Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
Workflows

Ziele in kontaktbasierten Workflows nutzen

Zuletzt aktualisiert am: September 17, 2019

Produkte/Lizenzen

Marketing Hub  Professional, Enterprise

Wenn Sie einen kontaktbasierten Workflow erstellen, können Sie ein Workflow-Ziel festlegen, um das Ziel Ihres Workflows zu erreichen und den Erfolg Ihres Workflows bei der Pflege von Kontakten zu messen.

Bitte beachten Sie:, wenn Sie ein Sales Hub oder Service Hub sind. Professional oder Enterprise Benutzer, die versuchen, Kontakte in kontaktbasierten Workflows abzuwählen oder auszuschließen, finden Sie in diesem Artikel: Kontakte in kontaktbasierten Workflows mit Zielenabmelden.

Wie Workflow-Ziele funktionieren

Ein workflow-Ziel ist das ultimative Ziel Ihres kontaktbasierten Workflows. Wenn ein aufgenommenen Kontakt die Kriterien des Workflows erfüllt, werden diese automatisch aus dem workflow entfernt. Allgemeine workflow-Ziele:

  • Verschieben von Kontakten in eine neue Lifecycle-Phase (Beispiel: die Lifecycle-Phase des Kontakts ändert sich in Kunde).
  • Kontakte, die Interaktionen anzeigen (e ).g., der Kontakt sendet ein bestimmtes Formular ein, klickt auf einen bestimmten call-to-action.).
  • Kontakte, die eine bestimmte Anzahl von Interaktionen mit Ihren Marketing-Inhalten erreichen (Beispiel: der Kontakt erreicht eine bestimmte Anzahl von Seitenaufrufen, Formulareinsendungen, E-Mail-Klicks usw.).

Wenn ein Kontakt erstmals in einen Workflow aufgenommen wird, prüft HubSpot, ob der Kontakt die Zielkriterien erfüllt. Wenn dies der Fall ist, werden sie nicht in den Workflow aufgenommen und nicht auf die Zielkonversionsrate des Workflows angerechnet.

Wenn ein Kontakt in einem Workflow aktiv ist und die Zielkriterien erfüllt, wird er aus dem Workflow entfernt. Wenn sie eine Marketing-E-Mail gesendet haben im Workflow, werden sie auf die Zielkonversionsrate des Workflows angerechnet. Sie können aktive Kontakte identifizieren, die aufgrund der Erfüllung der Zielkriterien in der Workflow-Historie. von einem Workflow abgemeldet wurden.

Unterschiede zwischen den workflow-Zielen und Unterdrückungslisten

Während Workflow-Ziele und Unterdrückungslisten beide Kontakte aus Workflows herausnehmen, dienen sie unterschiedlichen Zwecken:

  • Ziel: Zur Messung des Erfolgs Ihres Workflows bei der Pflege von Kontakten. Ihre Zielkriterien können beispielsweise Kontakte sein, die Kunde werden oder ein bestimmtes Formular senden, während sie sich im Workflow anmelden. Wenn ein Kontakt Ihr Workflow-Ziel erreicht (und eine Marketing-E-Mail versenden im Workflow war), sie werden auf die Zielumwandlungsrate des Workflows angerechnet Zielkonversionsrate. Ein Kontakt kann ein Workflow-Ziel erreichen, während er aktuell aufgenommen ist oder jederzeit nach Abschluss des Workflows.
  • Unterdrückungsliste: wird zur Unterdrückung von Kontakten verwendet, die Sie nicht mit dem workflow pflegen möchten. Ihre Unterdrückungsliste kann beispielsweise Ihre Mitbewerber, Kontakte, die bereits Kunden sind, oder aktuelle Mitarbeiter beinhalten. Wenn ein Kontakt der Unterdrückungsliste eines Workflows beitritt oder wenn er bei der Registrierung bereits in der Unterdrückungsliste vorhanden ist, zählt er nicht zur Zielkonversionsrate des Workflows.

Setzen Sie ein Workflow-Ziel in Ihrem kontaktbehafteten Workflow.

  • Gehen Sie in Ihrem HubSpot-Account zu Automatisierung > Workflows.
  • Klicken Sie auf den Namen Ihres kontaktbasierten Workflows.
  • Klicken Sie oben links auf goal Ziel festlegen.
  • Wählen Sie im Dialogfeld die Zielkriterien aus und legen Sie sie fest. Klicken Sie dann auf Fertig.

  • Um dem Ziel mehrere Kriterien hinzuzufügen, klicken Sie auf UND oder ODER. Weitere Informationen zur UND/ODER-Logik finden Sie hier.

  • Klicken Sie anschließend auf Speichern.