Zum Hauptinhalt
Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
Inbox

Zulassungs- und Verweigerungsliste im Conversations-Postfach verwalten

Zuletzt aktualisiert am: Februar 22, 2022

Produkte/Lizenzen

Alle

Wenn Sie Team-E-Mails mit dem Conversations-Postfach verknüpfen, werden alle eingehenden E-Mails an dieses Postfach gesendet. Konfigurieren Sie in Ihren Postfach-Einstellungen Ihre Zulassungs- und Verweigerungsliste, um Ordnung zu schaffen. Im Postfach werden dann nur E-Mails aufgeführt, die eine Aktion von Ihrem Team erfordern. 

Bitte beachten Sie: Sie müssen ein Benutzer mit Kontozugriffsberechtigung sein, um Änderungen an der Zulassungs- oder Verweigerungsliste vornehmen zu können

E-Mails oder Domains zu Ihrer Zulassungs- und Verweigerungsliste hinzufügen

Gesendete Conversations von E-Mail-Adressen oder Domains, die in Ihrer Zulassungsliste aufgeführt sind, werden nie als Spam markiert. Gesendete Conversations von E-Mail-Adressen oder Domains, die auf Ihrer Verweigerungsliste aufgeführt sind, werden jedoch als Spam markiert und nicht im Posteingang angezeigt. So fügen Sie E-Mail-Adressen oder Domains zu Ihrer Zulassungs- oder Verweigerungsliste hinzu:

  • Klicken Sie in Ihrem HubSpot-Account in der Hauptnavigationsleiste auf das settings Zahnradsymbol, um die Einstellungen aufzurufen.
  • Navigieren Sie im Menü der linken Seitenleiste zu „Postfach“ > „Zulassungs- und Verweigerungsliste“.
  • Klicken Sie im Abschnitt „Zulassungsliste“ oder „Verweigerungsliste“ auf „E-Mail oder Domain hinzufügen“.

add-email-to-allow-list

  • Geben Sie im Dialogfeld eine E-Mail-Adresse oder eine Domain ein.
    • Damit E-Mails, die an einen bestimmten Empfänger gesendet werden, zugelassen oder verweigert werden, geben Sie die E-Mail-Adresse als e-mail-adresse@domain.com (z. B. name@hubspot.com) ein.
    • Um E-Mails, die von einer bestimmten Domäne an den Posteingang gesendet werden, zuzulassen oder abzulehnen, geben Sie die Domäne als domain.com ein (z. B. hubspot.com).
  • Klicken Sie auf „Hinzufügen“.

Zusätzlich zu den E-Mail-Adressen und Domains, die Sie manuell zu Ihrer Zulassungs- oder Verweigerungsliste hinzufügen, geschieht in Ihrem Postfach Folgendes:

Bitte beachten Sie: Jede Konversation, die als Spam markiert wird, entweder manuell oder automatisch aufgrund von Filterregeln, wird nach 90 Tagen dauerhaft aus der Spam-Ansicht gelöscht 

  • E-Mails, die von einem Kontakt in Ihrer Datenbank gesendet werden, werden nicht als Spam markiert, es sei denn, die E-Mail ist eine automatisierte Antwort.
  • E-Mails, die von Ihrer verknüpften Team-E-Mail-Adresse an eben diese E-Mail-Adresse gesendet werden, werden als Spam markiert.
  • E-Mails, die von einem blockierten Besucher gesendet werden, werden als Spam markiert.
  • E-Mails, die von noreply@hubspot.com gesendet werden, werden als Spam markiert.
  • Von Ihrem HubSpot-Account gesendete E-Mails (z. B. E-Mails, die von Ihren Workflows gesendet werden) werden als Spam markiert.
  • E-Mails, die als Antwort auf eine Workflow-E-Mail gesendet werden, die einen neuen Thread im Posteingang erstellt , werden als Spam markiert.
  • E-Mails, die von Ihrem E-Mail-Anbieter als Spam markiert wurden , werden im Posteingang der Konversation als Spam markiert und in der Spam-Ansicht angezeigt. Wenn die E-Mail von einer E-Mail-Adresse oder einer Domäne gesendet wird, die in Ihrer Zulassen-Liste enthalten ist, wird die E-Mail stattdessen als normale E-Mail im Posteingang erscheinen

Bitte beachten Sie: Mit Ausnahme von E-Mails, die von Ihrem E-Mail-Provider als Spam markiert wurden, können diese automatischen Regeln nicht durch Hinzufügen der E-Mail-Adressen oder Domänen zur Liste "Zulassen"außer Kraft gesetzt werden


Um zu verwalten, welche E-Mail-Typen automatisch als Spam markiert werden, aktivieren/deaktivieren Sie das Kontrollkästchen neben folgender Option:
  • Automatisierte Antwort-E-Mail: Eine automatisch generierte E-Mail, z. B. eine automatische Antwort oder eine Abwesenheitsnotiz.
  • Marketing-E-Mails: E-Mails, die als Teil einer Marketing-Kampagne gesendet werden.
  • Rollenbasierte E-Mails: E-Mails, die nicht von einer bestimmten Person, sondern einem Unternehmen, einer Abteilung, einer Position oder einer Gruppe gesendet werden. Im Folgenden finden Sie eine vollständige Liste der rollenbasierten E-Mails:
    • abuse
    • admin
    • alert
    • billing
    • compliance
    • devnull
    • dns
    • finance
    • ftp
    • hostmaster
    • info
    • infrastructure
    • inoc
    • ispfeedback
    • ispsupport
    • it
    • list
    • list-request
    • maildaemon
    • mailer-daemon
    • marketing
    • no-reply
    • noc
    • noreply
    • null
    • phish
    • phishing
    • postmaster
    • privacy
    • registrar
    • root
    • sales
    • security
    • spam
    • support
    • sysadmin
    • tech
    • undisclosed-recipients
    • unsubscribe
    • usenet
    • uucp
    • webmaster
    • www
  • E-Mails für Abonnement-Links – E-Mails mit Abmelde-Links.
  • Klicken Sie auf „Speichern“.

E-Mails als nicht spam markieren

Wenn ein Besucher als Spam markiert wurde, können Sie die Blockierung aufheben, damit künftige E-Mails von diesem Absender in Ihrem Postfach angezeigt werden.

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu Conversations > Posteingang.
  • Gehen Sie in der linken Seitenleiste zur Ansicht „Spam“.
  • Klicken Sie auf eine E-Mail-Konversation, um sie zu öffnen.
  • Klicken Sie im Banner über der Konversation auf „Als Spam markieren“.

mark-as-not-spam

Um Ordnung in Ihr Postfach und Ihren Account zu bringen, können Sie einrichten, dass herausgefilterte E-Mails keine Aktionen in Ihren Workflows auslösen. Dazu gehört die Erstellung von Kontaktdatensätzen, Tickets und Benachrichtigungen.

Was this article helpful? *
This form is used for documentation feedback only. Learn how to get help with HubSpot.