Become a HubSpot power user — join us for HubSpot Training Day 2017.

Warenkorb-Integrationen für Fortgeschrittene

Zuletzt aktualisiert am: February 10, 2017

Anforderungen

Produkt: HubSpot Marketing
Abonnement: Basic, Pro, & Enterprise
Als E-Commerce-Unternehmen können Sie mit dem Onlinehandel von Amazon und Co. am besten konkurrieren, wenn Sie den Benutzern Ihrer Website ein gutes Nutzererlebnis bieten und eine Strategie zur kontinuierlichen Interaktion mit Ihren Besuchern und Kunden entwerfen, die sich auf Daten und Automatisierung stützt. Durch die Implementierung eines Inbound-Konzepts für Ihren E-Commerce sorgen Sie dafür, dass Ihre Marke Kunden im Gedächtnis bleibt. So erreichen Sie, dass die Kunden bei Ihnen einkaufen, wenn sie etwas brauchen.

Im Folgenden haben wir für Sie einige beliebte Inbound-Strategien zusammengestellt, die Sie nutzen können, um Ihr Geschäft zu promoten, und die sich auf die Daten stützen, die Sie dank Ihrer Warenkorb-Integration erfasst haben.

Follow-up bei nicht abgeschlossenen Bestellvorgängen

Bei den meisten Warenkorb-Plattformen haben Sie die Möglichkeit, automatische Nachrichte zu senden, wenn Kunden Bestellungen nicht abschließen. Mit HubSpot dagegen können Sie eine Reihe von E-Mails einrichten, die Sie anhand Ihrer HubSpot- und Warenkorbdaten personalisieren und automatisch zu von Ihnen gewählten Zeitpunkten verschicken lassen können.

Richten Sie hierzu am besten einen Workflow ein, der entweder auf einer Kontakteigenschaft aus Ihrer Integration oder auf einem eingesendeten Formular basiert. HubSpot.ly hat zum Beispiel eine Kontakteigenschaft „Abandoned Cart Indicator"“ („Indikator für abgebrochenen Bestellvorgang“), und die EYEMAGINE-Integration verfügt über eine Formulareinsendung namens „Abandoned Cart“ („Nicht abgeschlossene Bestellung“).

Um einen solchen Workflow zu erstellen, benötigen Sie zunächst folgende Materialien:

  • Eine Auswahl von E-Mails, die Sie verwenden möchten, um Kunden, die ihren Bestellvorgang abgebrochen haben, zum Kauf zu motivieren. Beachten Sie die Warenkorbdaten, die Ihnen aus Ihrer Integration zur Verfügung stehen. Die meisten Integrationen enthalten eine Kontakteigenschaft mit der Bezeichnung „Last Order Products“ („Produkte der letzten Bestellung“) oder „Abandoned Cart Products HTML“ („Produkte in abgebrochener Bestellung - HTML“). Diese Eigenschaften können Sie einfach als Personalisierungs-Token zu Ihrer E-Mail hinzufügen. Dadurch wird die E-Mail mit Bildern von den Produkten befüllt, die sich noch im Warenkorb Ihrer Empfänger befinden.
  • Eine Mind-Map zur Abfolge der Schritte im Workflow. Dazu gehören Ihre Aufnahmekriterien, Verzögerungen für E-Mails und Ihre Zielkriterien. Dies erfassen Sie am besten auf einem Whiteboard oder ganz einfach auf einem Blatt Papier.
  • Ein Beispiel für einen Workflow für das Follow-up bei vorzeitig abgebrochenen Bestellvorgängen könnte so aussehen:  
    • Eine Stunde, nachdem ein Besucher seinen Bestellvorgang abgebrochen hat, senden Sie ihm eine Erinnerung daran, dass er noch Produkte in seinem Warenkorb hat. Zeigen Sie ihm die Produktbilder und bitten Sie ihn, bei Fragen direkt auf die E-Mail zu antworten.
    • Ein Tag nach der ersten E-Mail senden Sie eine E-Mail, die einen möglichen Anreiz für den Abschluss des Einkaufs enthält, beispielsweise kostenlosen Versand oder einen kleinen Rabatt.
    • Zwei Tage nach Ihrer zweiten E-Mail senden Sie schließlich eine E-Mail mit Links zu Ihrer Website, Ihrem Blog und Ihren Präsenzen in den sozialen Medien. Dies dient dazu, den Kontakt nicht abreißen zu lassen und den Empfänger gegebenenfalls dazu zu bewegen, erneut mit Ihrem Unternehmen zu interagieren.
    • Ihre Zielkriterien wäre „Datum der letzten Bestellung war vor weniger als 2 Tagen“.
HubSpot Marketing – Workflows – Workflow für nicht abgeschlossene Bestellvorgänge

Begrüßungs-E-Mails nach einem Einkauf

Neukunden in eine Serie von Begrüßungs-E-Mails aufzunehmen, ist eine fantastische Möglichkeit, um das Leistungsversprechen Ihres Geschäfts und Ihrer Marke zu promoten. Dies ist eine einfache Follow-up-Maßnahme nach dem ersten Kauf von Kunden, mit der Sie Ihre Inhalte und Ihre Präsenzen in den sozialen Medien promoten und Angebote für weitere Einkäufe unterbreiten können.

Dies geschieht über einen Workflow, der in ganz ähnlicher Weise erstellt werden kann wie der Workflow für abgebrochene Bestellvorgänge. Allerdings verwenden Sie hier andere Kontakteigenschaften aus der Warenkorb-Integration, die angeben, dass es sich bei den Kontakten um Kunden handelt, die kürzlich etwas bestellt haben. (Beispiele für die Eigenschaften sehen Sie unten.)

HubSpot Marketing – Workflows – Magento-Kontakteigenschaften

Automatische E-Mails beim Aufrufen von Produktseiten

Sie könnten auch in Betracht ziehen, Kontakten, die eine bestimmte Produktseite (auf der sie vorher noch nicht eingekauft haben) oder Produktkategorie aufgerufen haben, 1–2 Stunden nach ihrem Besuch (sofern keine Bestellung erfolgt ist) eine E-Mail zu senden, um sie zurückzuholen.

Hierzu können Sie einen Workflow erstellen, der Kontakte aufgrund eines bestimmten Seitenaufrufs und eines fehlenden Wertes für eine einkaufsbezogene Kontakteigenschaft aufnimmt. Als ersten Schritt in diesem Workflow würden Sie den Kontakten eine E-Mail senden, in der Sie Werbung für das Produkt oder die Kategorie machen, die sie sich angesehen haben, und vielleicht sogar einen Anreiz für einen erneuten Besuch geben. Das Beispiel unten veranschaulicht, wie dies aussehen könnte.

HubSpot Marketing – Workflows – Workflow für Aufrufe von Produktseiten

Workflows für erneute Einkäufe

Wenn Kunden nach drei bis sechs Monaten nur eine Bestellung in ihrem Kontaktdatensatz aufweisen, könnten Sie sie in einen Workflow aufnehmen, bei dem ihnen eine E-Mail gesendet wird, mit der sie zu einem erneuten Einkauf bewegt werden sollen. Dieser Workflow würde wahrscheinlich auf verschiedenen Kontakteigenschaften-Kriterien basieren, wie in dem Beispiel unten.

HubSpot Marketing – Workflows – Workflow für erneute Einkäufe

Bei diesem Workflow müssen Sie ein Ziel setzen, damit alle Kontakte aus Ihrem Workflow entfernt werden, wenn die Anzahl ihrer Bestellungen größer als eins ist. 

HubSpot Help article screenshot

Workflows basierend auf dem Gesamtwert von Kunden

Ein Beispiel einen Workflow, der auf dem Gesamtwert (d. h. die Gesamtsumme des Umsatzes, den Ihnen ein Kunde eingebracht hat) von Kunden basiert, könnte die Pflege Ihrer VIP-Kunden durch Sonderangebote und besondere Mitteilungen sein. Sie könnten z. B. Kontakte in diesen Workflow aufnehmen, deren Gesamtwert einen bestimmten Betrag überschreitet (z. B. 1.000 Euro). Über diesen Workflow können Sie diesen Kontakten einen VIP-Status verleihen und ihnen anhand dessen Exklusiv- oder Sonderangebote senden. Das Ziel dieses Workflows ist es, die Kontakte weiter an Ihr Unternehmen zu binden und zu weiteren Bestellungen zu motivieren.

HubSpot Marketing – Workflows – Lifetime-Value-Workflow
Wenn Sie bei der Implementierung dieser Workflows anhand der aus der Warenkorb-Integration erfassten Daten Hilfe brauchen, wenden Sie sich hierzu bitte an Ihren Customer Success Manager.

Vorheriger Artikel:

Weiter zum nächsten Artikel: