Zum Hauptinhalt
Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
ads

Fehlerbehebung beim Anzeigen-Tracking

Zuletzt aktualisiert am: Januar 19, 2023

Werbeblocker könnten einen Teil des Inhalts dieser Seite blockieren. Um dies zu verhindern, schalten Sie Ihren Werbeblocker aus, während Sie die Wissensdatenbank durchsuchen.

Produkte/Lizenzen

Alle

Nachdem Sie Ihr Anzeigenkonto mit HubSpot verknüpft und automatisches Tracking aktiviert haben, versucht HubSpot, Tracking auf alle Anzeigen im Anzeigenkonto anzuwenden.

Wenn HubSpot keine Ihrer Anzeigen nachverfolgen kann, wird in Ihrem Ads-Dashboard ein Fehler angezeigt. Nach Überprüfung und Behebung dieser Fehler versucht HubSpot, die Tracking-Vorlage innerhalb von 15 Minuten erneut anzuwenden. 

 

Bitte beachten: Die Website des Anzeigennetzwerks wird häufig aktualisiert. HubSpot überwacht diese Änderungen zwar genau, die Screenshots unten stimmen jedoch möglicherweise nicht immer mit denen in Ihrem Anzeigen-Konto überein.

Identifizieren und überprüfen Sie Ihre Anzeigen-Tracking-Fehler

So überprüfen Sie die Fehler beim Anzeigen-Tracking:

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu Marketing > Ads.
  • Überprüfen Sie Ihre Anzeigenkampagnen auf Tracking-Fehler. Klicken Sie dann auf den Kampagnennamen.
  • Suchen Sie die Anzeigengruppe oder Anzeigengruppe, die die Anzeige mit einem Tracking-Problem enthält. Klicken Sie auf den Namen der  Anzeigengruppe oder Werbeanzeigengruppe.
  • Bewegen Sie den Mauszeiger über die Warnung und klicken Sie auf Fehler anzeigen
  • Überprüfen Sie im rechten Bereich die zu behebenden Fehler und Schritte. 

 

Allgemeine Fehler

Fehler: Schritte zur Behebung

Ads-Tool wird nicht geladen

Wenn Sie Probleme beim Laden von Anzeigeninhalten oder dem Anzeigentool haben, liegt dies wahrscheinlich an den in Ihrem Browser installierten Anzeigenblockern. Werbeblocker wie Ghostery oder AdBlock können das Laden des Anzeigen-Tools verhindern.

Um diesen Fehler zu beheben, überprüfen Sie Ihren Browser und deaktivieren Sie alle Anzeigenblocker. Versuchen Sie dann erneut, das Anzeigen-Tool zu laden. 

Automatisches Tracking ist deaktiviert

Wenn Sie Ihr Anzeigenkonto verknüpfen, fordert HubSpot Sie auf, automatisches Tracking für Ihre Anzeigen zu aktivieren. Wenn Sie automatisches Tracking deaktivieren, kann HubSpot Kontakte nicht Ihren Anzeigen zuordnen.

Um diesen Fehler zu vermeiden, aktivieren Sie automatisches Tracking in Ihren HubSpot Ads-Einstellungen erneut.

Unzureichende Berechtigungen

Dieser Fehler erscheint, wenn der Benutzer, der das Anzeigenkonto ursprünglich mit HubSpot verknüpft hat, nicht über ausreichende Berechtigungen für das Konto oder die Unternehmensseite verfügt. Im Allgemeinen benötigt der verbindende Benutzer Administratorberechtigungen. 

Stellen Sie zur Behebung dieses Problems sicher, dass der Benutzer über ausreichende Berechtigungen für das Facebook Ads -, Google Ads - oder LinkedIn Ads -Konto und über ausreichende Berechtigungen für die relevante Facebook - oder LinkedIn -Unternehmensseite verfügt. 

Weitergeleitete Anzeigen-URLs

Weitergeleitete URLs sind nicht mit dem Anzeigen-Tracking von HubSpot kompatibel. Wenn eine URL umgeleitet wird, gehen alle angehängten Tracking-Parameter verloren. Verwenden Sie zum Beheben dieses Problems die Ziel-URL für jede Anzeige. Verwenden Sie keine Klick-Tracking-Dienste, die eine Weiterleitung erfordern.

Einige häufige Weiterleitungssituationen sind:

  • Link-Verkürzungsdienste wie bit.ly und hubs.ly.
  • Klick-Tracking-Dienste, die eine Weiterleitung erfordern.
  • URLs, die von einer HTTP- zu einer HTTPS-Version Ihrer Seite weiteleiten.

Wir können Ihre Anzeigen derzeit nicht nachverfolgen. Wir werden es jeden Tag automatisch erneut versuchen

Dieser Fehler wird angezeigt, wenn HubSpot Ihre Anzeige nicht nachverfolgen kann, aber keine weiteren Informationen vom Netzwerk bereitgestellt werden. Wenn der Fehler nach einiger Zeit nicht von selbst behoben wird, wenden Sie sich bitte an den HubSpot-Support.

Dieser Kampagnentyp kann nicht nachverfolgt werden

Dieser Fehler wird angezeigt, wenn HubSpot die Anzeigenkampagne aufgrund von API-Beschränkungen des Anzeigennetzwerks nicht nachverfolgen kann. Aufgrund dieser Beschränkungen kann HubSpot die folgenden Kampagnentypen nicht nachverfolgen:
  • Facebook Messenger-Kampagnen
  • Facebook-Kampagnen, die so konfiguriert sind, dass sie im Instagram-Feed, in der Instagram-Suche oder in Instagram Stories angezeigt werden.
  • Facebook-Kampagnen, die nicht zu einer externen Website verlinken.
  • LinkedIn-Kampagnen, die für die Verwendung eines der folgenden Werbeformate konfiguriert sind : Carousel-Image-Werbeanzeige Video-WerbeanzeigeText-Werbeanzeige, Spotlight-Werbeanzeige oder Message-Werbeanzeige.

 

Fehler beim Tracking von Facebook-Werbeanzeigen

Fehler: Schritte zur Behebung

Zu viele Interaktionen

Facebook verwendet einen Algorithmus, um Anzeigen in deren Netzwerk zu optimieren. Damit diese Optimierung nicht beeinträchtigt wird, wendet HubSpot kein Tracking auf Anzeigen an, die über mehr als 20 Interaktionen verfügen. Dies wird zum Zeitpunkt der Verknüpfung Ihres Facebook-Werbekontos mit HubSpot festgestellt.

Um dieses Problem zu beheben, duplizieren Sie die Anzeige, um eine neue Version ohne Interaktionen zu erstellen. Sie können die Tracking-Vorlage von HubSpot auch manuell in die Anzeige in Ihrem Facebook-Werbekonto kopieren:
  • Navigieren Sie in Ihrem Facebook Ads-Account zum Anzeigen-Manager.
  • Suchen Sie die Kampagne, die Sie bearbeiten möchten, und klicken Sie auf „Bearbeiten“.
  • Klicken Sie auf die spezifische Anzeige, um sie zu bearbeiten.
  • Klicken Sie im Bereich „Tracking“ des Editors auf „Erstelle einen URL-Parameter“.
  • Geben Sie die einzelnen Parameter aus der Tracking-Vorlage von HubSpot ein und überspringen Sie den Parameter hsa_src (dies ist eine Variable, die nur über die API hinzugefügt werden kann).
  • Legen Sie die richtigen numerischen Werte für Ihre Konto-ID, Kampagnen-ID, Werbeanzeigengruppen-ID und Anzeigen-ID für die Parameter hsa_acc, hsa_cam, hsa_grup und hsa_ad fest.



Ungültige Zuschnittgröße

Dieser Fehler tritt auf, wenn die Facebook-Option zum horizontalen Zuschneiden (1,91:1) ausgewählt ist, wenn das Bild der Werbeanzeige erstellt und konfiguriert wird. Aufgrund einer Beschränkung in der API von Facebook kann HubSpot bei diesem Seitenverhältnis keine Tracking-Funktion in Werbung anwenden.

Um dies zu beheben, schneiden Sie das Bild in einem externen Bild-Editor zu oder wählen Sie eine andere Zuschnittoption für die Werbeanzeige in Ihrem Facebook-Werbekonto:
  • Navigieren Sie in Ihrem Facebook-Werbekonto zu Ihrem Facebook Ads-Manager.
  • Suchen Sie die Kampagne der Werbeanzeige mit dem Tracking-Fehler und klicken Sie dann auf „Bearbeiten“.
  • Klicken Sie auf die spezifische Werbeanzeige mit dem Zuschnittfehler.
  • Klicken Sie im Abschnitt „Anzeigenwerbung“ des Editors auf „Bearbeiten“ > „Medien bearbeiten“.
  • Wählen Sie im Dialogfeld eine neue Beschneidungsoption aus.



Fehler beim Tracking von Google-Anzeigen

Fehler: Schritte zur Behebung

Die HubSpot-Tracking-Vorlage wurde bearbeitet

Dieser Fehler wird angezeigt, wenn die Tracking-Vorlage in Ihrem Google Ads-Konto oder in den Kampagneneinstellungen nicht mit {lpurl} beginnt. Dieses Problem kann auftreten, wenn externe Klick-Tracking-Dienste, z. B. Clickserve, automatisch die Tracking-Vorlage aktualisieren.

Diesen Fehler können Sie wie folgt beheben:

  • Automatische Tracking von HubSpot für dieses Konto deaktivieren:
    • Klicken Sie in Ihrem HubSpot-Account in der Hauptnavigationsleiste auf das settings Zahnradsymbol, um die Einstellungen aufzurufen.
    • Gehen Sie im linken Seitenleistenmenü zu „Marketing“„Anzeigen“.
    • Suchen Sie Ihr Google Ads-Konto und klicken Sie auf den Schalter „Automatisches Tracking“, um ihn zu deaktivieren.
  • Wenden Sie die Tracking-Vorlage von HubSpot manuell auf Ihre Google Ads-Kontoeinstellungen an:
      • Melden Sie sich bei Ihrem Google Ads-Konto an.
      • Klicken Sie in der Seitenleiste links auf „Einstellungen“ und klicken Sie dann auf „Kontoeinstellungen“.
      • Klicken Sie auf „Tracking“.
      • Geben Sie im Feld Tracking-Vorlage die Parameter unten ein und ersetzen Sie den Wert für hsa_acc durch die Konto-ID Ihres Google Ads-Kontos (ohne Bindestriche).
{lpurl}?utm_term={keyword}&utm_source=adwords&utm_medium=ppc&utm_campaign={_utmcampaign}&hsa_cam={campaignid}&hsa_grp={adgroupid}&hsa_mt={matchtype}&hsa_src={network}&hsa_ad={creative}&hsa_acc={ID of account/customer}&hsa_net=adwords&hsa_kw={keyword}&hsa_tgt={targetid}&hsa_ver=3




Benutzerdefiniertes Tracking

Dieser Fehler tritt auf, wenn benutzerdefinierte Parameter, die als Teil eines Drittanbieterdienst hinzugefügt wurden, das Anzeigen-Tracking von HubSpot stören. Wenn Sie die einzelnen Tracking-Parameter für Ihr Werbekonto selbst konfigurieren möchten, können Sie die HubSpot-Tracking-Vorlage manuell hinzufügen.

Wenn Sie die Tracking-Vorlage von HubSpot verwenden, um Ihre Anzeigen nachzuverfolgen, müssen Sie jegliches benutzerdefiniertes Tracking auf Konto-, Anzeigengruppen- und Anzeigenebene in Ihrem Google Ads-Konto entfernen:
  • So entfernen Sie benutzerdefiniertes Tracking von Ihrem Werbekonto:
    • Gehen Sie in Ihrem Google Ads-Konto zu Ihren Kontoeinstellungen.
    • Klicken Sie in der Seitenleiste links auf „Einstellungen“ und klicken Sie dann auf „Kontoeinstellungen“.
    • Klicken Sie auf „Tracking“, um den Abschnitt zu erweitern.
    • Löschen Sie unter „Tracking-Vorlage“ die angepasste Tracking-Vorlage oder alle anderen Parameter, die Sie möglicherweise zuvor hinzugefügt haben.
    • Klicken Sie auf „Speichern“.
  • So entfernen Sie benutzerdefinierte Parameter von der Anzeigengruppe:
    • Klicken Sie in Ihrem Google Ads-Konto im linken Menü auf „Anzeigengruppen“.
    • Aktivieren Sie die Kontrollkästchen neben den Anzeigengruppen, die Sie bearbeiten möchten, oder aktivieren Sie das oberste Kontrollkästchen, um alle Anzeigengruppen auszuwählen.
    • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Bearbeiten“ und wählen Sie „Tracking-Vorlagen ändern“ aus.
    • Lassen Sie das Feld leer und klicken Sie auf „Übernehmen“, um alle vorhandenen Tracking-Vorlagen zu entfernen.
    • Klicken Sie erneut auf das Dropdown-Menü „Bearbeiten“ und wählen Sie „Benutzerdefinierte Parameter ändern“ aus.
    • Wählen Sie „Parameter entfernen“ aus und klicken Sie auf „Übernehmen“, um alle weiteren benutzerdefinierten Parameter zu entfernen.

  • So entfernen Sie benutzerdefinierte Parameter aus einzelnen Anzeigen:
    • Klicken Sie in Ihrem Google Ads-Konto im linken Menü auf „Anzeigen und Erweiterungen“.
    • Aktivieren Sie die Kontrollkästchen neben den Anzeigen, die Sie bearbeiten möchten, oder aktivieren Sie das oberste Kontrollkästchen, um alle Anzeigen auszuwählen (empfohlen).
    • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Bearbeiten“ und wählen Sie „Tracking-Vorlagen ändern“ aus.
    • Lassen Sie das Feld leer und klicken Sie auf „Übernehmen“, um alle vorhandenen Tracking-Vorlagen zu entfernen.
    • Klicken Sie erneut auf das Dropdown-Menü „Bearbeiten“ und wählen Sie „Benutzerdefinierte Parameter ändern“ aus.
    • Wählen Sie „Parameter entfernen“ aus und klicken Sie auf „Übernehmen“, um alle weiteren benutzerdefinierten Parameter zu entfernen.
  • Nachdem Sie jegliches benutzerdefiniertes Tracking entfernt haben, gehen Sie zurück zu Ihrem HubSpot-Account und klicken Sie im Seitenbereich „Kontakt-Tracking-Fehler“ auf „Tracking aktualisieren“.


Fehler beim Tracking von LinkedIn-Anzeigen

Fehler:  Schritte zur Behebung

Ihre Anzeige verwendet geteilten Content oder das Tracking wurde bearbeitet

Dieser Fehler tritt auf, wenn Sie mehrere Anzeigen haben, die auf denselben Beitrag in Ihrer LinkedIn-Unternehmensseite verweisen.

LinkedIn verwendet dieselben Identifikatoren für Anzeigen, die für den gleichen veröffentlichten Beitrag geschaltet wurden. Die Interaktionen werden nur der ersten Anzeige zugeordnet. Um diesen Fehler zu beheben, versuchen Sie Folgendes:
  • Erstellen Sie eine Anzeige für jeden vorhandenen Beitrag auf Ihrer LinkedIn-Unternehmensseite.
  • Erstellen Sie einen neuen Beitrag für jede Sponsored Content-Anzeige.
Was this article helpful?
This form is used for documentation feedback only. Learn how to get help with HubSpot.