Zum Hauptinhalt
Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
Forms

Follow-up-E-Mails nach Formulareinsendungen senden

Zuletzt aktualisiert am: Februar 23, 2022

Produkte/Lizenzen

Alle

Sie können Lead-Nurturing automatisieren, indem Sie Follow-up-E-Mails zu Ihren HubSpot-Formularen hinzufügen. Mit einem HubSpot-Account können Sie dem Formularmodul auf jeder Ihrer Seiten eine einzelne Follow-up-E-Mail hinzufügen.

Wenn Sie über einen Marketing Hub Starter-, Professional- oder Enterprise-Account verfügen, können Sie eine Sequenz von bis zu drei Follow-up-E-Mails einrichten, die gesendet werden, wenn ein Besucher das Formular auf einer beliebigen Seite einsendet.

Marketing Hub Professional- und Enterprise-Benutzer können außerdem kontaktbasierte Workflows erstellen, um Follow-up-E-Mails zu senden und andere Aktionen durchzuführen. 

Bevor Sie loslegen

Beachten Sie Folgendes: 

  • Wenn Sie dem Formular-Tool eine Follow-up-E-Mail hinzufügen, wird dem Formular automatisch ein CAPTCHA hinzugefügt.
  • Eine Follow-up-E-Mail, die einem Formularmodul auf Ihrer HubSpot-Seite hinzugefügt wurde, überschreibt alle Follow-up-E-Mails, die im Formular-Tool hinzugefügt wurden.
  • Es ist nicht möglich, beim Hinzufügen einer Follow-up-E-Mail in einem Formularmodul auf Ihrer HubSpot-Seite eine Verzögerung hinzuzufügen.
  • Wenn Sie Ihre DSGVO-Einstellungen aktiviert haben, stellen Sie sicher, dass der ausgewählte Abonnementtyp dem im DSGVO-Abschnitt Ihres Formular festgelegten Typ entspricht. Wenn ein Besucher dem Abonnementtyp in der Formulareinsendung zustimmt, kann er die Follow-up-E-Mails erhalten.

Eine Follow-up-E-Mail zu einem Formular über das Formular-Tool hinzufügen

Sie können direkt vom Formular-Editor aus eine Formular-Follow-up-E-Mail hinzufügen:

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu „Marketing“ > „Lead-Erfassung“ > „Formulare“.
  • Bewegen Sie den Mauszeiger über den Formularnamen und klicken Sie auf „Aktionen“ > „Formular bearbeiten“ oder erstellen Sie ein neues Formular.
  • Klicken Sie oben auf die Registerkarte „Follow-up“.
  • Klicken Sie dann auf „Follow-up-E-Mail erstellen“.
  • Passen Sie im rechten Bereich die Details Ihrer Follow-up-E-Mail an:
    • Abonnementtyp: Wählen Sie mit einem Klick den Abonnementtyp Ihrer Follow-up-E-Mail aus.
    • Von Benutzer: Wählen Sie mit einem Klick den Absender Ihrer Follow-up-E-Mail aus.
    • Absendername: Fügen Sie einen benutzerspezifischen Absendernamen für Ihre Follow-up-E-Mail hinzu.
    • Betreffzeile: Fügen Sie einen Betreff für die Follow-up-E-Mail hinzu.
    • Textkörper: Verfassen Sie eine Nachricht, um weiter mit Ihrem Kontakt zu interagieren.
    • E-Mail-Fußzeile bearbeiten: Klicken Sie auf diese Option, um den Namen und die Adresse Ihres Unternehmens in den E-Mail-Konfigurationseinstellungen anzupassen.
  • Klicken Sie auf Speichern. Eine kurze Vorschau der E-Mail sollte angezeigt werden.

Wenn Sie über einen Marketing Hub Starter-, Professional- oder Enterprise-Account verfügen, können Sie bis zu drei Follow-up-E-Mails im Formular-Editor planen. Diese E-Mails werden an Besucher gesendet, die das Formular auf einer beliebigen Seite einsenden. So fügen Sie eine weitere Follow-up-E-Mail hinzu:

  • Klicken Sie auf das Plus-Symbol +.
  • Passen Sie die E-Mail-Details an.
  • Passen Sie die Verzögerung zwischen den E-Mails an, indem Sie auf das delay andandSanduhr-Symbol klicken und die Anzahl an Tagen anpassen. Sie können Follow-up-E-Mails für bis zu 30 Tage verzögern.

adjust-time-delay-between-follow-up-emails

  • Passen Sie die restlichen Formulareinstellungen an und klicken Sie dann oben rechts auf „Veröffentlichen“.

Bitte beachten: Für jede Formulareinsendung wird eine Follow-up-E-Mail gesendet. Wenn Follow-up-E-Mails jedoch mithilfe eines Workflows ausgelöst werden und der Kontakt bereits aufgenommen und derzeit im Workflow verarbeitet wird, kann HubSpot diese erst dann wieder erneut aufnehmen, um eine weitere Follow-up-E-Mail zu erhalten, wenn sie den Workflow abgeschlossen haben.

Einzelne Formular-Follow-up-E-Mail zu jeder Seite hinzufügen

Sie können auch eine einzelne Follow-up-E-Mail über das Formularmodul auf jeder Ihrer HubSpot-Seiten hinzufügen:

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu Ihren Landing-Pages oder Website-Seiten.
  • Bewegen Sie den Mauszeiger über die Seite mit Ihrem Formular und klicken Sie auf „Bearbeiten“.
  • Klicken Sie im Inhaltseditor auf das Formularmodul.
  • Wählen Sie im linken Bereich das Kontrollkästchen „Follow-up-E-Mail senden“ aus.
  • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü „E-Mail“ und wählen Sie eine vorhandene Follow-up-E-Mail aus, oder klicken Sie auf „Neu erstellen“, um eine neue Follow-up-E-Mail zu erstellen:
    • Nachdem Sie Ihre E-Mail erstellt und die E-Mail-Einstellungen festgelegt haben, klicken Sie oben rechts auf „Überprüfen und veröffentlichen“.
    • Klicken Sie im rechten Bereich auf „Veröffentlichen“.
    • Klicken Sie im Dialogfeld auf „E-Mail veröffentlichen“
    • Kehren Sie zum Seiten-Editor zurück. Klicken Sie im Formularmodul auf das Dropdown-Menü „E-Mail“, um Ihre neue Follow-up-E-Mail auszuwählen.
  • Klicken Sie oben rechts auf „Veröffentlichen“, um Ihre Änderungen live zu schalten.

So bearbeiten Sie eine Follow-up-E-Mail in einem Formularmodul:

  • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Follow-up-E-Mail senden“, um die einfache Follow-up-E-Mail auszuwählen, die Sie bearbeiten möchten.
  • Klicken Sie unten links auf „Bearbeiten“, um die E-Mail in einem neuen Fenster zu öffnen.

select-follow-up-email-in-form-module

 

New Call-to-action
Was this article helpful? *
This form is used for documentation feedback only. Learn how to get help with HubSpot.