Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
Email Tracking

Fehlerbehebung beim Office 365-Add-in von HubSpot Sales

Zuletzt aktualisiert am: April 30, 2019

 Die folgenden Informationen behandeln Probleme mit dem Office 365-Add-in:

Bitte beachten: Wenn Sie das Outlook-Add-in (Desktop-Version) von HubSpot Sales verwenden, lesen Sie stattdessen diesen Artikel.

Installationsfehler für das Office 365-Add-in beheben

Wenn Probleme beim Installieren des Add-ins auftreten, vergewissern Sie sich, dass die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Sie verwenden eine unterstützte Outlook-Version.

Bitte beachten: Die Installation von Outlook aus dem Microsoft Store ist nicht kompatibel mit dem Office 365-Add-in von HubSpot Sales. Überprüfen Sie Ihre Outlook-Version, und stellen Sie sicher, dass sie Click-to-run ist.

  • Sie haben Zugang zum Microsoft Store.
  • Sie haben die erforderlichen Berechtigungen von Ihren E-Mail-Administratoren, damit Sie Drittanbieter-Add-ins verwenden können
  • Sie haben das Add-in zu jedem Posteingang hinzugefügt, falls Sie mehrere verwenden.
  • Sie haben Ihr E-Mail-Konto verknüpft.

Das Add-in ist in der Outlook-Desktop-Version auf dem PC ausgegraut

Wenn Sie das Office 365-Add-in in der Outlook-Desktop-Version auf einem PC verwenden, kann es vorkommen, dass das Add-in ausgegraut/deaktiviert ist.

Wenn das Office 365-Add-in sowohl im Hauptmenüband Ihres Outlook-Kontos als auch im Menüband der Outlook-Nachricht grau dargestellt wird, liegt ein Problem mit Ihrem Outlook-Programm vor. Versuchen Sie, Outlook zu schließen und erneut zu öffnen.

grayed-out-add-in

Wenn das Add-in im Hauptmenüband Ihres Outlook-Kontos aktiviert ist, im Menüband der Outlook-Nachricht aber ausgegraut ist, versuchen Sie die folgenden Schritte:  

grayed-out-compose-window

  • Überprüfen Sie zunächst, ob Ihre E-Mail verschlüsselt wird. Möglicherweise müssen Sie sich diesbezüglich an Ihr IT-Team wenden.
  • Wenn Ihre E-Mail nicht verschlüsselt wird, versuchen Sie, Outlook zu reparieren:
    • Öffnen Sie das Startmenü in Windows.
    • Suchen und wählen Sie Programm deinstallieren oder Programme hinzufügen und entfernen aus.
    • Suchen und klicken Sie auf das Programm Outlook oder Microsoft Office und klicken Sie dann auf Ändern.
    • Im daraufhin angezeigten Dialogfeld werden Sie aufgefordert, den Reparaturmodus auszuwählen. Wählen Sie Online-Reparatur aus, und klicken Sie dann auf Reparieren.

E-Mails werden nicht nachverfolgt

Es kann mehrere Gründe haben, warum Ihre E-Mails bei Verwendung des Office 365-Add-ins nicht nachverfolgt werden:

  • Ihr E-Mail-Konto wurde nicht verknüpft. Das Office 365-Add-in von HubSpot Sales erfordert ein verknüpftes E-Mail-Konto.
  • Das Add-in war nicht geöffnet, als die E-Mail gesendet wurde. Das Add-in muss geöffnet sein, damit die E-Mail nachverfolgt werden kann. So öffnen Sie das Add-in:
    • Wenn Sie ein Outlook-Desktopkonto auf einem PC oder Mac verwenden, klicken Sie im Menüband der Outlook-Nachricht auf Sales-Tools. Wenn das Symbol Sales-Tools grau angezeigt wird, starten Sie Outlook neu.
    • Wenn Sie ein „Outlook on the web“-Konto oder Outlook.com-Konto verwenden, verfassen Sie eine neue E-Mail und klicken Sie auf das HubSpot-Symbol sprocket unten rechts im Fenster mit der E-Mail.
  • E-Mails, die als Klartext gesendet werden, lassen sich nicht nachverfolgen. Wenn Sie sehen, dass Ihre E-Mails als Klartext gesendet werden, wechseln Sie im E-Mail-Client, den Sie mit Office 365 verwenden, in den HTML-Modus.
  • Das Kontrollkästchen Geöffnete E-Mails tracken war nicht aktiviert, als die E-Mail gesendet wurde. Sie müssen das Kontrollkästchen für jede E-Mail aktivieren, die Sie nachverfolgen möchten.