • [COMPANY.name]
    • [e_hs_scheduled_email_v2.__hs_event_native_timestamp]

Feldreferenzsyntax

Sie können in einer Formel auf Felder verweisen, indem Sie den Feldnamen in eckige Klammern setzen. Beispiel:

    • [Feld 1]
    • [Mein geniales benutzerdefiniertes Feld]

Sie können in Formeln auf Felder verweisen, sofern die Operatoren und Funktionen der Formel den Datentyp des Feldes akzeptieren. Wenn Sie zum Beispiel ein neues Feld erstellen, das eine Zeichenfolge enthält, können Sie in einer Funktion, die Zeichenfolgen akzeptiert, auf das Feld verweisen:

  • Wenn Feld 1 [DEAL.name] lautet, enthält es einen Zeichenfolgenwert (den Namen des Deals).
  • CONCAT([Feld 1], "Q4") wäre gültig, da es zwei Zeichenfolgenwerte enthält.
  • CONCAT([DEAL.name], 2012) wäre nicht gültig, da es sowohl einen Zeichenfolgen- als auch einen Zahlenwert enthält.

Operator

Sie können Operatoren mit Literal- und Eigenschafts-/Feldwerten verwenden, und Operatoren werden in der Standard-PEMDAS-Operatorrangfolge ausgewertet. Auf diese Weise können Sie Operatoren mit Hilfe von Klammern verschachteln. Beispiel:

  • Hinzufügen einer Zahl mit einer Eigenschaftsreferenz: 1 + [DEAL.amount]
  • Verwenden von Klammern zum Verschachteln von Operationen: (1 + 2) * (3 + 4)
Operator Beschreibung Beispiel für die Verwendung

+

Zahlen hinzufügen. Gibt eine Zahl zurück.

1 + 1
= 2

[DEAL.amount] + 100

-

Zahlen subtrahieren. Gibt eine Zahl zurück.

100 - 1
= 99

EXP(1) - EXP(1)
= 0

WEEKNUM([DEAL.closedate]) - WEEKNUM([DEAL.createdate])

*

Zahlen multiplizieren. Gibt eine Zahl zurück.

2 * 2
= 4

POW(10, 2) * -1
= -100

[DEAL.amount] * 0.5

/

Zahlen dividieren. Gibt eine Zahl zurück.

10/ 2
= 5

[DEAL.amount] / DATEDIFF(„TAG", [DEAL.createdate], [DEAL.closedate])

-

Negiert eine Zahl.

-100
= -100

-[DEAL.amount]

UND oder &&

Prüft, ob beide booleschen Werte wahr sind. Gibt einen booleschen Wert zurück.

true UND false
= false

ENTHÄLT(„HubSpot“, „Hub“) &&  ENTHÄLT(„HubSpot“, „Spot“)
= true

ODER- oder ||

Prüft, ob einer von zwei booleschen Werten wahr ist. Gibt einen booleschen Wert zurück.

true oder false
= true

CONTAINS("HubSpot", "Hub") || CONTAINS("HubSpot", "CRM")
= wahr

!

Macht einen booleschen Wert negativ. Gibt einen anderen booleschen Wert zurück.

!true
= falsch

= oder =

Gleichheitsoperator. Gibt einen booleschen Wert zurück.

=true
= true

WENN

IF-Logik ist eine Reihe von Regeln, die ausgeführt werden, wenn eine bestimmte Bedingung erfüllt ist. Sie können IF-Logik verwenden, um Daten zu differenzieren. Sie können beispielsweise IF-Logik verwenden, um:

  • Berechnen Sie verschiedene Provisionen basierend auf dem Umfang eines Geschäfts (d. h. geben Sie einen höheren Prozentsatz für ein größeres Geschäft).
  • Bucket Deals in Ebenen für Analysen und Aktionen in Ihren Berichten.
  • Übersetzen Sie Feedbackantworten in Kategorien (z. B. ist Etikett 1-6 ein Kritiker).
  • Definieren Sie die Kontaktpriorität basierend darauf, wie viele Tage sie als Lead markiert wurden.
     

LABEL

Die Funktion LABEL wandelt die Werte des Eigenschaftsintervalls der Aufzählung in benutzerfreundliche Werte um. Einige HubSpot-definierte Eigenschaften wie Deal und Contact Owner werden als interne Werte dargestellt. Dies erschwert die Analyse. Bei Verwendung mit den definierten Eigenschaften von HubSpot, die die Übersetzung unterstützen, stellt die Etikettenfunktion die Übersetzung basierend auf Portaleinstellungen und nicht auf Benutzereinstellungen bereit. Sie können beispielsweise die Beschriftungsfunktion VERWENDEN, um:

  • Zugriff auf Kontakt- oder Deal-Stufennamen direkt in Feldern

LABEL([DEAL.dealstage]) = "Geschlossener Sieg"(10)

  • HubSpot-Besitzer nach Namen direkt in Feldern referenzieren

LABEL([DEAL.hubspot_owner_id]) = "John Smith"


Numerische Funktionen

Funktion Definition Argumente Beispiel für die Verwendung

ABS

Den Absolutwert einer Zahl berechnen. Gibt eine Zahl zurück.

ABS(Nummer)

number: die Zahl, deren Absolutwert berechnet werden soll.

ABS(-10)
= 10

ABS(10)
= 10

CEIL

Einen Dezimalwert auf die nächste Ganzzahl aufrunden. Gibt eine Zahl zurück.

CEIL(Zahl)

number: die Zahl, deren Aufrundungswert berechnet werden soll.

CEIL(3.14)
= 4

CEIL(EXP(1))
= 3

CEIL(LN([DEAL.amount]))

DIV0

Eine Zahl dividieren, aber Null zurückgeben, wenn der Divisor Null ist. Gibt eine Zahl zurück.

DIV0(dividend, divisor)

dividend: die Zahl, die bei der Divisionsoperation als ein Dividend verwendet werden soll.

divisor: die Zahl, die als Divisor bei der Divisionsoperation verwendet werden soll, wobei Null einen Gesamtwert von Null ergibt

DIV0(5, 2)
= 2,5

DIV0(5, 0)
= 0

DIV0([DEAL.amount], DATEDIFF("TAG", [DEAL.createdate], [DEAL.closedate]))

EXP

Auf einen Wert potenzierte Eulersche Zahl berechnen. Gibt eine Zahl zurück.

EXP(exponent)

exponent: der Exponent, auf den die Eulersche Zahl erhöht werden soll.

EXP(1)
= 2.718281828459045

EXP(0)
= 1

FLOOR

Einen Dezimalwert auf die nächste Ganzzahl abrunden. Gibt eine Zahl zurück.

FLOOR(number)

number: der Exponent, auf den die Eulersche Zahl erhöht werden soll.

FLOOR(3.14)
= 3

CEIL(EXP(1))
= 2

FLOOR(LN([DEAL.amount]))

LN

Den natürlichen Logarithmus eines Wertes berechnen. Gibt eine Zahl zurück.

LN(number)

number: der Wert, von dem der natürliche Logarithmus berechnet werden soll.

LN(1)
= 0

LN(EXP(1))
= 1

LN([DEAL.amount])

LOG

Den Logarithmus eines Wertes innerhalb einer bestimmten Basis berechnen. Gibt eine Zahl zurück.

LOG(base, value)

base: die Basis, die bei der Logarithmusberechnung des Wertes verwendet werden soll.

value: die Zahl, von der der Logarithmus berechnet werden soll.

LOG(10, 1)
= 0

LOG(10, 10)
= 1

LOG(10, [DEAL.amount])

POWER

Einen Basiswert auf eine bestimmte Potenz erhöhen. Gibt eine Zahl zurück.

POWER(Basis, Exponent)

base: die Zahl, von der die Potenz berechnet werden soll.

exponent: die Zahl, um die die Basis erhöht werden soll.

POWER(2, 10)
= 1024

POWER(100, 0.5)
= 10

POWER([DEAL.hs_arr], 2)

SQRT

Die Quadratwurzel aus einer nichtnegativen Zahl. Gibt eine Zahl zurück.

SQRT(Zahl)

number: die Zahl, von der die Quadratwurzel berechnen werden soll.

SQRT(100)
= 10

SQRT([DEAL.hs_arr])

WIDTH_BUCKET

Numerische Werte in Segmente gleicher Breite einteilen. Gibt die Nummer des Segments zurück, in das der Wert fällt.

Liegt der zurückgegebene Wert unter dem Minimum, wird Null zurückgegeben. Liegt der zurückgegebene Wert über dem Maximum, wird die Anzahl der Segmente +1 zurückgegeben.

WIDTH_BUCKET(value, minWert, maxWert, bucketCount)

value: die in der Bin-Nummer zu berechnende Zahl.

minValue: der Mindestwert, ab dem eingeteilt werden soll.

maxValue: der maximale Wert, in den eingeteilt werden soll.

bucketCount: die gewünschte Anzahl von Segmenten gleicher Breite, in die Werte zwischen minValue and maxValue eingeteilt werden sollen. 

WIDTH_BUCKET(25, 0, 100, 10)
= 3

WIDTH_BUCKET(95, 0, 100, 10)
= 10

WIDTH_BUCKET(-1000, 0, 100, 10)
= 0

WIDTH_BUCKET(9999, 0, 100, 10)
= 11

WIDTH_BUCKET([DEAL.amount], 0, 10000, 1000)

Zeichenfolgenfunktionen

Funktion Definition Argumente Beispiel für die Verwendung

CONTAINS

Bestimmen, ob eine Zeichenfolge eine Teilzeichenfolge enthält, bei der die Groß- und Kleinschreibung berücksichtigt wird. Gibt einen booleschen Wert zurück.

CONTAINS("string", "substring")

string: der zu testende Zeichenfolgenwert.

substring: der Wert, auf den innerhalb der Zeichenfolge geprüft werden soll.

CONTAINS("HubSpot", "Hub")
= wahr

CONTAINS("foo", "bar")
= falsch

CONTAINS([CONTACT.firstname], "Michael")

CONCAT

Zwei Zeichenfolgen verketten. Gibt eine Zeichenfolge zurück.

CONCAT("string1", "string2")

string1: der Zeichenfolgenwert, der an string2 angehängt wird.

string2: der Zeichenfolgenwert, der an string1 angehängt wird.

CONCAT("Hub", "Spot")
= "HubSpot"

CONCAT([CONTACT.firstname], CONCAT(" ", [CONTACT.lastname]))

LENGTH

Die Länge einer Zeichenfolge berechnen. Gibt eine Zahl zurück.

LENGTH("string")

string: der Zeichenfolgenwert, von dem die Länge berechnet werden soll.

LENGTH("HubSpot")
= 7

LENGTH([FEEDBACK_SUBMISSION.hs_content])

TRIM

Führende und nachgestellte Leerzeichen aus einer Zeichenfolge entfernen. Gibt eine Zeichenfolge zurück.

TRIM(" string ")

string: der Zeichenfolgenwert, von dem das Leerzeichen abgeschnitten werden soll.

TRIM(" Katzen sind toll ")
= "Katzen sind toll"

Datumsfunktionen

Funktion Definition Argumente Beispiel für die Verwendung

DATE_FROM_PARTS

Einen Datumswert aus den Teilen Jahr, Monat und Tag erstellen. Gibt ein Datum zurück.

DATE_FROM_PARTS(year, month, day)

year: der Jahresteil des gewünschten Datums.

month: der Monatsteil des gewünschten Datums.

day: der Tagesteil des gewünschten Datums.

DATE_FROM_PARTS(2021, 1, 1)
= 2021-01-01

DATEDIFF

Die Anzahl der Zeiteinheiten zwischen dem ersten und dem zweiten Datumswert, für eine bestimmte Zeiteinheit zurückgeben. Gibt eine Zahl zurück.

DATEDIFF("datePart", "date1", "date2")

datePart: die Einheit für Jahr, Quartal, Monat, Woche oder Tag, die für die Berechnung der Differenz verwendet werden soll. 

date1: der Startdatumswert, der von date2 abgezogen werden soll.

date2: der Enddatumswert, von dem date1 subtrahiert wird.

DATEDIFF("DAY", "2021-01-01", "2021-02-01")
= 31

DATEDIFF("MONTH", "2021-01-01", DATE_FROM_PARTS(2021, 2, 1))
= 1

DATEDIFF("QUARTER", [DEAL.createdate], [DEAL.closedate])

DATEPART

Das Jahr, das Quartal, den Monat, die Woche oder den Tag aus einem Datumswert extrahieren. Gibt eine Zahl zurück.

DATEPART("datePart", "date")

datePart: die zu extrahierende Einheit für Jahr, Quartal, Monat, Woche oder Tag.

datum: der Datumswert, aus dem ein Datumsteil extrahiert werden soll.

DATEPART("DAY", "2021-03-15")
= 15

DATEPART("MONTH", DATE_FROM_PARTS(2021, 3, 15))
= 3

DATEPART("YEAR", [DEAL.createdate])

DATETRUNC

Einen Datumswert auf das Jahr, das Quartal, den Monat, die Woche oder den Tag kürzen.

DATETRUNC("datePart", "date")

datePart: die Einheit für Jahr, Quartal, Monat, Woche oder Tag, auf die gekürzt werden soll.

date: der zu kürzende Datumswert.

DATETRUNC("YEAR", DATE_FROM_PARTS(2021, 3, 15))
= 2021-01-01

DATETRUNC("MONTH", "2021-03-15")
= 2021-03-01

DATETRUNC("DAY", [e_visited_page.__hs_event_native_timestamp])

TIMESTAMP_FROM_PARTS

Einen Zeitstempelwert aus dem Jahres-, Monats-, Tages-, Stunden-, Minuten- und Sekundenteil erstellen. Gibt einen Datetime-Wert zurück.

TIMESTAMP_FROM_PARTS(year, month, day)

year: der Jahresteil des gewünschten Datums.

month: der Monatsteil des gewünschten Datums.

day: der Tagesteil des gewünschten Tages. 

TIMESTAMP_FROM_PARTS(2021, 1, 1)
= 2021-01-01

WEEKNUM

Die Wochennummer innerhalb eines Jahres für ein Datum berechnen. Gibt eine Zahl zurück.

WEEKNUM("date")

date: der Datetime-Wert, mit dem die Wochennummer innerhalb eines Jahres berechnet werden soll.

WEEKNUM("2021-03-15")
= 11

WEEKNUM("1609459200")
= 11

WEEKNUM("[deal.createdate]")

NOW

Gibt die aktuelle Zeit auf der Grundlage der Zeitzone Ihres Accounts zurück. Gibt einen Datetime-Wert zurück.

NOW()

 

NOW()
= 1633611966314

WERKTAGE

Gibt die Anzahl der Wochentage (Montag bis Freitag) zwischen zwei Daten zurück.

ARBEITSTAGE(Wert1, Wert2)

wert1: Der Startdatum-Zeitwert.

wert 2: Der Enddatum-Zeit-Wert. 

WERKTAGE("2022-01-01", "2022-01-31")
= 21

WERKTAGE("1640995200", "2022-01-31")
= 21

WERKTAGE([DEAL.create], NOW())