Zum Hauptinhalt
Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
Email

Marketing-E-Mails im klassischen Editor erstellen und versenden

Zuletzt aktualisiert am: August 11, 2022

Produkte/Lizenzen

Marketing Hub Professional, Enterprise
Ehemaliges Marketing Hub Basic

Der klassische E-Mail-Editor erleichtert das Bearbeiten, Überprüfen und Veröffentlichen Ihrer Marketing-E-Mails.

Sie können auch eine mit dem klassischen Editor erstellte E-Mail in eine Drag-&-Drop-E-Mail-Vorlage konvertieren.

Neue E-Mail erstellen

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu Marketing > E-Mail.
  • Klicken Sie oben rechts auf „E-Mail erstellen“.
  • Wenn Sie einen Marketing Hub Enterprise -Account haben und das Add-on für Unternehmensbereiche besitzen, klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Unternehmensbereich“ und wählen Sie einen Unternehmensbereich aus. Dadurch wird die E-Mail dem Unternehmensbereich zugeordnet und Sie können Ihre E-Mail mit den Standardfarben Ihres Brand-Kits in der Farbauswahl gestalten.
  • Wählen Sie einen E-Mail-Typ aus:
    • Normal: Eine personalisierte E-Mail, die Sie an ein Segment Ihrer Kontakte senden können.
    • Automatisiert: Eine personalisierte E-Mail, die Sie so konfigurieren können, dass sie an bestimmte Kontakte gesendet wird, wenn sie einen Workflow auslösen.
    • Blog/RSS: Eine E-Mail, die automatisch an Abonnenten gesendet wird, wenn Sie neue Inhalte in Ihrem Blog oder RSS-Feed veröffentlichen.
  • Wählen Sie unter der Registerkarte „Benutzerdefiniert“ eine E-Mail-Vorlage aus.

E-Mail-Layout und -Content bearbeiten

  • Klicken Sie auf ein Element, um dessen Content anzupassen.
  • Textelemente können inline bearbeitet und mithilfe der Rich-Text-Symbolleiste mit Stilen versehen werden. Sie können Emojis in das Textfeld einfügen, indem Sie auf das Emoji-Symbol emoji klicken.

updated-classic-editor-edit-content

A/B-Tests für E-Mails durchführen

  • Klicken Sie oben links im Editor auftest „Test durchführen“.
  • Geben Sie im Dialogfeld einen Namen für die Variante B der E-Mail ein und klicken Sie dann auf „OK“.
  • Nach dem Erstellen beider Versionen Ihrer A/B-Test-E-Mail können Sie jederzeit zwischen den beiden wechseln. Klicken Sie dazu oben links im Content-Editor auf die Registerkarte „Variante A“ oder „Variante B“.
  • Sobald Sie Ihre A- und B-Varianten der E-Mail fertiggestellt haben, klicken Sie auf die Registerkarte „Einstellungen“. Im Abschnitt „A/B-Test“ können Sie Ihre Testoptionen konfigurieren:
    • A/B-Verteilung: Legen Sie mithilfe des Schiebereglers fest, welcher Prozentsatz der Kontakte Variante A und welcher Variante B erhält. Sie können auch festlegen, dass Variante an 50 % und Variante B ebenfalls an 50 % gesendet wird. Dadurch erhält eine Hälfte der Kontakte in der Liste eine E-Mail-Variante, und die andere Hälfte der Kontakte bekommt die andere E-Mail. Nach dem Senden können Sie die Statistiken der beiden E-Mails vergleichen und feststellen, welche erfolgreicher war.
    • Gewinnerkennzahl: Wenn Sie beschlossen haben, die Varianten A und B an eine kleinere Gruppe zu senden und die besser abschneidende Version dann an die restlichen Empfänger zu senden, klicken Sie auf das Dropdown-Menü Gewinnerkennzahl, um die Kennzahl auszuwählen, anhand derer die bessere Variante ausgewählt werden soll: Öffnungsrate,  Klickrate oder Klickrate.
    • Testdauer: Verwenden Sie den Schieberegler, um einen Zeitraum für das Sammeln von Daten festzulegen, bevor Sie einen Gewinner auswählen und die Gewinnervariante senden. Ihr A/B-Test kann bis zu 100 Stunden ausgeführt werden. Wenn die Testergebnisse nach der Testdauer nicht eindeutig sind, wird die Variante A an die verbleibenden Empfänger gesendet.

Bitte beachten: Ein A/B-Test mit 50/50-Teilung kann mit jeder Stichprobengröße durchgeführt werden. Bei allen anderen Stichprobenaufteilungen ist eine Liste mit mindestens 1000 Empfängern erforderlich, ausschließlich aller Kontakte, die einen Hard Bounce zurückgegeben oder sich abgemeldet haben.

E-Mail in einer Vorschau anzeigen oder testen

Bevor Sie Ihre E-Mail senden oder planen, können Sie in einer Vorschau überprüfen, wie die E-Mail Ihren Empfängern auf verschiedenen Gerätetypen angezeigt wird. Sie können auch eine Test-E-Mail an sich oder einen anderen Nutzer in Ihrem Account senden.

  • Klicken Sie oben rechts auf das Dropdown-Menü „Aktionen“ und wählen Sie „Vorschau“ aus, um zu sehen, wie Ihre E-Mail Ihren Empfängern auf verschiedenen Gerätetypen angezeigt wird.
    • Auf der Registerkarte „Geräte“ können Sie überprüfen, wie Ihre E-Mail auf einem Desktop oder einem Mobilgerät angezeigt wird. In der Standardeinstellung wird Ihre E-Mail mit Standardwerten für die Personalisierung angezeigt. Klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Vorschau für einen bestimmten Kontakt anzeigen“, um Ihre E-Mail in einer Vorschau als spezifischen Kontakt anzuzeigen.
    • Klicken Sie auf die Registerkarte „Clients“ und aktivieren Sie die Kontrollkästchen für alle E-Mail-Clients, die Sie testen möchten. Klicken Sie anschließend auf „Meine E-Mail jetzt testen“. Am Ende der Liste mit Clients können Sie die Ergebnisse früherer Client-Tests für diese E-Mail anzeigen.

preview-email-gif-1


  • Sie können auch eine Test-E-Mail an sich oder einen anderen Benutzer in Ihrem Account senden
    • Klicken Sie oben rechts auf das Dropdown-Menü „Aktionen“ und wählen Sie „Test-E-Mail senden“ aus.
    • Klicken Sie im Fenster rechts auf das Dropdown-Menü „Einen oder mehrere Empfänger auswählen“, um den oder die Empfänger für Ihre Test-E-Mail auszuwählen.
    • (Optional) Klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Empfang der E-Mail als spezifischer Kontakt“, um in einer Vorschau anzuzeigen, wie die E-Mail für einen bestimmten Kontakt angezeigt wird. Dies ist nützlich beim Testen Ihrer Personalisierung.
    • Klicken Sie auf „Test-E-Mail senden“.

  • Um Ihre E-Mail in eine automatisierte E-Mail zu konvertieren, die in Workflows verwendet werden kann, klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Aktionen“ und wählen Sie die Option „In automatisierte E-Mail konvertieren“ aus.

 

E-Mail senden oder planen

Klicken Sie oben im Bildschirm auf die Registerkarte „Senden oder planen“, um Ihre E-Mail-Empfänger auszuwählen und Ihre Versandoptionen festzulegen.

email-send-or-schedule-summary-tab
  • So konfigurieren Sie Ihre E-Mail-Empfänger:
    • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Senden an“ und wählen Sie die Kontakte und/oder e inzelnen Kontakte aus, um sie zur Empfängerliste hinzuzufügen.
    • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü Nicht senden an, und wählen Sie die Kontakte aus, um sie von der Empfängerliste auszuschließen.

Bitte beachten: Wenn Sie Ihre E-Mail an Kontakte derselben Firma senden möchten, können Sie eine Kontaktliste erstellen und dann die Listenkriterien auf Segment basierend auf der Eigenschaft Firmenname festlegen.

email-scheduling-options-1

Eine klassische E-Mail in eine Drag-&-Drop-E-Mail konvertieren

Wenn Sie eine Marketing-E-Mail mithilfe des klassischen E-Mail-Editors erstellt oder als Entwurf verfasst haben, können Sie diese in eine Drag-&-Drop-E-Mail-Vorlage konvertieren. Danach können Sie den aktualisierten Drag-&-Drop-E-Mail-Editor nutzen und von dessen Vorteilen profitieren.

So konvertieren Sie eine klassische E-Mail in eine Drag-&-Drop-E-Mail-Vorlage:

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu Marketing > E-Mail.
  • Bewegen Sie den Mauszeiger über die E-Mail, die Sie in eine Drag-&-Drop-Vorlage konvertieren möchten, und klicken Sie dann auf „Bearbeiten“.
  • Klicken Sie in der linken Seitenleiste auf die Registerkarte „Design“.
  • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Aktionen“ und wählen Sie dann „In Drag-&-Drop konvertieren“ aus.
  • Klicken Sie im Dialogfeld auf „In Drag-&-Drop konvertieren“.

convert-classic-email-to-dnd-template

Bitte beachten:

  • Wenn die klassische E-Mail, die Sie konvertieren, benutzerdefinierte Modulen umfasst, werden Sie möglicherweise einige Diskrepanzen in der resultierenden Drag-&-Drop-E-Mail-Vorlage bemerken. Ein Logomodul in einer klassischen E-Mail wird beispielsweise zu einem Bildmodul, und ein E-Mail-Textmodul wird zu einem Rich-Text-Modul.
  • Alle gesperrten Module oder globalen Gruppen in der konvertierten E-Mail müssen auf der Vorlagenebene im Design-Manager bearbeitet werden.

 

Was this article helpful?
This form is used for documentation feedback only. Learn how to get help with HubSpot.