Hinweis: Dieser Artikel wird aus Kulanz zur Verfügung gestellt. Er wurde automatisch mit einer Software übersetzt und unter Umständen nicht korrekturgelesen. Die englischsprachige Fassung gilt als offizielle Version und Sie können dort die aktuellsten Informationen finden. Hier können Sie darauf zugreifen.
Email

Marketing-E-Mail wird ausgesetzt

Zuletzt aktualisiert am: April 18, 2019

Produkte/Lizenzen

Marketing Hub  Starter, Professional, Enterprise
Basic
Der E-Mail-Versand wird gesperrt, wenn das automatische Präventionssystemvon HubSpot (Deliverability Protection) einen kleinen Teil der E-Mail zum Testen sendet und feststellt, dass die Hard Bounce-Rate die Branchenlimits überschritten wird. Wenn Ihre E-Mail hohe Beschwerden oder Spam-Beschwerden erzeugt, kann dies Auswirkungen auf Ihre Fähigkeit haben, Ihre Abonnenten beim nächsten Mal zu erreichen.

Was ist eine Sperre?

Wenn das System zu viele Hard bounces, Spam-Beschwerden, ein Blacklisting oder direkte Beschwerden bei der Beschwerdestelle von HubSpot feststellt, kann der E-Mail-Versand vorübergehend eingestellt werden. Eine Sperre bedeutet nicht, dass Sie eine Spammer sind. Eine Sperre ist keine Strafe und dazu gedacht, Ihre Marketing-Aktivitäten zu behindern; sie sollen Ihnen helfen, den Erfolg Ihrer Marketing-Aktivitäten sicherzustellen.

Werden meine Workflows während einer Sperre unterbrochen?

Ja. Während einer Sperre werden keine Workflows, Lead-Nurturing- oder andere von HubSpot generierte E-Mails gesendet.

Was sind die E-Mail-Limits?

  • Hard Bounces: Das Hard Bounce-Limit in HubSpot beträgt 5 %. Zur Information: Zahlreiche ISPs bevorzugen Bounce-Raten von unter 2 %.
  • Spam-Berichte: Das Limit der Beschwerderate in HubSpot beträgt 0,1 % (1 von 1.000 gesendeten Nachrichten). Ein Spam-Bericht wird erzeugt, wenn der Empfänger aktiv auf die Schaltfläche "Spam" klickt, wenn die E-Mail angezeigt wird.
  • Direkte Beschwerden: Wenn in der Beschwerdestelle von HubSpot eine direkte Beschwerde bezüglich Ihrer E-Mails eingeht, kann der E-Mail-Versand ausgesetzt werden.
  • Abmeldungen: Sie werden nicht gewarnt oder gesperrt, wenn eine hohe Abmelderate vorliegt. 

Was soll ich tun, wenn mein E-Mail-Versand ausgesetzt ist?

Für Marketing Hub Free, wenn die Aussetzung von Marketing-E-Mails eintritt, bleibt der E-Mail-Versand gesperrt. Sie können weiterhin andere Tools auf der HubSpot-Plattform verwenden.

Für Marketing Hub Basic, Professional und Enterprise Abonnements, wird das HubSpot Deliveryability Team immer innerhalb von 24 Stunden eine Suspendierung erreichen, auch an Wochenenden und Feiertagen, und im Allgemeinen früher als das. Wenn Sie sofortige Hilfe benötigen, antworten Sie auf die E-Mail-Sperrmeldung und geben Sie Ihre Hub-ID an, und Sie werden so schnell wie möglich kontaktiert. In der Zwischenzeit überprüfen Sie die Leistung Ihrer letzten E-Mails. Wenn Sie eine Vorstellung davon haben, was passiert ist, wird es wesentlich schneller zum Wiederherstellen Ihrer E-Mail kommen.

Für Marketing Hub Starteroder kostenlose Probeabonnements, wenn Ihr Konto verdächtige betrügerische Aktivität hat, ein Banner wird in Ihrem E-Mail-Tool angezeigt und erklärt, dass das Senden von wurde wegen betrügerischer Aktivitäten ausgesetzt Klicken Sie auf den Link im Banner, um weitere Details über Ihr Unternehmen und Ihre E-Mail-Listen an Ihren Kundenbetreuer zu übermitteln. Sie werden Ihre Antworten überprüfen, um zu entscheiden, ob Ihr Konto entsperrt werden kann.

E-Mail-Feedback

Für Für Marketing Hub Starter oder kostenlose Probeabonnements, wenn zu viele E-Mails gebounced haben, wird in Ihrem E-Mail-Tool ein Banner angezeigt, das erklärt, dass das Senden ausgesetzt wurde.

Um in diesem Fall den E-Mail-Versand wiederherzustellen, bereinigen Sie Ihre Kontaktlisten, um die Zustellbarkeit von E-Mails zu verbessern. Danach senden Sie eine E-Mail an das Deliverability-Team und erklären Sie, wie Ihre Liste von Kontakten bereinigt wurde, die:

  • Kontakte, die Ihre Organisation seit über einem Jahr micht mehr per E-Mail kontaktiert hat. Die Liste büßt jedes Jahr 25 % an Aktualität ein.
  • Kontakte, die zuvor den Erhalt Ihrer E-Mails abbestellt haben (außerhalb von HubSpot).
  • Kontakte, die zuvor Hard Bounce zurückgegeben haben (außerhalb von HubSpot).
  • Kontakte, die sich nicht ausdrücklich für den Erhalt der E-Mails Ihrer Organisation angemeldet haben, Einschließlich Kontakte, die von Drittanen bereitgestellt werden.
  • Kontakte, die von Dritten verkauft oder gemietet werden. Solche Kontakte verstoßen gegen die Nutzungsrichtlinie von HubSpot und können daher nicht mit HubSpot per E-Mail kontaktiert werden.