Zum Hauptinhalt
Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
ads

LinkedIn-Anzeigen in HubSpot nachverfolgen und Berichte darüber erstellen

Zuletzt aktualisiert am: April 18, 2022

Werbeblocker könnten einen Teil des Inhalts dieser Seite blockieren. Um dies zu verhindern, schalten Sie Ihren Werbeblocker aus, während Sie die Wissensdatenbank durchsuchen.

Produkte/Lizenzen

Alle

Sie können Ihre LinkedIn-Anzeigenkampagnengruppen, -Kampagnen und -Anzeigen in Ihrem HubSpot-Account nachverfolgen und darüber berichten.

Wenn Sie Ihr LinkedIn-Werbekonto mit HubSpot verknüpfen, können Sie automatisches Tracking aktivieren, wodurch automatisch eine Reihe von UTM-Parametern auf alle unterstützten Anzeigentypen in Ihrem Konto angewendet werden.

Unterstützte Anzeigentypen

HubSpot kann die meisten Google-Anzeigen nachverfolgen, einige Anzeigentypen werden aufgrund von API-Beschränkungen jedoch nicht unterstützt.

Anzeigentyp Tracking Berichterstattung
Sponsored Content mit Lead Gen Form
Single Image Ads
InMail  
InMail mit Lead Gen Form
Text Ad
Carousal Image Ad  
Video Ad
Job Spotlight Ad

UTM-Parameter

HubSpot verfolgt LinkedIn-Anzeigen, indem eine Tracking-Vorlage auf die unterstützten Formate von Sponsored Content angewendet wird.

HubSpot fügt die folgenden URL-Parameter zu jeder LinkedIn-Anzeige hinzu:

utm_source=linkedin
utm_medium=paid
utm_campaign={Name der Anzeigenkampagne}
hsa_net=linkedin
hsa_ver=3
hsa_acc={accountid}
hsa_cam={campaigngroupid}
hsa_grp={campaignid}
hsa_ad={creative}

Anforderungen für das Nachverfolgen von LinkedIn-Anzeigen

  • Die letzte URL in der LinkedIn-Anzeige muss eine vollständige URL sein und darf nicht von einem Link-Shortener verkürzt werden (z. B. bit.ly, mit der Ausnahme von hubs.ly). Link-Abkürzungen entfernen Parameter vom Ende der URL und verhindern das Nachverfolgen.
  • Die URL in der LinkedIn-Anzeige kann nicht weiterleiten, da die Tracking-Parameter von HubSpot während Weiterleitungen entfernt werden. Verwenden Sie nur die endgültige, nicht-weiterleitende Version einer URL. Dies schließt Weiterleitungen von HTTP zu HTTPS ein.
  • LinkedIn verkürzt automatisch lange Anzeigen-URLs. Die automatische Link-Verkürzung von LinkedIn ist mit dem Tracking von HubSpot kompatibel und beeinträchtigt nicht die Fähigkeit von HubSpot, die Tracking-Vorlage anzuwenden.

Wenn Sie alle oben genannten Voraussetzungen erfüllen, aber Fehler angezeigt werden, lesen Sie die Anleitung zur Behebung von Tracking-Fehlern.

Erforderliche Offenlegung: Ihre Nutzung der LinkedIn Ads-Integration unterliegt den LinkedIn-Nutzungsbedingungen. HubSpot kann Ihr Konto einsehen und verwalten sowie Ihre Kontonummer für LinkedIn Ads speichern. Wenn Sie die Integration autorisieren, erhält HubSpot ein Benutzer-Token mit Berechtigungen zu den verknüpften Werbekonten und Seiten. HubSpot kann alle Ihre Werbekonten und Seiten, für die Sie Berechtigungen haben, anzeigen, diese jedoch nicht speichern. LinkedIn teilt Informationen zu den Einstellungen (z. B. Name, Budget, Gebotsstrategie, Gestaltung) und Performance-Kennzahlen (Impressionen, Klicks usw.) für alle Kampagnengruppen, Kampagnen und Anzeigen in den Werbekonten, die Sie verknüpft haben.

Was this article helpful?
This form is used for documentation feedback only. Learn how to get help with HubSpot.