Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
Reports

Multi-Touch-Umsatz-Attribution-Berichte erstellen

Zuletzt aktualisiert am: Januar 19, 2021

Produkte/Lizenzen

Marketing Hub  Enterprise

Erstellen Sie einen benutzerdefinierten Multi-Touch-Umsatz-Attribution-Bericht. Multi-Touch-Umsatz-Attribution ordnet Umsatz in Form von „Credits“ Kundeninteraktionen in HubSpot zu, damit Sie besser verstehen können, wie anhand der Marketing- und Vertriebsaktivitäten Umsätze für Ihr Unternehmen generiert werden.

Für den Bericht verwendete Daten

Wenn Sie nicht die erwarteten Daten in Ihrem Bericht sehen, verstehen Sie, welche Daten der Bericht verwendet. Der Bericht wird nicht berücksichtigt:

  • any revenue or customer interactions outside of HubSpot;
  • alle Umsätze oder Kundeninteraktionen aus Deals, die keine bekannten Eigenschaftswerte in den Eigenschaften „Betrag“, „Erstellungsdatum“ und „Abschlussdatum“ haben; und
  • alle Vertriebsaktivitäten (d. h. Anrufe, Meetings, Gespräche und persönlichen E-Mails), die nichtsowohl mit einem Kontaktdatensatz als auch mit einem Deal-Datensatz mit den oben genannten Eigenschaftswerten verknüpft sind.

In den Bericht werden nur Deals aufgenommen, die alle folgenden Bedingungen erfüllen:

Wenn ein Deal eine oder mehrere der oben genannten Bedingungen verfehlt, wird er von jeglichen Umsatz-Attribution-Berichten ausgeschlossen.

Wenn ein Geschäft alle Bedingungen erfüllt, sind die wichtigsten Daten, die für den Bericht verwendet werden:

Benutzerdefinierten Multi-Touch-Umsatz-Attribution Bericht erstellen

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu Berichte > Berichte.
  • Klicken Sie oben rechts auf „Benutzerdefinierten Bericht erstellen“.
  • Wählen Sie im linken Bereich „Attribution“ aus.
  • Wählen Sie „Umsatz“ aus und klicken Sie dann oben rechts auf „Weiter“.
  • Klicken Sie auf das Bleistiftsymbol edit ii, um den Bericht zu benennen.
  • Im linken Bereich können Sie auf der Registerkarte „Erkunden“ mehr über die unterschiedlichen Typen von Berichten erfahren, die Sie mithilfe von Umsatz-Attribution erstellen können.
    • Klicken Sie auf „Anleitung“, um in einem Video mehr darüber zu erfahren, wie Ihnen die Umsatz-Attribution bei der Messung Ihrer Marketing-Aktivitäten helfen kann.
    • Klicken Sie im Abschnitt „Beispielberichte“ auf „Anzeigen“, um sich einen Beispielbericht anzusehen, der Ihnen weiterhelfen kann. Dadurch werden automatisch bestimmte Optionen auf der Registerkarte „Konfigurieren“ festgelegt, anhand derer der Bericht für Sie erstellt wird.
  • Um Ihren Bericht zu konfigurieren, klicken Sie im linken Bereich auf die Registerkarte „Konfigurieren“:
    • Diagrammtyp: Wählen Sie aus, wie Ihre Daten dargestellt werden sollen.
    • Abschlussdatum des Deals: Wählen Sie einen Datumsbereich aus. In den Daten für das Diagramm wird der Umsatz aus den Deals berücksichtigt, die in diesem Zeitraum abgeschlossen wurden. Wenn Sie einen Datumsfilter auswählen, der eine Woche enthält, beginnt die Woche am Sonntag.
    • Deal-Pipeline: Wählen Sie eine Pipeline oder alle Pipelines aus. In den Daten für das Diagramm wird nur der Umsatz aus den Deals in der ausgewählten Deal-Pipeline berücksichtigt.
    • Deal-Typ: Wählen Sie einen Deal-Typ oder alle Typen aus. In den Daten für das Diagramm wird nur der Umsatz aus Deals des ausgewählten Typs berücksichtigt. Standardmäßig sind Deal-Typen entweder  neue Kunden oder bestehende Kunden. Sie können neue Deal-Typen in Ihren Deal-Eigenschaftseinstellungen bearbeiten oder hinzufügen.
    • Interaktionen: Wählen Sie diese Option aus, um Umsatz aus allen Interaktionen, nur Marketing-Interaktionen oder nur Sales-Interaktionen anzuzeigen.
      • Nur Marketing-Interaktionen: Es wird nur Umsatz angezeigt, der über Content generiert wird.
      • Nur Sales-Interaktionen: Es wird nur Umsatz angezeigt, der durch Anrufe, Meetings, Vertriebs-E-Mails und Konversationen generiert wurde.
    • Dimensionen: Wählen Sie eine Dimension aus, nach der Deal-Umsatz-Credit aufgeschlüsselt werden soll: Klicken Sie auf „Weitere Dimension hinzufügen“, um die Daten weiter aufzuschlüsseln. Dies kann nach folgenden Kriterien geschehen:
      • Content-Typ: Wählen Sie diese Option, um Deal-Umsatz-Credits nach Content-Typ zuzuweisen. Erfahren Sie mehr über Content-Typen.
      • Content-Titel: Wählen Sie diese Option, um Deal-Umsatz-Credits nach den Titeln Ihres Contents zuzuweisen. Wenn der Content keinen Titel enthält, wird die URL des Contents angezeigt.
      • Deal: Wählen Sie diese Option, um Deal-Umsatz-Credits nach Deal zuzuweisen.
      • Deal-Pipeline: Wählen Sie diese Option, um Deal-Umsatz-Credits nach Deal-Pipeline zuzuweisen.
      • Deal-Typ: Wählen Sie diese Option, um Deal-Umsatz-Credits nach Deal-Typ zuzuweisen.
      • Kampagne: Wählen Sie diese Option aus, um Deal-Umsatz-Credits basierend auf Inhaltselementen zuzuschreiben, die mit Ihren HubSpot-Kampagnen verknüpft sind.
      • Interaktionsquelle: Wählen Sie diese Option, um Deal-Umsatz-Credits nach Interaktionsquelle zuzuweisen. Erfahren Sie mehr über Interaktionsquellen.
      • Interaktionstyp: Wählen Sie diese Option, um Deal-Umsatz-Credits nach Interaktionstyp zuzuweisen. Erfahren Sie mehr über Interaktionstypen und wie Sie diese für Ihren Bericht anpassen können.
    • Attribution-Modell: Klicken Sie auf „Auswählen“, um eine oder mehrere Attribution-Modelle auszuwählen, je nachdem, wie sie den unterschiedlichen Interaktionen Credit zugeschrieben haben. Wenn Sie mehr als ein Modell auswählen, werden jedes Modell und die zugehörigen Credits separat im Diagramm angezeigt. 

  • Nachdem Sie Ihren Bericht erstellt haben, klicken Sie oben rechts auf „Speichern“.

Bedingungen für Deals, die in den Bericht aufgenommen werden sollen

 

Zugeschriebene Anteile von Ihren extern gehosteten Seiten in einen bestimmten Content-Typ einordnen

Wenn die Website Ihres Unternehmens nicht von HubSpot gehostet wird und nicht das HubSpot-Content Management-System verwendet, wird Ihre Website außerhalb von HubSpot gehostet.

Standardmäßig werden alle Anteile, die einer extern gehosteten Seite zugeschrieben werden, in den Inhaltstyp „Seiten ohne Inhaltstyp“ eingeordnet.

Sie können jedoch Anteile, die Ihren extern gehosteten Seiten zugeschrieben werden, in andere Inhaltstypen einordnen, indem Sie Ihr Entwicklerteam bitten, diesen Seiten den folgenden Code hinzuzufügen:

var _hsq = window._hsq = window._hsq || [];
_hsq.push(['setContentType', 'CONTENT_TYPE']);

Ersetzen Sie den Text CONTENT_TYPE im Code mit dem Ausdruck für den Inhaltstyp, dem die Anteile zugeschreiben werden sollen.

  • Um dem Inhaltstyp Website-Seite Anteile zuzuschreiben, verwenden Sie die Ausdrücke standard-page oder site-page.
  • Um dem Inhaltstyp Landing-Page Anteile zuzuschreiben, verwenden Sie den Ausdruck landing-page.
  • Um dem Inhaltstyp Listing-Seite Anteile zuzuschreiben, verwenden Sie den Ausdruck listing-page.
  • Um dem Inhaltstyp Blog-Beitrag Anteile zuzuschreiben, verwenden Sie den Ausdruck blog-post.
  • Um dem Inhaltstyp Wissensartikel Anteile zuzuschreiben, verwenden Sie den Ausdruck knowledge-article.

Erfahren Sie in unserer Entwicklerdokumentation, wie dieser Code funktioniert.

Definitionen und Informationen zur Umsatz-Attribution

Attribution-Modelle

Bei den verschiedenen Attribution-Modellen werden die Umsatz-Credits auf unterschiedliche Weise auf Interaktionen verteilt.

  • Erste Interaktion: Schreibt 100 % der Deal-Umsatz-Credits der ersten Interaktion des Kontakts im Konversionspfad zu.
  • Letzte Interaktion: Schreibt 100 % der Deal-Umsatz-Credits der letzten Interaktion des Kontakts im Konversionspfad zu.
  • Vollständiger Pfad:
    • Schreibt jeweils 22,5 % der Deal-Umsatz-Credits der ersten Interaktion, der Lead-Erstellung, der Deal-Erstellung und der letzten Interaktion zu.
    • Schreibt die verbleibenden 10 % der Deal-Umsatz-Credits zu gleichen Teilen allen anderen Interaktionen (d. h. den mittleren Interaktionen) zu.
  • Linar: Schreibt die Deal-Umsatz-Credits zu gleichen Teilen den einzelnen Interaktionen im Konversionspfad zu.
  • U-förmig:
    • Schreibt jeweils 40 % der Deal-Umsatz-Credits der ersten Interaktion und der Lead-Konversion-Interaktion zu.
    • Schreibt die verbleibenden 20 % der Deal-Umsatz-Credits zu gleichen Teilen allen anderen Interaktionen zu.
  • W-förmig:
    • Schreibt jeweils 30 % der Deal-Umsatz-Credits der ersten Interaktion, der Lead-Konversion-Interaktion und der Deal-Erstellungs-Interaktion zu.
    • Schreibt die verbleibenden 10 % der Deal-Umsatz-Credits zu gleichen Teilen allen anderen Interaktionen zu.
  • Zeitabfall:
    • Umsatz aus Deals wird verstärkt Interaktionen aus jüngster Zeit zugeschrieben.
    • Guthaben werden mit einer Halbwertszeit von 7 Tagenverteilt. Das bedeutet, dass eine Interaktion 8 Tage vor einer Conversion nur halb so viel Kredit erhält wie eine Anzeigeninteraktion 1 Tag vor der gleichen Conversion.

Interaktionen

Die Modelle schreiben Umsatz-Credit Interaktionen zu. Dabei wird wichtigen Konversionspunkten in der Customer Journey ein höherer Anteil des Credits zugeschrieben. Die wichtigsten Konversionspunkte sind:

  • Erste Interaktion: Die erste in HubSpot aufgezeichnete Interaktion des Kunden in HubSpot. Dies ist in der Regel sein erster Besuch Ihrer Website.
  • Lead-Erstellung: Die letzte Interaktion des Kunden, bevor er in einen Kontakt in HubSpot konvertiert wurde.
  • Deal-Erstellung: Die letzte Interaktion des Kunden, bevor ihm ein Deal zugeordnet wurde.
  • Erfolgreich abgeschlossen: Die letzte Interaktion des Kunden, bevor der ihm zugeordnete Deal in eine erfolgreich abgeschlossene Phase verschoben wurde.

Alle Interaktionen, die zwischen diesen wichtigen Konversionspunkten auftreten, werden als mittlere Interaktionen bezeichnet.

Content-Typen

Interaktionsquellen

Interaktionen werden nach der Sitzung, in der sie stattgefunden haben, eingeordnet (z. B. ein Seitenaufruf während einer Sitzung, die über eine AdWords-Anzeige begonnen hat, ist eine Interaktion, die unter „Bezahlte Suche“ unter eingeordnet wird.

Wenn die Interaktion während einer Sitzung nicht auftritt, wird sie anhand des Typs der Interaktion eingeordnet:

  • Besprechung, Anruf, E-Mail-Antwort und Gesprächsinteraktionen werden unter Vertriebzusammengefasst. Um im Bericht berücksichtigt zu werden, sollten solche Verkaufsaktivitäten mit dem Kontaktdatensatz und den entsprechenden zugehörigen Geschäftsdatensätzen verknüpftwerden. Beispiel:
    • Ein Kontaktdatensatz ist mit einem Deal-Datensatz verknüpft.
    • Wenn ein HubSpot-Benutzer den Kontakt wegen des Geschäfts anruft und dies im Kontaktdatensatz protokolliert, wird die Anrufaktivität automatisch mit dem Geschäftsdatensatz verknüpft, wenn es sich um eines der fünf jüngsten offenen Geschäfte des Kontaktdatensatzes handelt. Andernfalls sollte der Benutzer den Anruf manuell mit dem Geschäftsdatensatz verknüpfen.
    • Da der Anruf sowohl mit dem Deal als auch mit dem Kontakt verknüpft ist, geht der Bericht davon aus, dass er sich auf den Deal bezieht und kann ihn für die Umsatzzuordnung berücksichtigen.
    • Wenn der Anruf nicht mit dem Geschäft verbunden ist, wird er für den Bericht zur Umsatzzuordnung nicht berücksichtigt, da er möglicherweise nicht für das Geschäft, sondern für andere Zwecke relevant ist.
  • Interaktionen des Typs „Marketing-E-Mail-Klick“ werden unter E-Mail-Marketing eingeordnet.
  • Interaktionen des Typs Social-Media-Klick werden unter Social Media eingeordnet.

Interaktionstypen

Dies sind die verschiedenen Typen von Interaktionen, die für den Bericht verfügbar sind. Sie können die Anzahl der Interaktionstypen für alle Ihre Umsatz-Attribution-Berichte anpassen.