Zum Hauptinhalt
Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.

HubSpot und Shopify verknüpfen (Datensynchronisierung)

Zuletzt aktualisiert am: März 28, 2024

Mit einem der folgenden Abonnements verfügbar (außer in den angegebenen Fällen):

Alle

Die HubSpot- und Shopify-Integration überbrückt die Lücke zwischen Ihren E-Commerce-Aktivitäten und den Marketingbemühungen von . Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Shopify verknüpfen, Daten analysieren und ein E-Commerce-Dashboard einrichten. 

Vor dem Start

Die App verknüpfen

  • Klicken Sie in Ihrem HubSpot-Account in der Hauptnavigationsleiste auf das Marketplace-Symbol marketplace und wählen Sie dann Vorlagen-Marketplace aus.
  • Suchen Sie nach Shopify und wählen Sie es in den Ergebnissen aus.
  • Klicken Sie oben rechts auf App installieren
  • Geben Sie Ihre Shopify-URL des Store ein und klicken Sie auf App installieren
  • Wenn Sie bereits in Ihrem Shopify-Konto angemeldet sind, wird die App automatisch verknüpft. Falls nicht, geben Sie im Pop-up-Fenster Ihre Shopify-Anmeldedaten ein. 

Wenn Ihr erster Store verknüpft ist, können Sie weitere Shopify-Stores aus der Shopify-Appseite verknüpfen.

  • Klicken Sie oben rechts auf AktionenAnderen Store verknüpfen.
  • Klicken Sie im rechten Bereich auf Shopify
  • Klicken Sie auf Verknüpfen.
  • Geben Sie die Shopify-URL ein und klicken Sie auf Mit Shopify verknüpfen

Synchronisierungseinstellungen konfigurieren

So aktivieren Sie Datensynchronisierung:

  • Navigieren Sie in Ihrem HubSpot Account zu Berichterstattung & Daten > Integrationen.
  • Klicken Sie auf Shopify
  • Klicken Sie auf Synchronisierung einrichten.
  • Klicken Sie auf der Seite Objekt für die Synchronisierung auswählen auf das Objekt, das Sie zwischen HubSpot und Shopify synchronisieren möchten. Sie können die folgenden Objekte synchronisieren:
HubSpot   Shopify
Kontakte Kunden
Produkte Produkte
Bestellungen Bestellungen
Warenkörbe Abgebrochene Checkouts

Sobald die Synchronisierung aktiviert ist, werden die Daten automatisch zwischen den beiden Systemen synchronisiert. Nach Abschluss der ersten Synchronisierung werden die Datensätze innerhalb von 10 Minuten nach einer Änderung synchronisiert. 

Sie können auch Ihre Synchronisierungseinstellungen anpassen. Erfahren Sie mehr darüber, welche Felder zwischen HubSpot und Shopify zugeordnet werden

So deaktivieren Sie Datensynchronisierung:

  • Navigieren Sie in Ihrem HubSpot Account zu Berichterstattung & Daten > Integrationen.
  • Klicken Sie auf Shopify
  • Klicken Sie auf Aktionen für das Objekt, dessen Synchronisierung Sie ausschalten möchten, und dann auf Synchronisierung deaktivieren.

Dadurch wird verhindert, dass Datensätze zwischen HubSpot und Shopify synchronisiert werden. Sobald die Synchronisierung deaktiviert ist, können Sie auf Synchronisierungseinstellungen bearbeiten klicken, um sie wieder zu aktivieren. Oder klicken Sie auf Synchronisierung löschen, um die Synchronisierung zu löschen.

Überprüfen und veröffentlichen von Regeln für Duplikate und Löschungen

Für jedes Objekt, das zwischen HubSpot und Shopify synchronisiert wird, gelten eigene Regeln für die Deduplizierung und Löschung. Überprüfen Sie die nachstehenden Regeln:

Kontakte 

  • Bei der Synchronisation werden die Datensätze der Kontakte durch den Vergleich der E-Mail-Adressen der Kontakte abgeglichen. Um zu verhindern, dass doppelte Datensätze in einer der beiden Apps erstellt werden, aktivieren Sie auf dem Bildschirm Limit das Kontrollkästchen Nur Kontakte mit einer E-Mail-Adresse synchronisieren
  • Wenn Kontakte, die in Shopify erstellt wurden, in HubSpot gelöscht werden, werden die entsprechenden Datensätze nicht in Shopify gelöscht.
  • Wenn Kundendatensätze in Shopify gelöscht werden, werden die entsprechenden Kontaktdatensätze nicht in HubSpot gelöscht.

Produkte

  • Bei der Synchronisation werden die Produkte anhand des Produktnamens abgeglichen. Um zu verhindern, dass in einer der beiden Apps doppelte Datensätze erstellt werden, aktivieren Sie auf dem Bildschirm Limit das Kontrollkästchen Only sync products with a product name
  • Wenn Produkte in Shopify gelöscht werden, wird auch das entsprechende Produkt in HubSpot gelöscht. Wenn ein Produkt aus einem Shopify-Warenkorb entfernt wird, wird der entsprechende Artikel aus dem Datensatz der Bestellung in HubSpot entfernt.
  • Shopify-Produktvarianten kann nicht mit HubSpot synchronisiert werden. 

Bestellungen

  • Jede Bestellung wird bei der Synchronisation von Shopify mit einem Produkt und einem Kunden verknüpft, und der entsprechende Datensatz in HubSpot wird mit einem Warenkorb und einem Kontaktdatensatz verknüpft. 
  • Eine Shopify-Bestellung mit einem zugehörigen Kunden, der nicht mit einer E-Mail-Adresse erstellt wurde, wird als Bestellung ohne zugehörigen Kontakt mit HubSpot synchronisiert.
  • Wenn Sie die Synchronisation von Bestellungen aktivieren, werden alle Datensätze, die Ihren Filterkriterien entsprechen, sofort synchronisiert. Wenn Sie bereits Datensätze in eine der beiden Apps importiert haben, werden diese möglicherweise erneut synchronisiert und ein neuer, doppelter Datensatz erstellt.

Warenkörbe

  • Bei der Synchronisation des Warenkorbs werden doppelte Datensätze nicht automatisch erkannt oder zusammengeführt.
  • Wenn Sie die Warenkorb-Synchronisation aktivieren, werden alle Datensätze, die Ihren Filterkriterien entsprechen, sofort synchronisiert. Wenn Sie bereits Datensätze in eine der beiden Apps importiert haben, werden diese möglicherweise erneut synchronisiert und ein neuer, doppelter Datensatz erstellt. 

 Objekte im Warenkorb und in Bestellungen anzeigen

Die von Shopify mit HubSpot synchronisierten Bestellungen und abgebrochenen Checkouts können in den jeweiligen Objekten im Warenkorb oder in den Bestellungen in HubSpot angezeigt werden. So zeigen Sie die Objekte an:

  • Klicken Sie in Ihrem HubSpot-Account auf CRM und dann auf Kontakte.
  • Klicken Sie oben links auf Kontakte
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü Warenkörbe für abgebrochene Einkäufe oder Bestellungen für Shopify-Bestellungen aus. Dadurch gelangen Sie auf die Objektindexseite. 
  • Sie können auch wie folgt auf die Indexseiten für Bestellungen und Warenkörbe zugreifen:
    • Navigieren Sie in Ihrem HubSpot Account zu Berichterstattung & Daten > Integrationen.
    • Klicken Sie auf Shopify
    • Klicken Sie auf die Registerkarte Funktionen entdecken
    • Klicken Sie auf Bestellungen anzeigen oder Ihre Warenkörbe anzeigen.

So erstellen Sie benutzerdefinierte Eigenschaften für Warenkorb- und Bestellungsobjekte:

  • Klicken Sie in Ihrem HubSpot-Account in der Hauptnavigationsleiste auf das Zahnradsymbol.
  • Klicken Sie auf Eigenschaften.
  • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü Ein Objekt auswählen und wählen Sie Eigenschaften des Warenkorbs oder Eigenschaften der Bestellung.
  • Danach können Sie Ihre Eigenschaften erstellen. 

Wenn die Shopify-Integration installiert ist, können Sie die Warenkorb- und Bestellungsobjekte auch verwenden, um Workflows auszulösen. Sie können die Eigenschaften auch verwenden, um Kontakte und Unternehmen zu segmentieren und benutzerdefinierte Berichte zu erstellen. 

Bestell-Pipeline anzeigen und bearbeiten

Bestellungen, die von Shopify mit HubSpot synchronisiert werden, werden in der Bestell-Pipeline angezeigt. Die Pipeline hat die folgenden Standardphasen: Offen, Verarbeitet, Versendet und Storniert. So bearbeiten Sie die Deal-Phasen:

  • Klicken Sie in Ihrem HubSpot-Account auf CRM und dann auf Kontakte.
  • Klicken Sie oben links auf Kontakte
  • Klicken Sie im Dropdown-Menü auf Bestellungen
  • Klicken Sie oben links auf das Dropdown-Menü Bestell-PipelinePipelines bearbeiten
  • So fügen Sie eine neue Phase hinzu:

    • Klicken Sie unter den vorhandenen Phasen auf + Phase hinzufügen.

    • Geben Sie einen Namen für die Deal-Phase ein, klicken Sie dann auf das Dropdown-Menü in der Spalte Status und wählen Sie einen Status aus. 

  • Um einen vorhandenen Phasennamen zu bearbeiten, klicken Sie auf den Status und geben Sie ein neues Label ein. 
  • Um eine Phase zu löschen, bewegen Sie den Mauszeiger über die Phase und klicken Sie auf Löschen
  • Um den internen Namen für eine Phase anzuzeigen, bewegen Sie den Mauszeiger über die Phase und klicken Sie auf das Code-Symbol. Der interne Name kann nicht bearbeitet werden
  • Klicken Sie nach Abschluss des Bearbeitens unten links auf Speichern.

Sobald Sie eine neue Phase in HubSpot hinzugefügt haben, müssen Sie diese einer Shopify-Phase zuordnen, damit die Deals genau synchronisiert werden können:

  • Navigieren Sie in Ihrem HubSpot Account zu Berichterstattung & Daten > Integrationen.
  • Klicken Sie auf Shopify
  • Klicken Sie auf Bestellungssynchronisierung
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Limit.
  • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü Shopify-Bestellungsstatus, um auszuwählen, welche Phase der HubSpot-Bestellungsphase zugeordnet werden soll.
    • Wenn Sie die aktualisierten Phasen nicht sehen, klicken Sie auf Pipelines aktualisieren.
  • Um die Zuordnung einer Phase aufzuheben, klicken Sie auf Überspringen.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Überprüfen und dann auf Speichern und synchronisieren, um die Pipeline-Zuordnung zu aktualisieren. 
order-pipeline-mapping

Bitte beachten: Bestellungen können in HubSpot nicht von einer Phase in eine andere verschoben werden. Bestellungen werden einseitig von Shopify nach HubSpot synchronisiert und können in HubSpot nicht bearbeitet werden. Die Daten in Shopify haben Gültigkeit für die Verfolgung des Bestellungsstatus.

Erstellen eines Dashboards für den elektronischen Handel

E-Commerce-Berichte werden Ihrem HubSpot Account hinzugefügt, nachdem Sie Ihren Shopify Store verknüpft haben. Sie können ein Dashboard mit diesen Berichten erstellen, um Kundenbestellungen und -engagement zu verfolgen. 

So erstellen Sie ein Dashboard für den elektronischen Handel:

  • Navigieren Sie in Ihrem HubSpot Account zu Berichterstattung & Daten > Integrationen.
  • Klicken Sie auf Shopify.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Funktionen entdecken.
  • Klicken Sie auf der Karte Ecommerce Dashboard erstellen auf Go to dashboards. Sie werden zum Dashboard-Tool weitergeleitet. 
eCommerce-Dashboard
  • Klicken Sie auf Ecommerce.
  • Überprüfen Sie im rechten Bereich, welche Berichte im Dashboard enthalten sind, und wählen Sie diejenigen aus, die Sie entfernen möchten.
  • Klicken Sie auf Weiter
  • Geben Sie einen Dashboard-Namen ein und legen Sie den Benutzerzugang zu diesem Dashboard fest.
  • Klicken Sie auf Dashboard erstellen
War dieser Artikel hilfreich?
Dieses Formular wird nur verwendet, um Feedback zur Dokumentation zu sammeln. Erfahren Sie, wie Sie Hilfe bei Fragen zu HubSpot erhalten können.